,

Erste Pleite: Aufsteiger Paderborn dreht verrücktes Spiel

In einem turbulenten Spiel im RheinEnergieStadion hat der 1. FC Köln die erste Saisonniederlage kassiert. Die Geissböcke mussten sich dem Aufsteiger SC Paderborn mit 3:5 (1:1) geschlagen geben. Auch ein Doppelpack von Simon Terodde und das erste Ligator von Jhon Cordoba im FC-Dress retteten die Geissböcke nicht.

Aus dem RheinEnergieStadion berichten Sonja Eich und Jonas Klee

Beim letzten Aufeinandertreffen zwischen dem 1. FC Köln und dem SC Paderborn 07 spielten beide Klubs noch in der Bundesliga – damals trennten sie sich mit einem Unentschieden. Am Sonntag wollte der Effzeh ein Ausrufezeichen auf dem Weg zum Aufstieg setzen und den zweiten Heimsieg der Saison einfahren. Im ausverkauften RheinEnergieStadion sollten die Zuschauer ein turbulentes Spiel zu sehen bekommen.

Ausgangslage

Matthias Bader, Jorge Meré und Marco Höger – so hießen die Änderungen in der Startelf der Geissböcke. Bader ersetzte bei seinem Profi-Debüt den weiter angeschlagenen Marcel Risse als Rechtsverteidiger. In der Innenverteidigung musste Lasse Sobiech wieder Meré weichen. Auch Serhou Guirassy musste seinen Platz in der Startelf räumen. Linksverteidiger Jannes Horn rückte eine Position nach vorne und machte hinten links Platz für Jonas Hector. Im defensiven Mittelfeld durfte dafür Geburtstagskind Höger von Beginn an ran.

Moment des Spiels

Es lief die 71. Spielminute. Mohamed Dräger und Jannes Horn lieferten sich in Kölns Sechzehnmeterraum einen Zweikampf. Horn hielt Paderborns Rechtsverteidiger kurz fest, Dräger ließ sich fallen. Schiedsrichter Schmidt entschied auf Elfmeter. Den schwachen Schuss von Philipp Klement konnte Timo Horn zwar parieren, doch beim Nachschuss war Klement zur Stelle und schoss zur 3:2-Führung für Paderborn ein.

Die wichtigsten Szenen

Vor ausverkaufter Kulisse begann Köln nervös. Im Spielaufbau leistete sich der Effzeh viele Ungenauigkeiten und ließ den SC Paderborn so ins Spiel – und zu einer Kopfballchance durch Uwe Hünemeier kommen (9.). Doch mit zunehmender Spieldauer wurde der Effzeh besser. Insbesondere über die linke Seite von Jannes Horn brachte der FC viele Flanken ins Sturmzentrum auf Simon Terodde. Allein im ersten Durchgang erzielte der Angreifer drei Treffer aus abseitsverdächtiger Position – nur eines davon sollte zählen. Bei seinem ersten Abseits-Tor (12.) hatte Louis Schaub Horn auf der linken Seite stark in Szene gesetzt. Die Flanke des Linksaußen hatte Terodde angenommen, SCP-Keeper Zingerle umkurvt und eingenetzt. Doch dieses Tor zählte genau so wenig wie Teroddes zweiter Abseitstreffer (27.), als der Angreifer nach tollem Hector-Zuspiel den Ball ins Tor lupfte. In der 37. Minute setzte sich Marco Höger im Zentrum stark gegen mehrere Gegenspieler durch und stecke für den in die Tiefe startenden Drexler durch. Den Querpass von Drexler drückte Terodde zum 1:0 über die Linie. Aber nur eine Minute später antwortete Paderborn. Einen Fernschuss von Sven Michel konnte FC-Keeper Timo Horn nur zur Seite abwehren. Babacar Gueye reagierte am schnellsten und schob aus kurzer Distanz zum 1:1. ein.

Im zweiten Durchgang machte Köln von Beginn an Druck und drängte auf den erneuten Führungstreffer. Und es sollte nur wenige Minute dauern. In der 52. Minute bediente Schaub im Sechzehner Drexler, der mit einem Wackler seinen Gegenspieler stehen ließ und den Ball quer legte. In der Mitte verpasste zunächst Clemens, doch am zweiten Pfosten stand Terodde, der zur 2:1-Führung einschob. Doch wieder hielt die Führung nicht lange. In der 66. Minute spielte Hünemeier aus der eigenen Hälfte einen perfekten Pass in die Tiefe auf Philipp Klement. Der Offensivspieler fackelte nicht lange und schloss ab. Sein Schuss landete für Timo Horn unhaltbar im rechten Toreck. Sechs Minuten später drehte Paderborn dann das Spiel, als Klement einen fragwürdigen Elfmeter erst vergab, im Nachschuss aber verwandelte. In der Schlussphase warfen die Kölner alles nach vorne. Terodde vergab gleich zwei Großchancen (79. und 83.). Doch in der 84. Minute war Jhon Cordoba zur Stelle. Nach einer FC-Ecke kam der eingewechselte Stürmer frei zum Schuss. Der Kolumbianer nahm den Ball direkt und netzte mit seinem ersten Saisontor zum 3:3-Ausgleich ein. In einer verrückten Schlussphase musste dann Jonas Hector nach zwei taktischen Fouls mit Gelb-Rot vom Platz (87.). Kurz darauf gelang dem Aufsteiger gegen dezimierte Kölner tatsächlich der Sieg. Der eingewechselte Sobiech verlor im Strafraum seinen ersten Zweikampf im Spiel. In der Mitte stand Tekpetey völlig frei und traf zum 4:3 für den SCP. In der Nachspielzeit machte Paderborn die erste Saisonniederlage des 1. FC Köln perfekt. Nach einem Konter behielt Klement die Übersicht und bediente den freistehenden Michels. Aus kurzer Distanz schob er zum 3:5-Endstand ein.

Fazit

Zum Freuen: Simon Terodde erzielte erneut einen Doppelpack.

Zum Ärgern: In der 23. Minute verwehrte Schiedsrichter Schmidt dem FC einen klaren Handelfmeter. Auf der Gegenseite gab er Paderborn dann einen schmeichelhaften Strafstoß.

Unser Held des Tages: Jhon Cordoba mit seinem ersten Ligator im FC-Trikot.

Aufstellung

Horn – Bader, Meré (77. Cordoba), Czichos, Hector – Höger – Clemens (77. Guirassy), Schaub, Drexler, Horn – Terodde (88. Sobiech)

Tore

1:0 Terodde (37.)
1:1 Gueye (38.)
2:1 Terodde (53.)
2:2 Klement (66.)
2:3 Klement (72.)
3:3 Cordoba (84.)
3:4 Tekpetey (89.)
3:5 Michel (90.+4)

49 Kommentare
  1. Franz-Josef Pesch says:

    Arroganz, Selbstüberschätzung und Unvermögen hat zu dieser unnötigen Niederlage geführt. Es hat sich nichts geändert gegan-
    über der ersten Liga. Die Abwehr ist katastrophal, und der Wundertrainer hat bisher daran nichts geändert. Vielleicht muss man einige Spieller mal kräftig in den Ar….. treten, sie wissen bestimmt noch nicht das sie in Liga 2 angekommen sind und das ein Aufstieg mit harter Arbeit verbunden ist. In der jetzigen Verfassung wird der heutige FC Kanonenfutter für alle Erstliga-
    mannschafren sein, traurig aber wahr !!

  2. Max Moor says:

    In der 1 Bundesliga müssen erstmal ganz andere Spieler her und die sollen erstmal vernünftig Fussball Spielen in Liga 2 sonst gehts noch eine Liga tiefer wenn du sich so anstellen …. Mere war Heute Glatt 6 . Hector gefiel mir auch nicht . Eines ist sicher mit dieser Truppe braucht Köln garnicht in der Bundesliga antreten da gibs ordentlich Niederlagen da haben die Klubs bessere Arbeit geleistet ! z.B. Mainz mit Ujah

    • Boom77 says:

      Keine Frage… Katastrophale Abwehrleistung. Das muss zwingend besser werden… und zwar schnell!

      Aber der Vergleich hinkt ja wohl schon etwas. Offensiv kann man sich ja gar nicht so beschweren. Da wir wieder 3 Tore gemacht haben und Terodde einen Doppelpack schnürte. Deshalb… wenn schon einen Vergleich, dann bitte nicht dazu einen Stürmer einer anderen Mannschaft (Ujah/Mainz) auspacken. Denn dieser Vergleich hat hier überhaupt nichts verloren.

  3. FC-Freund says:

    Ich glaube nicht ,dass wir so überhaupt in die 1. Liga kommen! Keine Souveränität. Anfängerfehler in der Abwehr. Die Niederlage auf den Schiri zu schieben ist zu einfach. Das haben wir nicht nötig!! Bei dem Kader sollte es fast egal sein , was der Schiri pfeift oder nicht. Die Art und Weise wie die Tore gefallen sind stimmt äußerst nachdenklich und schreit nach Lösungen im Hier und jetzt (und nicht erst in der 1. Liga)!!! Ja ich weiss, hätte hätte …. aber wenn ich direkt nach der Führung postwendend den Ausgleich kassiere, dann stimmt etwas mit meiner Einstellung und Zuordnung nicht usw.

  4. mal im Ernst says:

    verstehe das Anfang -System immmer besser. Er wird bestimmt mal ein Weltklasse- Trainer. Ja, unser Timo Horn ist jetzt ein besserer Torwart für den Gegner geworden. Kein Mittelfeld , und einem Hector in der Abwehr der nix kann . Mit diesem System scheitert der FC in Liga 2. Warum hat Köln überhaupt eine Auswechselbank? Warum kamen keine Mittelfeldspieler zum Einsatz? Ach ja, das Anfang – System.

  5. Ostfriesenhennes says:

    ich kann das gelaber nicht mehr hören, dass das System immer besser greifen soll! Biite jetzt schon handeln bevor es zu spät ist! Ohne Abwehr geht es nicht und nach Führung darf man den Laden hinten auch gerne mal dicht machen und auf Konter spielen! Aufsteigen werden wir mit dieser Gegentorflut nämlich nicht! und man will mir doch nicht erzählen, dass dieses System in Liga 1 gespielt werden soll, falls es dazu kommt, da kriegste jeden Spieltag Dresche!!!! und warum Sörensen immer noch nicht im Kader steht, kein Plan, den RV heute hätte auch er besser erledigt! gibt es in Sandhausen wieder 2 bis 3 Gegentore sollte Herr Veh endlich mal mit seinem Schützling reden, dass man während des Spiels durchaus mal Stabilität reinbringen darf, besonders nach Führungen!

  6. Susanne Lex says:

    Paderborn war klar besser. Mehr Zweikämpfe gewonnen bessere spielanlage usw. Junge junge der Aufstieg kommt nie mit dem scheiß System. Der Anfang ist am Ende. Die Körpersprache zur Halbzeit hat gezeigt das er nur ein system spielen kann. Man kann ja verlieren aber das der Aufsteiger so denen den Zahn zieht, tut weh. Links nichts los rechts nichts los. ERBÄRMLICH das gekicke.

  7. Thilo Schiffer says:

    Kommt mal runter… Anderes Spiel gesehen?

    Der Fc muss zur Hz 1 locker mit 4:0( 1) führen.

    Vorne dumm verdaddelt in vielen Situationen (Stöger:Falsche Entscheidungen…) und hinten zuviele individuelle Fehler.

    Aber wir wollen mal nicht vergessen, wie brutal verschoben das Spiel vom Schiedsrichter war. Der gehört sofort aus dem Verkehr gezogen.

    • mal im Ernst says:

      wohl selber ein anderes Spiel gesehen. Bochum vielleicht? Vor dem Spiel wurde doch schon wieder vom Tabellenführer 1. FC Köln geredet. Das Anfang – System , wenn es denn mal eins gibt , habe ich noch in keinem Spiel gesehen. Warum ? Es gibt keins. Dann lieber in Liga 2 das Stöger – System spielen. Hinten brennt nichts an , und vorne hoffen wir auf ein Wunder. Ich meine Stöger aus Liga 2.

  8. FC-Freund says:

    Habe ernste Zweifel ob der Kader die defensive Qualität (Aufmerksamkeit/Reaktion) aufweist um die sog. Restverteidigung zu gewährleisten. Wenn ich die Aussenverteidiger offensiv ausrichte und hinten für Konter anfällig bin, muss man im Bedarfsfall extrem flink reagieren. Das sehe ich im Moment nicht (auch schon gg. St. Pauli, nur da haben wir es Vorne wie Paderborn heute gemacht).

  9. mal im Ernst says:

    Markus Anfang:

    „Wir wissen, dass wir noch wahnsinnig viel Luft nach oben haben. Wir bekommen zu viele, zu einfache Gegentore. Das war heute noch mal ein Fingerzeig. Wir hatten viele Spielsituationen, wo wir in Überzahl waren und nicht gut verteidigt haben.

    Es geht nicht darum, viele Tore zu bekommen und zu schießen, sondern darum, ein gutes Spiel zu machen. Mir würde auch ein 1:0 reichen.“

    Selten so einen Schwachsinn gelesen. Noch viel Luft nach oben…dann soll man auch mal Luft holen du dumm Schwätzer. Rutenschreck zwei beim FC . Vorstand raus sagt nicht nur Paul

  10. Horst Simon says:

    Das Anfang System kann man nur dann spielen, wenn man die richtigen Leute hat. Wir haben weder einen wirklich guten Sechser noch gute Abwehrspieler.
    M.E. sollten wir mit 2 Sechsern spielen. Würde auch Sobiech für Mere bringen, damit wir zumindest einen kopfballstarken Spieler in der Abwehr haben. Vielleicht gibt es in der U21/U19 einen talentierten Spieler, welchen man einsetzen könnte. In der Winterpause sollte ein
    Flügelspieler und ein Abwehrspieler verpflichtet werden. Denn Risse wird noch häufiger ausfallen.

  11. Thilo Schiffer says:

    Was für ein Gelaber…. Da kommen die Ratten aus den Löchern gekrochen….

    Mit einer professionellen und FAIREN Spielleitung gewinnt der FC das Spiel locker.

    Ich habe das Spiel komplett gesehen (im Gegensatz zu wohl manchem Kommentator) und kann nur zu diesem Ergebnis kommen. Längst nicht fehlerfrei, aber klar die bessere Mannschaft, mit Abstand.
    Bin mal sehr gespannt, wie der DFB auf diese „Leistung“ reagiert.
    Das war ja deutlich schlimmer, als bei Hoyzer je wahrzunehmen.

      • Ankerdensin says:

        Mein Gott, ist das unterste Schublade. Da werden Leute mit einer anderen Sicht als Deppen beschimpft. Rattenkommentare …..
        Wie klein Sie doch sind.
        Wir haben ein Fußballspiel verloren. Ärgerlich und dumm. Aus verschiedenen Gründen ist das heute passiert. Und ja, da war auch der Schiedsrichter beteiligt. Und nicht unerheblich. Aber eben auch der FC und Paderborn und unser Trainer. Und alle auch nicht unerheblich. Und waehrend ich das schreibe, frage ich mich, wie sehr ich wohl fuer meine Meinung beschimpft werde.
        Fakt ist, mit Hurrafussball wird man nicht aufsteigen. Und, der Vorstand steht nicht auf dem Platz. Kann also nichts fuer die 5 Gegentore, auch nichts fuer die 3 in Hamburg.
        Ist hier also nicht Schuld.
        Come on FC

  12. Herrmann says:

    Mal im Ernst, Du bist einfach nur bemitleidenswert. Wie sehr Du Dich freust, wenn Du mal die Chance hast aufzuteilen… einfach nur armseelig… Ich könnte mir sogar vorstellen, dass es Dich ein bisschen heiss macht den Oberlehrer zu spielen und Du es dabei durchaus in Betracht ziehst Deine Schlange zu würgen

  13. Cöln Christian says:

    Also, ich habe das eben auch schon geschrieben. Der SR hat das schwache FC Spiel noch mehr geschwächt. 2 fatale Fehlentscheidungen hat der H. Schmidt schon gepfiffen. Die allerdings waren entscheidend. Trotzdem darfst du dir keine 5 Dinger einfangen. Wie gesagt 2 Sechser, dann sind wir hinten nicht mehr so anfällig.

  14. NICK says:

    Boah krass, die haben nicht den Startrekord geholt? Die waren nicht besser als alle anderen Mannschaften die vorher für den FC in der zweiten Liga angetreten sind? – Was für Loser…

    An alle Normalen – schönes Restwochenende. An alle Experten – viel Spass heute noch, lasst die Sau raus, meckert was ihr könnt, so viele Gelegenheiten wird es diese Saison nicht mehr geben…

    „du dumm Schwätzer“ – drei Wörter, drei Fehler, was ein Niveau…also viel Spass noch…

  15. Sven Meurer says:

    :-D Junge was is denn hier los? :-D Wie alle davon reden das wir so in Liga 1 untergehen werden :-D Also sowas… Leute lebt mal im hier und jetzt. Wir waren erster und haben jetzt verloren. Hätten aber auch locker gewinnen können. War natürlich vogelwild, aber endlich packen mich die Effzeh Spiele wieder. Durch Niederlagen ist nicht alles schlecht, genauso wie bei Siegen nicht alles gut ist. Heute kam wieder einiges zusammen. Chancen nicht genutzt, Schiri komisch drauf und hinten vogelwild. Passiert. Weiter gehts. Bisher hat mir in der Liga null Angst gemacht das wir nicht aufsteigen sollten.

  16. Max Moor says:

    genau mit sone Einstellung steigt man nicht auf ! klar war es erst die 1. Niederlage gegen einen Aufsteiger und im Testspiel vor paar Wochen glaube gegen Bonn gabs genauso blöde Kommentare .. es war ja nur ein Testspiel .. naja komisch warum es immer noch nicht klappt vernünftig zu Spielen ..

  17. Uli Scherber says:

    Was soll eigentlich diese ultra negative Schreiberei?
    Haben ein tolles,unterhaltsames Fußballspiel mit vielen Toren
    gesehen,oder? Natürlich war es zum Schluss, als Hector vom Platz flog,Harakiri ohne Ende. Ja, auch einige Totalausfälle…
    Hoffe, dass der Trainer daraus lernt und seine Schlüsse zieht.Wieso keine zwei 6er?
    Beschämend die Banner unserer Südkurven Hohlköpfe…
    Solidasieren sich mit den Aktivisten vom Hambacher Forst, wo die
    Antifas Scheisse auf Polizisten werfen. Unfassbar!!!!
    Diesen kranken Typen sollten alle Stadionverbot bekommen.
    Und was soll immer wieder Vorstand raus???? Wo wären wir denn ohne
    die Herren heute???? Hat sich unser Präsident nicht immer wieder um die Belange der Ultras gekümmert und bemüht Frieden zu schaffen?
    Irgendwann reicht es….

  18. CK says:

    Mal meine bescheidene Sicht auf das Spiel,

    Aufstellung Bader sinnvoll und wohl auch die einzige Option da Risse ja ausgefallen ist.

    Aufstellung Höger habe ich nicht verstanden, in meinen Augen ist der einfach zu langsam im anfangschen System und das überragende stellungsspiel hat der nun auch nicht. Dennoch hat er zumindest ein akzeptables Spiel gemacht.

    Hector wieder Linksverteidiger ok kann man machen

    J. Horn linkes offensives Mittelfeld, anscheinend wollte man auf seine Flanken nicht verzichten, nachvollziehbar und er hat das auch ordentlich gemacht

    Dennoch hat der Trainer 3 Positionen verändert wo es eventuell auch eine getan hätte… sowas geht meistens schief, wie man ja gesehen hat.

    Chancenverwertung war heute auch suboptimal…sagen wir mal da war wirklich Luft nach oben.

    Dann die Wechsel beim Stand von 2:3 wird die iv unnötig geschwächt und Meré rausgenommen dadurch kommt es nach der bescheuerten gelb/roten Karte gegen Hector dazu das Sobiech reinkommt der dann seinen Zweikampf verliert und es steht 3:4.

    Positiv: Cordoba hat ein Tor gemacht

    Negativ: was zur Hölle war mit dem Schiedsrichter los, klarer handelfmeter wird nicht gegeben und so ein Mini kann Elfmeter für die andere sofort… bei der Linie hätten wir für das Trikot ziehen an Hector auch einen kriegen müssen.

    Einfach lächerlich.

    Alles in allem die Offensive funktioniert was Schaub Clemens und Draxler teilweise spielen ist richtig gut und vor allem schnell, man kann der Schaub kicken :D

    Defensive durch die 2 unnötigen Wechsel verunsichert da muss sich Markus Anfang fragen warum er das riskiert hat.

    • Flizzy says:

      Sehe ich ähnlich. Die Umstellungen Höger-Hector-Horn konnte ich null nachvollziehen, Höger als einzelner 6er überzeugt mich kein Stück, der ist einfach zu lahm unterwegs. Hab schon vor dem Anpfiff gedacht, oh ha Höger….wenn das man gut geht. Höger ist einfach, ähnlich wie Risse, durch seine Verletzungen so arg gebeutelt, dass die Leistungen einfach nicht mehr an vorherige anknüpfen können.
      Zudem ist Hector auf der LV Position in Liga 2 verschenkt. Zumal ich auch denke, dass J. Horn für die LV Position besser geeignet ist als Hector in diesem „Anfang-System“. Er ist schneller und schlägt die besseren Flanken.

      Der Schiedsrichter hat das Spiel zwar gegen Köln zerpfiffen, aber das ändert nichts an der Tatsache, dass man 4 Dinger aus dem Spiel heraus kassiert hat. Der Effzeh war klar die bessere Mannschaft, hat aber vorne zuviel liegen gelassen und hinten zuviel zugelassen. Rückschläge gehören dazu, aber die Defensive muss in Ordnung gebracht werden sonst wird das nix mit dem Wiederaufstieg.

      Positiv: Schaub und Drexler & Cordobas Tor. Sein Ritt auf der Eckfahne war einfach lustig. Schade für ihn, dass das Spiel verloren wurde.

  19. prinzikai says:

    Das Spiel mit dem Ball ist wirklich gut. Das Spiel gegen den Ball ist wirklich schlecht. Hier gilt es für alle mitzuarbeiten, das hat man nicht gesehen. Das hat auch Markus Anfang schon in St.Pauli gesehen, deswegen hat er wahrscheinlich den Wechsel mit Höger / Hector / J.Horn vorgenommen, leider haben alle 3 genannten aber kein gutes Spiel gegen den Ball gemacht. Es muss jetzt vor allem an der Defensive Stabilität gearbeitet werden und an der Spielbalance. Was mir aber eindeutig fehlt ist ein zweikampfstarker 6-er. Weder Hector noch Höger sind dies und ich finde auch keinen in unserer Mannschaft (ein junger M.Lehmann vielleicht). Hier muss man sicherlich was machen. Allerdings ist hier auch die gesamte Mannschaft gefordert, was die Zweikampfhärte angeht – hier sind wir deutlich zu schwach. Mittelfeld war in diesem Spiel nicht vorhanden, oft das gleiche Schema, das 2:2 von P.Klement war fast eine Kopie wie das 1:1 von Aue – die Gegenspieler laufen fast 50 meter durch unser Mittelfeld ohne gestellt zu werden.
    Das war immer sehr auffällig

  20. Alf Krispin says:

    Früher oder später werden auch die lamgsamst Denkenden begreifen, welche grandiose Arbeit Stöger mit diesem FC geleistet hat. Es bedarf spielerisch nicht nur eines Wunschsystems, dass ohnehin immer noch jedem verborgen bleibt, sondern auch einfache Fussball-Intelligenz, die leider nicht jedem Trainer gegeben ist! Wer gewinnen will, darf vorerst keine Tore kassieren!

  21. OlliW says:

    Genau. Und eigentlich müssten drei Tore zum Sieg auch mal wieder reichen! Verloren wurde gestern daher aus drei Gründen:
    1. Die Abwehr. Auch geschuldet durch das „Experiment“, sie gegenüber vorher umzustellen, war sie desolat. Warum nicht mehr Hector auf die 6 und Horn LA? Bader ist derzeit noch nicht fähig. Es ist dessen ungeachtet viel zu leicht, den FC auszuspielen und auszukontern. SCP hat genau das angekündigt, zu tun. Hätte man sich vielleicht drauf einstellen können?
    2. Der Schiri. Mit einem Spielleiter, der der Situation (=Profifußball) gewachsen ist und neutral ohne Außenseiterbonus und „Favorritenmuminus“ pfeift, gibt in HZ 1 Handelfmeter, und dann ist die Messe nach 55 Minuten bzw. 75 Minuten gelesen und alle jubeln heute über ein 3:1 oder ein 4:2.
    (Derselbe Schriri lässt sich auch nicht von Spielern zur Vergabe von Karten „überreden“. Das exakt ist gestern passiert vor dem Hector-Platzverweis, was Paderborn einen psychologischen und mentalen Vorteil verschaffte. Und er gibt auch keinen so „dünnen“ Elfer gegen uns, dem ein Foul an Horn vorausging…)
    3: Ein Torhüter mit Nationalmannschaftsambitionen darf auch mal Bälle festhalten, wenn er sie eigentlich schon gut pariert.
    4. Die gnadenlose Effizienz und Kaltschnäuzigkeit Paderborns. Cleverer, schneller und gnadenlos im Abschluss. So exakt muss man erst mal abschließen! Chapeau!

    Also: An Punkt 1 muss man massiv arbeiten, dann kann erledigen sich die anderen von alleine, weil weniger aufs Tor kommt und ein Schriri das Spiel verpfeifen kann, wie immer er will, und der FC gewinnt trotzdem.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar