,

Hector krank: DFB verliert WM-Auftakt ohne FC-Star

Das haben sich Jonas Hector und die deutsche Nationalmannschaft anders vorgestellt. Zum Auftakt der WM 2018 fehlte der Linksverteidiger des 1. FC Köln wegen eines grippalen Infekts gegen Mexiko. Mit Marvin Plattenhardt als Ersatz ging das Auftaktspiel mit 0:1 (0:1) verloren. Wann Hector wieder dabei sein wird, ist noch nicht klar.

Köln – Eigentlich galt Jonas Hector links hinten als gesetzt. Doch der 26-Jährige musste kurzfristig wegen eines Infekts passen. Bitter für den Kölner vor dessen erstem WM-Einsatz, ärgerlich für das DFB-Team, das ohne den erkrankten Kölner ins Turnier starten musste. „Es dürfte nichts Längeres sein“, sagte Teammanager Oliver Bierhoff dem ZDF.

Nächstes Spiel am 23. Juni

Es bleibt abzuwarten, wie viel Kraft der Infekt kosten wird. Deutschland spielt nach dem 0:1 am Sonntagabend im zweiten Spiel der Gruppe F am kommenden Samstag (23. Juni) gegen Schweden. Dann wird die Löw-Elf einen Sieg benötigen, um am 27. Juni gegen Südkorea den Einzug ins Achtelfinale zu schaffen. Gegen Mexiko reichte es nach einem leblosen Auftritt nicht zu einem Punktgewinn. Der 20-jährige Lozano markierte nach 35 Minuten den Siegtreffer.

5 Kommentare
  1. Flizzy says:

    Oh mann Geissblog…Lozano ist 22 Jahre alt. Und das Spiel von „Die Mannschaft“ war wie von vielen erwartet leblos, ideenlos und ohne Teamgeist. Ich habe nach den Testspielen und dem Verhalten im Vorfeld schon ein Vorrundenaus erahnt. Mit einer der ältesten Mannschaft jemals und ohne Leader (Lahm / Schweinsteiger waren die letzten – Kroos hat nicht das Charisma dazu, und auch sonst keiner). Dazu ist die Mannschaft auch satt und Löw ist schon viel zu lange im Amt. Mexiko gestern, und auch Island, haben es demonstriert wie man als Team bei einer WM auftritt. Mit dem Glauben an sich selbst, gegenseitige Unterstützung und dem Kampf bis zum Umfallen.

    • Klio says:

      Richtig, Lozano ist 22 Jahre, Hector ist aber auch schon 28 Jahre (nicht 26). Wenn man sich auf diese Weise zwei Jahre zurückbeamt, ist der FC auch noch nicht abgestiegen. Genial!

      Ansonsten kann ich nur beipflichten: leblos, ideenlos und ohne Teamgeist. Selbst wenn man keine Ideen hat, wie man den Mexikanern beikommen kann, sich erkennbar voll reinzuhauen ist das Mindeste, was man von den Spielern erwarten kann. Nichts Gutes ahnen ließen auch die Interviews der arrivierten Spieler. Die Weltmeister erzählen, was die anderen alles falsch gemacht haben …

  2. Karl Heinz Lenz says:

    Ich weiß, wir sind ja hier auf einer Seite, auf der es um unseren FC geht. Aber nach dem gestrigen Spiel muss es einfach raus: Wie Oliver Kahn es nach dem Spiel sagte, unsere Mannschaft war leblos. Besser gesagt, da war gar keine Mannschaft im eigentlichen Sinne, sondern eine lose Elfzahl von Ich-AGs. Die es vielleicht besser wollen, aber die noch weit davon entfernt sind, was man (leider nur früher) die deutschen Tugenden nannte.

    Wenn es Löw dennoch gelingen sollte, aus dieser Ansammlung von Ich-AGs trotz aller Schwierigkeiten in den nächsten beiden Spielen wieder eine Mannschaft zu formen, die diese Bezeichnung verdient hat, dann hat er meinen höchsten Respekt! Wenn nicht, dann soll es das auch gewesen sein.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar