„Haarsträubende Fehler!“ FC verschläft den Vereinsrekord

Der 1. FC Köln hat sich am Freitagabend gegen den VfL Bochum selbst besiegt. Drei kapitale Fehler luden die Gäste am 18. Spieltag zum Toreschießen ein. Das 2:3 (1:1) gegen das Team von Robin Dutt bedeutete für den Effzeh die erste Pleite nach fünf Siegen. Ein sechster Erfolg hätte den Vereinsrekord des FC in Liga zwei aus der Saison 2002/o3 eingestellt.

Köln – Es sollte der sechste Sieg in Folge werden für den 1. FC Köln. Doch für einen gelungenen Rückrundenauftakt gegen den VfL Bochum machten die Geißböcke drei Tage vor Weihnachten zu viele individuelle Fehler. Somit mussten sich die Effzeh-Profis mit einer Niederlage zum Jahresabschluss von ihren Fans verabschieden. Die Stimmen zum Spiel.

Timo Horn: „Normal dürfen wir dieses Spiel nie verlieren. Wir haben aber drei haarsträubende Fehler hinten gemacht. Das fängt in der ersten Minute an, als wir nicht ganz wach sind. Nach dem Freistoß weiß ich nicht, ob es Abseits war, aber trotzdem sind wir da nicht wach, lassen kurz anspielen und den Stürmer im Zentrum ganz allein. Und zum dritten Tor muss ich gar nichts sagen. In der Summe sind das drei individuelle Fehler, an denen man sieht, dass der Aufstieg kein Selbstläufer wird. Ein solcher Dämpfer vor Weihnachten ist nicht schön. Das zeigt uns aber, dass wir uns sehr gut auf das nächste Jahr vorbereiten müssen. Deswegen kommt die Niederlage für mich sogar zum richtigen Zeitpunkt. Es war ein brutal emotionales Jahr, negativ wie positiv. Das erste halbe Jahr war für niemanden schön, hat an den Nerven genagt und in der Seele weh getan. In der Zweiten Liga hatten wir auch eine Phase, die nicht so leicht war. Da haben wir uns aber überragend herausgekämpft und eine sehr gute Hinrunde gespielt. Jetzt ist uns der Start in die Rückrunde nicht gelungen, aber am Ende wird zählen, dass wir da stehen werden, wo wir hinwollen. Dafür müssen wir alles geben.“

Simon Terodde: „Bochum hat guten Fußball gespielt. So haben wir sie auch erwartet. Wir kommen dann gut wieder zurück und in der zweiten Halbzeit läuft das Spiel komplett in unsere Richtung. So haben wir uns das vorgestellt, uns druckvoll Chancen zu erspielen. Durch einen Standard gehen wir wieder in Rückstand, wo ich meinen Mann leider laufen lasse. Dann fällt schnell das 1:3 und so wird es natürlich schwer. Bochum ist in der Lage, das zu verteidigen. Ich kann mir heute nichts von meinem Treffer kaufen. Wenn wir gewinnen, nehme ich die Tore gerne mit. Heute hätte ich das Tor gerne gegen einen Sieg eingetauscht. Man sieht, dass wir nichts geschenkt bekommen. Ab morgen können wir durch schnaufen und das Jahr reflektieren. Ich bin zuversichtlich, dass wir den Aufstieg nächstes Jahr schaffen.“

Markus Anfang: „Ich glaube, wir haben dem Gegner heute einige Geschenke gemacht. Das Spiel fängt an und wir liegen schon 0:1 hinten. Dann sind wir besser ins Spiel gekommen und haben die Zweikämpfe mehr angenommen. In der zweiten Hälfte schlafen wir bei der Standardsituation und spielen den Ball beim 1:3 dem Gegner in die Füße. Wir haben dann noch einmal alles probiert und hätten den Ausgleich vielleicht verdient gehabt. Aber am Ende hat uns auch das Quäntchen Glück gefehlt. Es ist schade, weil wir zuletzt gute Ergebnisse erzielt haben. Aber heute haben wir uns ein Stück weit selbst geschlagen. Leider haben wir es nicht geschafft, mit den Fans einen schönen Abschluss zu schaffen. Die Spieler sitzen auch gerade sehr enttäuscht in der Kabine. Jeder einzelne hätte den Sieg gerne in die Weihnachtszeit mitgenommen.“

Robin Dutt: „Wir sind natürlich sehr zufrieden. Wir sind gut in dieses Spiel hereingekommen und konnten früh von einem Fehler von Köln profitieren. Wir sind dann in einem offensiven Pressing geblieben und haben relativ wenig zugelassen. Im zweiten Durchgang kam Köln natürlich auf und hat viel Druck gemacht. Von der Dramaturgie läuft das Spiel dann wie es für uns laufen muss. Am Ende haben wir auch ein bisschen Matchglück gebraucht und das hatten wir. Deswegen sind wir froh, dieses Spiel gewonnen zu haben. Das tut uns sehr gut und wir gehen zufrieden in die Winterpause.“

15 Kommentare
  1. Paul says:

    Da war sie wieder: die alte Losertruppe! Von den katastrophalen Fehlern einzelner Spieler abgesehen: Warum kann unser selbsternannter Weltklassetorwart nicht auch einmal so einen Ball halten? Warum rennen die derartig idiotisch an, kopflos, wie es schlimmer nicht mehr geht! Schon gegen Magdeburg war das spielerisch dürftig, aber heute hat die Mannschaft den Vogel abgeschossen. Es mag sein, dass sie aufsteigen, aber so wird das nur die nächste Runde im Fahrstuhl!

  2. Ostfriesenhennes says:

    ich hoffe dieses Spiel hat was positives, dass Armin die Augen geöffnet wurden, dass wir auf Außen weiterhin bedarf haben! und ich kotze grad ab, dass wir für Jannes Horn fast genau sobviel bezahlt haben, wie für MG für den Zakaria, wat ne Granate, graf gg Dortmund 90 Min. gesehen! auf der 6! Danke Jörg und Scouting, setzen 6!

  3. FC-Freund says:

    Ich kann mich nur wiederholen: Ruhig ganz ruhig!!! Es ist zwar Scheisse, so zu verlieren, aber es hat hoffentlich auch etwas Gutes! So schnappt keiner mehr über und es sind bei allen wieder alle Sinne für die nächsten Spiele geschärft!
    Übrigens: Ich sage es nicht gern aber auch wenn er für das nächste Spiel gesperrt sein wird: In der Form von gestern ist Hector für die Mannschaft verzichtbar!

  4. Franz-Josef Pesch says:

    Ich weiß nicht mit welcher Einstellung manche Spieler in solch ein Spiel gehen ? Bei einigen war der Auftritt katastrophal. Ich denke hier ist ganz besonders der Trainer gefragt, diese Schlafmützigkeit zu Beginn des Spiels abzustellen, es ist ja nicht das erstemal das solche Fehler passieren. Timo Horn hatte
    durch ständige Rückgaben mehr Ballkontakte wie die Hälfte der Mannschaft….vor lauter Ratlosigkeit. Leider habe ich bis heute
    das System von M.Anfang nicht verstanden. Mit dieser Mannschaft in die 1.Liga ? Da muss sich noch viel, sehr viel ändern.

    • major says:

      Hoeger ist ja nicht gerade die hellste Leuchte im Stadion, vielleicht hat er deshalb beim letzten Spiel noch mal um eine Karte gebettelt..und dann noch gnädigerweise bekommen.
      Irgendein Reporter: „Muss der beim Bochumspiel die Küche streichen ?“

  5. Ulrich Treimer says:

    Wenn mehrere Leistungsträger schwächeln, sind unsere ausgeruhten Ergänzungsspieler von der Qualität her überfordert. Was Jannes Horn, Öczan oder Guirassy (gegen Magdeburg Hauptmann) abliefern ist erbärmlich. Alle diese Spieler haben schon Probleme in der 2. Liga, erstligareif sind sie nicht ansatzweise.

    • Flizzy says:

      Sehe ich auch so, wir haben über weite Strecken das Spiel dominiert, aber es uns dann selbst versaut. Kämpferisch stimmte es, und es war ein spannendes Spiel, dass trotz des Endergebnisses, Spaß gemacht hat anzuschauen.

      Was man aber gestern gesehen hat, dass wir bis auf Hector keinen guten Außenbahnspieler haben. Jannes Horn hat mich bis jetzt nicht ein einziges Mal im Effzeh Trikot überzeugt, der ist zu sehr Weichei und bringt einfach nicht die nötige Mentalität mit.
      Marcel Risse ist leider nur noch ein Schatten seiner selbst, was ich wirklich schade finde da er ein feiner Kerl ist, aber darauf kommt es im Profifußball nunmal nicht an. Und Chrille ist halt Chrille…
      Guirassy hat ebenfalls ein Mentalitätsproblem, seine egomanischen Zügen stehen ihm und damit der Mannschaft im Weg.
      Was Özcan angeht finde ich, dass er ein gutes Spiel gemacht hat und auch kämpferisches überzeugt hat. Und hätte er den Bock nicht geschossen, wäre es ein rundum guter Auftritt von ihm gewesen.

      Und nach gestern muss ich auch anmerken, dass Höger im jetzigen Zustand doch wohl wichtiger ist, als ich immer gedacht habe. Koziello oder er als 6er, damit Hector auf LV spielen kann. Sonst ist das doch alles Murks. Und den zweiten Gegentreffer hätte Timo auch gerne halten können…

      Die Niederlage ist echt problematisch, wenn Union morgen gegen Aue einen Dreier einfährt, dann sind die doppelt gegen uns motiviert und spielen dazu zuhause. Wenn die dann am 19. Spieltag gegen uns gewinnen rutschen wir schön auf Platz 3 ab…also morgen schön für Aue die Daumen drücken.

      • major says:

        Schließe mich dieser Analyse weitgehend an.
        Bochum war jetzt absolut nicht die Hammermannschaft, die haben nur ihre paar Chancen genutzt und noch was Glück gehabt. Der Effzeh hatte auch genug Chancen, aber eben kein Glück dabei. Cordoba konnte sich nicht freilaufen und er und Terodde wurden nicht gut genug angespielt. Aber gekämpft haben sie. Da war kein müder Kicker dabei, nur etwas unpräzise.

        Insgesamt reicht das für Liga 1 niemals lange.

        Und für Aue die Daumen drücken….öärks…dem Effzeh-Fan wird echt viel abverlangt…

        Ach – und den Support der Fans fand ich diesmal sogar noch einen Ticken „pushier“, selbst die Choreo der Ultras passte. Daran lag es wohl auch nicht.
        Hab nur wieder SOOO eine Krawatte bekommen, wie die Business-Zombies nur zögernd ihre Plätze einnahmen und sich dann der Vorstand über Dauerkarteninhaber aufregt, die nicht zu jedem Spiel kommen „Wir wollen das Stadion doch voll haben“ – sprich: „Unsere teuren Geschäftskunden möchten bitte etwas mehr Stimmung, wenn sie von ihrem Hummerschwanzschaum an Dinkelcrossies (oder einem gepuderten Näschen) nach der Halbzeit (52. Spielminute) zurückkehren, also macht mehr Faxen, ihr Narren“.
        Bussiness-Seat-Auslastung ist kein Qualitätsmerkmal, Herr Ritterbach und Herr Wehrle.

        Sorry, musste mal raus. Kein Bock, für ein paar Polsterplatzsitzer den Jubelperser zu machen.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar