,

Anfangs Déjà-vu: Warum der FC-Saisonstart an Holstein Kiel erinnert

Seit dieser Saison ist Markus Anfang Cheftrainer beim 1. FC Köln. Mit dem Effzeh ist er gut aus den Startlöchern gekommen – holte in neun Spielen 19 Punkte. Mit Holstein Kiel gelang ihm in der vergangenen Saison ein ähnlich guter Start. Doch trotz einiger Parallelen hofft der Coach dieses Mal auf ein besseres Resultat am Saisonende.

Köln – Am Samstag muss der 1. FC Köln das schwierige Auswärtsspiel bei Holstein Kiel antreten. Nicht nur die FC-Spieler Rafael Czichos und Dominik Drexler kennen sich im Holstein-Stadion bestens aus. Auch Markus Anfang und Co-Trainer Tom Cichon kennen den Klub bestens. Zwei Jahre lang war das Duo für die Geschicke des Vereins verantwortlich. Und das durchaus erfolgreich.

Identische Punkteausbeute nach neun Spielen

In der vergangenen Saison trumpfte Holstein Kiel groß auf. Die Störche spielten eine fulminante Saison und waren bis zum Schluss im Rennen um den Aufstieg dabei. Erst in der Relegation platzte Kiels Traum von der Bundesliga. Ein Baustein für die erfolgreiche Spielzeit war der gute Saisonauftakt der Norddeutschen. Dieser erinnert stark an Kölns Start in der laufenden Saison. Und wieder heißt der Trainer Markus Anfang.

In der vergangenen Spielzeit holte Anfang mit Kiel 19 Punkte in neun Spielen – genau wie mit dem Effzeh zum jetzigen Zeitpunkt. Für die Hanseaten reichte es damals allerdings nur zum zweiten Tabellenplatz hinter Fortuna Düsseldorf. Der spätere Aufsteiger hatte nach neun Spielen bereits 22 Punkte auf dem Konto – und somit drei Punkte mehr, als die Geissböcke in der aktuellen Saison. Doch nicht nur punktemäßig sind Anfangs Parallelen zwischen seinen Stationen in Kiel und Köln groß.

Anfang steht für Tore

In dieser Spielzeit ist der 1. FC Köln die Tormaschinerie der 2. Bundesliga. 22 Treffer haben die Domstädter bereits erzielt und sind auch deswegen Tabellenführer im Unterhaus. Auch Holstein Kiel stand in der vergangen Saison unter Markus Anfang für Tore. Am Ende der Saison 17/18 stellte Kiel mit insgesamt 71 Treffern die beste Offensive der Liga dar. Nach neun Spieltagen waren es in der gleichen Spielzeit 21 Tore –  und somit eines weniger, als der Effzeh in der aktuellen Saison erzielt hat. Nach dem siebten Spieltag blieb Anfang mit Kiel in der Hinrunde gar ohne Niederlage und holte mit 33 Zählern die Herbstmeisterschaft. In Köln hofft man auf eine ähnliche Hinrunde, auch wenn es am Ende durchaus mehr als 33 Punkte sein dürfen.

Denn aktuell kommt der Effzeh auf einen Punkteschnitt von 2,1 pro Spiel. Punktet Anfangs Mannschaft so weiter, hätten die Domstädter nach der Hinrunde sogar 36 Punkte auf dem Konto. Gegen Kiel wollen sich die Kölner am Samstag nach der 1:2-Heimniederlage gegen den MSV Duisburg rehabilitierten. Und die Vorzeichen stehen gut. Die Störche spielen bislang eine durchwachsene Saison und sammelten nur 12 Punkte – und somit sieben Zähler weniger als zum vergleichbaren Zeitpunkt der letzten Saison (19). Zudem konnte Holstein Kiel nur eines der letzten fünf Spiele gewinnen. Der Effzeh hingegen blieb in den bisherigen vier Auswärtsspielen noch ohne Punktverlust.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar