, ,

Wegen Katterbach? Talent Brackelmann forciert Abschied

Er kam als großes Talent zum 1. FC Köln. Jetzt könnte Calvin Brackelmann schon wieder den Abflug machen. Sein Berater hat ihm ein Probetraining in Dänemark besorgt. Beim Effzeh ist man über das Vorgehen einigermaßen verwundert, denn dass dem 19-Jährigen der nächste Schritt noch nicht gelungen ist, lag an seinem Verletzungspech. Doch auch der Erfolg von Noah Katterbach könnte eine Rolle spielen.

Köln – Im Januar 2017 wechselten zwei große Talente zum 1. FC Köln. Nikolas Nartey vom FC Kopenhagen schloss sich mit gerade einmal 16 Jahren für eine halbe Million Euro den Geissböcken an. Ein Transfer, der für Aufsehen sorgte und der einen zweiten etwas verdrängte: Calvin Brackelmann verließ als deutscher U19-Nationalspieler den FC Hansa Rostock und spielte fortan ebenso in der Domstadt.

Brackelmann, ein 1,94 Meter großes Talent, wird bei Transfermarkt.de als Innenverteidiger geführt. Das überrascht, denn aus Rostock kam er als Linksverteidiger nach Köln, nachdem er bei Hansa eigentlich sogar auf der linken, offensiven Außenbahn gelernt hatte. Auch beim FC sieht man ihn als offensiven Linksverteidiger in einem System mit Viererkette oder als schnellen Linksaußen in einem 3-5-2. Ähnlich also wie der 17-jährige Noah Katterbach, der gerade den Sprung zu den Profis geschafft hat.

Probetraining bei dänischem Erstligisten

Gerne hätte U21-Trainer Andre Pawlak den 19-jährigen Brackelmann in der Vorbereitung im Januar fest in die U21 eingebaut, nachdem der Youngster im Sommer und Herbst lange verletzt gewesen war. Doch Brackelmann weilt aktuell nicht in Köln. Wie der GEISSBLOG.KOELN erfuhr, spielt der Youngster aktuell bei Sönderjysk in Dänemark vor. Sein Berater Bjarne Goldbaek hat ihm das Probetraining beim dänischen Erstligisten besorgt, offenbar auch, weil ihm die Entwicklung seines Schützlings bei den Geissböcken zu langsam vorangeschritten ist.

Dies allerdings lag freilich vor allem am Verletzungspech des Junioren-Nationalspielers. In der Rückrunde 16/17 sowie in der Saison 17/18 lief Brackelmann für die U19 auf und war, wenn nicht verletzt, dort Stammspieler. Im Sommer 2018 sollte er dann den Sprung in die Kölner U21 schaffen, verletzte sich aber schwer am Knie und fiel monatelang aus. Er verpasste die gesamte Vorbereitung und konnte erst im Oktober wieder vollständig mit der Mannschaft trainieren. Einen Einsatz bekam er bis zur Winterpause zwar nicht mehr, jedoch trainierte er zwischenzeitlich gar mit den Profis von Markus Anfang.

Katterbach überflügelt Brackelmann

Dennoch verlor Berater Goldbaek nun offenbar die Geduld und organisierte seinem Talent ein Probetraining in Goldbaeks Heimat. Dort soll Brackelmann nach GBK-Informationen bis zum 17. Januar vorspielen und anschließend nach Köln zurückkehren. Ob die Dänen dann eine Verpflichtung in Erwägung ziehen werden, ist noch offen. Auch, ob der FC den Spieler überhaupt ziehen lassen würde. Dessen Vertrag läuft noch bis 2020, und eigentlich war Brackelmann fest bei der U21 für die Rückrunde und die kommende Saison eingeplant. Doch nachdem mit Noah Katterbach ein jüngeres FC-Talent den Ex-Rostocker in der Hierarchie überholt und – die aktuelle Verletzung hin oder her – den Sprung zu den Profis geschafft zu haben scheint, geht die Karriereplanung des 19-jährigen Brackelmann offenbar in eine andere Richtung. Und damit womöglich weg vom FC.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar