, ,

Jugend forscht beim FC: Jetzt bekommen die Talente ihre Chance

Personell sind die ersten Tage im Jahr 2019 für den 1. FC Köln nicht optimal verlaufen. Die Verletzungen von Marco Höger und Matthias Lehmann haben die Personaldecke schon vor Beginn des Trainingslagers ausgedünnt. Nun fehlen weitere Spieler angeschlagen. Für die Nachwuchsspieler ist es die Chance, sich aufzudrängen.  

Vom Trainingslager auf Mallorca berichtet Jonas Klee

Noah Katterbach und Adrian Szöke hätten eigentlich auf Mallorca dabei sein sollen, beide fielen aber kurzfristig aus. Dafür dürfen sich Darko Churlinov, Tomas Ostrak und Daniel Adamczyk im Trainingslager beweisen. Auch Nikolas Nartey und Chris Führich sind dabei. Vor allem für Nartey und Ostrak ist die Chance aktuell größer denn je sich in den Fokus zu spielen – denn Markus Anfang braucht im Mittelfeld-Zentrum dringend Alternativen.

Wer spielt gegen Union Berlin im Zentrum?

Denn neben Höger und Lehmann fällt auch Vincent Koziello noch länger aus. Weil auch Jonas Hector aufgrund eine Gelb-Sperre am 19. Spieltag noch nicht zur Verfügung stehen wird, gehen Anfang langsam die Spieler aus. Mit Salih Özcan und Niklas Hauptmann stehen dem FC-Coach zwar zwei zentrale Mittelfeldspieler zur Verfügung, beide konnten in der Hinrunde aber nicht nachhaltig überzeugen. Deswegen gibt Anfang nun den Nachwuchsspielern die Chance, sich zu zeigen.

Trotz der Ausfälle von Katterbach und Szöke wollte der Trainer aber keine weiteren Talente nachnominieren. “Wir haben den Kader für das Trainingslager schon mit sehr vielen Jugendspielern aufgefüllt. Das Problem ist, dass wir auch in der U19 und der U21 eine gute Vorbereitung gewährleisten müssen. Wir können denen ja schlecht acht, neun Spieler wegnehmen”, sagte der Trainer am Mittwoch und fügte hinzu: “Das wäre auch das falsche Zeichen.”

Nartey im Fokus

Für die 18-jährigen Nartey und Ostrak, aber auch für den 21-jährigen Führich bietet die kommende Woche eine gute Gelegenheit, um Werbung in eigener Sache zu betreiben. Insbesondere Nartey traut Anfang den Durchbruch zu. Er testete den Dänen bereits in der Zentrale auf der Sechs. Zudem fand der Trainer schon vor dem Trainingslager lobende Worte für den Youngster. “Er ist ein guter Spieler auf dieser Position, er war nur immer wieder verletzt und wurde zurückgeworfen. Ich habe die Hoffnung, dass er jetzt stabil bleibt. Er hat das Potential, keine Frage.” Der FC-Coach hofft, dass Nartey endlich verletzungsfrei bleibt. Dann könnte er zu einer echten Alternative auf der Sechs werden.

5 Kommentare
  1. Joss says:

    Nartey und Führich Dampf unterm Arsch machen. Sollen die sich endlich als Verstärkung für den Profikader anbieten.Wenn nicht jetzt dann bleiben die beiden ewige Talente.Ist deren Sache.

    Dann sehr gerne Cheikh M’Bengue von AS Saint-Étienne verpflichten.Wäre sowohl lebsch als auch bekloppt den nicht zu verpflichten.Da muss der FC zugreifen!

  2. Oscar F says:

    Was für ein Profi, der Joss. Talenten „Dampf unterm Arsch machen“ ist ein scheiss Ansatz. Vor allem Spielern wie Narey, sollte man Zeit zur Entwicklung geben. Er ist ja noch blutjung. Bei Führich muss man gucken. Kann mir vorstellen dass er im Sommer zu einem Drittligisten wechselt, wie Ouahim.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar