,

„Halbes Heimspiel!“ Mit Pyro und 5500 FC-Fans im Hexenkessel

Rund 5500 Fans des 1. FC Köln haben ihre Mannschaft in Bochum zum Sieg gesungen und gefeiert. Timo Horn sagte nach der Partie: „Heute war es ein halbes Heimspiel. Das halbe Stadion in Rot-Weiß. Es ist ein Faustpfand, dass uns die Fans so unterstützen. Für diese Aufbruchstimmung können wir uns nur bedanken.“ Einziger Wermutstropfen aus Sicht der Verantwortlichen war die Pyro-Show zum Anpfiff. Danach aber feierten Spieler und Fans gemeinsam die ersten drei Punkte der Saison.

15 Kommentare
  1. Anti Raute says:

    Pyro hat in den Stadien nichts zu suchen, wann kapieren das diese Idioten endlich mal. Es kostet nur wieder Geld, hoffentlich kann man die Kosten auf die Idioten umlegen. Sorry, dafür habe ich kein Verständnis, die Idioten wissen, dass er verboten ist, Pyro abzubrennen und machen es trotzdem und finden das auch noch gut. Erbärmliche Würstchen sind das.

  2. Franz-Josef Pesch says:

    ich verstehe noch immer nicht, daß man diese PYRO-Heinis nicht habhaft werden kann. Also bezahlt der FC wie immer die Strafen an den DFB…..irgendwie bescheuert, oder ? Eine Frage, die niemand versteht: Wie kommt diese Pyrotechnik immer wieder ins Stadion ? 90% der Bundesligavereine haben das Problem gelöst, warum klappt das beim FC nicht ?

    • Bernd Müller says:

      Gestern in Bochum, sind einige Jungs, vermutlich Stadionverbotler oder einfach nur ohne Karten – problemlos über den niedrigen Zaun am Ruhrstadion geklettert und so ins Stadion gelangt. Ich hatte den Eindruck den Securitys war das relativ egal bzw. sie wollten keinen Stress haben. Pyro ist überwiegend bei Auswärtsspielen und da kann der FC so gut wie nichts machen, auch wenn mittlerweile Kölner Security mit am Start ist.

    • LOCUTUS says:

      Die Frage „Wie kommt das Zeug in‘s Stadion?“ lässt sich u.a. auf YouTube besichtigen. Stichwort Blocksturm. Die Behauptung, dass dies andere Bundesligisten zu 90% im Griff hätten, halte sicher nicht nur Ich für falsch.
      Ich war (wie sicher viele andere der GBK-Leser) gestern im FC-Block und habe mich nicht an der Pyro-Aktion gestört. Ganz im Gegenteil. Sah gut aus. Hätte gerne mehr sein können.
      Dass das Ganze immernoch unsicher u gefährlich ist, liegt mMn hauptsächlich an den verantwortlichen Autoritäten, die durch Verbot u Bestrafung den gefährlichen Umgang damit erzwingen (Abbrennen maskiert u in Unterhose; unkontrollierte Entsorgung wegen Kriminalisierung; etc.).
      Ich bin für das kontrollierte sichere Abbrennen von Pyro, was durchaus möglich ist.

  3. NICK says:

    Erfreut euch doch einfach daran, dass der Effzeh gestern toll unterstützt wurde.

    Alle die hier jammern und sagen die „Idioten soll doch zu Hause bleiben“ – WO WART IHR ALS DIE ULTRAS GESTREIKT HABEN UND WIR MIT MICKRIGEN 800 MANN IN GLADBACH STANDEN??? Wo waren da die tollen Effzeh-Fans? Alle bei Schwiegermutter aufm Geburtstag??? Immer meckern, aber selbst nicht den Arsch hoch kriegen, wenn man für seinen Verein in die Bresche springen müsste.

    Die Unterstützung gestern war mehr wert, als die Geldstrafe die jetzt eintrudelt. Hätte man sich Schmadtkes Abfindung gespart, hätte man Jahre lang davon die Pyrostrafen zahlen können…

  4. Rolf Bönnhoff says:

    Ich würde mir endlich eine knallharte Gangart gegen „Fans“ wünschen, die
    a.) gegen deutsche Gesetze bzw. b.) gegen das Hausrecht der Vereine verstoßen.
    Dies sollte auch klar und deutlich kommuniziert werden.

    Verstöße gegen das Vermummungsverbot, um eine Straftat zu vertuschen,
    sollten eine sofortige Anzeige zur Folge haben. Entsprechend ausgebildete/ausgerüstete
    Polizeieinheiten sollten die Herrschaften dann unverzüglich aus dem Block holen.
    Das wird möglicherweise anfänglich für üble Tumulte sorgen, aber bei ein- oder
    zweimaliger erfolgreicher Durchführung dürfte der Spuk erledigt sein.
    Damit sollte auch die Weiterleitung monetärer Strafen des DFB,
    in Verbindung mit einem Stadionverbot, gewährleistet sein.

    Das Abbrennen von Feuerwerkskörpern ist meines Wissens nur an einigen Tagen
    vom Übergang des alten in das neue Jahr in Deutschland gestattet.
    Ob Pyrotechnik unter das Sprengstoffgesetz fällt kann ich nicht rechtssicher beurteilen.
    Möglicherweise gibt es unter den Lesern einen Polizisten oder Juristen der dazu
    Aufklärung geben kann.

    Wer allen Ernstes behauptet, man könne den Verein nur unterstützen in dem man gegen
    geltendes Recht verstößt, dem sei mal ein mehrmonatiger Sozialkundekurs zu empfehlen.

    • NICK says:

      Wenn mans nicht weiß, kann man sich ja einfach erkundigen. Pyrotechnik kannst Du das ganze Jahr über kaufen und auch ohne Strafe jeden Tag auf der Straße abrennen, wenn es Dir Spaß macht…

      Es gibt in Deutschland so viel Scheisse wo weg geguckt wird. Straftäter die identifiziert wurden, werden wieder laufen gelassen. Der zum Xten male Verurteilte bekommt schon wieder Bewährung, aber VOLLE KANTE GEGEN FUSSBALLFANS, denn das sind einfach die schlimmsten Subjekte, die unseren Staat

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar