,

Geglückte Generalprobe: Cordoba wird zum Matchwinner

Es war der letzte Test vor dem Start der zweiten Saisonhälfte. Der FC Köln präsentierte sich konzentriert gegen den Ligakonkurrenten aus Bochum und setzte sich letzten Endes verdient mit 2:1 (2:0) durch.

Trotz eisiger Temperaturen  im Franz-Kremer-Stadion war die Mannschaft von Markus Anfang von Beginn an hellwach. Dabei bot die Startaufstellung einige interessante Personalien: So begann Jonas Hector auf der linken Seite in der Innenverteidigung, Florian Kainz machte seine Sache auf der linken Seite sehr solide. Auch Niklas Hauptmann, der in der ersten Halbzeit den Vorzug vor Salih Özcan oder Rückkehrer Christian Clemens bekam, war immer wieder auffällig.

Terodde unglücklich vom Elferpunkt

Die Aufmerksamkeit, die der FC aufs Feld brachte, zahlte sich auf prompt aus. In der fünften Minute erzielte Jhon Cordoba die Führung, nur wenige Momente später schnürte er den Doppelpack. Er hatte sogar mehrere Chancen aufs frühe 3:0. Die größte Chance auf das dritte Tor hatte jedoch Simon Terodde, der seinen selbst herausgeholten Elfmeter  vergab.

Bochum kann den Druck nicht hochhalten

Nach der Pause wandelte sich das Bild: Der FC trat nicht mehr so dominant auf und bekam immer mehr Probleme mit den frecher werdenden Bochumern. Diese kamen durch den sehr auffälligen Silvere Ganvoula in der 68. verdientermaßen zum Anschluss, konnten aber den Druck auch nicht mehr hochhalten. Die Geißböcke bekamen immer wieder Platz bei Kontersituationen, konnten diesen aber in letzter Konsequenz nicht mehr nutzen, weswegen das Endergebnis logischerweise 2:1 heißt. Unterm Strich steht also eine geglückte Generalprobe – entschieden vom Doppelpacker Jhon Cordoba.

9 Kommentare
  1. Gerd Mrosk says:

    Also ich bin mal sehr kritisch jetzt Die erste Halbzeit war zwar ziemlich gut(wo war da der Gegner?),aber dann muss man schon den Sack zu machen mit nem 3:0. Insgesamt hatte Bochum nämlich mehr als genug Chancen zumindest auf ein Remis.Hoffe die 2.Halbzeit ist nur der fehlenden Frische geschuldet….obwohl jet frisch wor et jo

  2. Max Moor says:

    Köln muss cleverer das Ding gewinnen . kaum führt man lässt man die Gegner heiß laufen bis alles wieder verschenkt wird . Da muss noch einiges passieren und gegen Union bin ich gespannt ob da auch zur Halbzeit schon ein Törchen gefallen ist . Heute gings ja mal schnell durch Cordoba schon nach 14 Minuten 2 : 0

  3. E Levve lang says:

    Im großen und ganzen war es ein gutes Spiel. War halt ein Testspiel, wie der Name schon sagt zum Testen, also wenig aussagekräftig.
    Was ich allerdings sehr merkwürdig finde ist das von Union Berlin auch jemand da war.

    • major says:

      Würde mich nicht wundern ;)

      „Anfgang“ (Einblendung der großartigen Bildregie des FC) ging mir mit seinem Gebrülle ziemlich auf die Nerven, als ob er seine Jungs fernsteuern wolle. Dabei war das in der 1. HU gar nicht nötig.

      Erfrischender war da Bochums Dutt, der nur einmal trocken die vorzeitige Heimreise ankündigte, wenn man nicht aufwache. Offenbar funktionierte die Ansprache auch besser als Rumpelstilzchens Tanz, denn Bochum kam ganz anders aus der Kabine – ohne groß zu wechseln.

      Merkwürdig fand ich die Anwesenheit eines anderen Cheftrainer (!) trotzdem. Für sowas gibt es Scouts und dank Livestream konnte jeder zuschauen. Die persönliche Anwesenheit hatte wohl andere Gründe. Vielleicht hatte er Teppiche, Appenzeller oder eine andere „unglaubliche Gelegenheit“ im Gepäck.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar