,

Anfang: „Wir hatten da vielleicht Glück im Unglück“

Der FC Köln musste so ungefähr alles auf den Kopf stellen, was am Wochenende geplant war. So trat das Team von Markus Anfang direkt nach Bekanntgabe der Absage des Spiels in Aue die Heimreise mit dem Bus an, statt erst am Abend aus Dresden heimzufliegen. Gut so: Dieser Flug wurde später gecancelt. Zudem trainierte die Mannschaft am Montag statt um 15 Uhr nun schon um 11 Uhr.

Köln – Den Aufenthalt in Ostdeutschland hatten sich viele, die es mit dem 1. FC Köln gut meinen, anders vorgestellt. Erst die 0:2-Pleite gegen Union Berlin, dann die Spielabsage in Aue. „Wir haben uns dazu entschlossen, da zu bleiben und nicht die Reisestrapazen in Kauf zu nehmen und haben alles dafür getan, uns gut vorzubereiten auf das Spiel gegen Aue“, sagt Trainer Markus Anfang im Rückblick auf die Tage im Osten.

Flug von Dresden gecancelt – Glück im Unglück

„Dass das dann ausfällt, da haben wir dann auch keinen Einfluss drauf gehabt“, so der Trainer, der der ganzen Umstrukturierung dennoch etwas Positives abgewinnen konnte: „Der Flug abends wurde auch noch gestrichen. Das heißt, wir wären aus Dresden auch nicht mehr nach Hause gekommen. Irgendwo vielleicht auch ein bisschen Glück im Unglück.“

Weitere Englische Woche kommt auf die Kölner zu

Vermutlich hätte die Mannschaft die Strapazen der Absage des Flugs in Kauf genommen, wenn sie dafür die Möglichkeit auf Wiedergutmachung in Aue bekommen hätte. „Du hast in der Kürze der Zeit eine Chance, nachdem es in Union vom Ergebnis her nicht so funktioniert hat, im nächsten Spiel direkt wieder Einfluss drauf zu nehmen. Das ist uns jetzt verwehrt geblieben“, sagt Anfang. Und dennoch zeigt er auch aus sportlichen Aspekten Verständnis für die Spielabsage: „Ich glaube, dass es auch ganz gut ist, wenn die Rahmenbedingungen nicht so passen, wenn nicht wirklich guter Fußball gespielt werden kann auf dem Platz, dann wäre uns das wahrscheinlich auch nicht zu Gute gekommen.“ Das Datum für die angekündigte Wiedergutmachung steht indes noch nicht fest. Fakt ist, dass durch das Nachholspiel in Aue in den kommenden Wochen eine weitere Englische Woche auf die Kölner zukommt. Und natürlich noch einmal Reisestrapazen.

38 Kommentare
  1. Holger says:

    Wiedergutmachung für ein Spiel, „das vom Ergebnis nicht gut war“
    ?????
    Echt jetzt?
    Das Spiel gegen Berlin war nur vom Ergebnis nicht gut?
    Ich wünschte mir da ein wenig mehr Realismus.
    Nur wer sich seine Schwächen eingesteht, kann diese abstellen.
    Das empfinde ich als schönreden!

    • Anti Raute says:

      Ach komm, die 1. Halbzeit war doch nicht so schlecht, es hat das Tor gefehlt, die Chancen waren doch vorhanden, um das 1:1 zu erzielen. Im Mittelfeld haben mit Schaub, Hector und Höger 3 Stammkräfte gefehlt, das fängt man nicht mal so eben auf. Union gehört zu den Teams, die um Platz 3 spielen, die auch noch besonders heimstark sind. Da kann man sich als 1. FC Köln durchaus mal verlieren.

      Viele Fans sagen bei Niederlagen sehr oft, dass der FC desolat gespielt hat. Das liegt aber meist an überzogenen Erwartungen einiger Fans, die ernsthaft glauben, dass der FC eigentlich alle Spiele gewinnen müsste in der 2. Liga.

      Realistisch finde ich so eine Erwartungshaltung nicht.

      • Holger says:

        Mir geht es um die Einstellung, den Willen den Kampf anzunehmen. Den Willen das Spiel zu drehen!
        Und sorry, den haben sehr viele vermissen lassen.
        Und gegen Aue wären diese Tugenden noch gefragter gewesen und bei diesen Platzverhältniss wäre auch nix mit schönspielen gewesen.
        Gut das nicht gespielt wurde, dass einzige was der FC mitgenommen hätte, wären vermutlich verletzte.
        Es hat nichts mit überzogenen Erwartungen zutun, wenn man die Spieler fighten sehen will…..wenn man merkt sie zerreißen sich, ist eine Niederlage nichts schlimmes.
        Sorry, gegen Berlin und gegen Bochum hatte ich nicht den Eindruck.

        • Max Moor says:

          genau das sehe ich auch so Holger . Die Gegner spielen viel Aggressiver und Laufen um jeden Ball und die Kölner stehen meist nur dumme rum und schauen was passiert . Die müssen dazwischen gehen und nicht zu fair Spielen davon können wir uns nichts kaufen . Guirassy z. B am Wochenende in Frankreich hat die ganzen 60min die er spielte vollen Einsatz gezeigt , sich Angeboten und auch den Abschluss gesucht das war Top .

      • ralf brostewitz says:

        …danke anti raute, die meisten “ fans “ denken so – dabei gibt es in der 2. liga keinen überflieger und es kann wirklich jeder jeden schlagen – das einzigste was ich zu bemängeln hätte ist die vielleicht ab und zu fehlende leidenschaft und kampfeswille – da haben uns die allermeisten gegner viel voraus !

  2. Gerd Mrosk says:

    Genau Anti Raute Der Fischer wollte uns so oder so kommen lassen und dann das frühe Gegentor Der FC war fürs 1.Spiel nach der Pause besonders spielerisch eher gut,nur die letzte Entschlossenheit zum Ausgleich hat gefehlt Es war eben mal der Gegner effizienter Da können wir locker mit leben.Union war auch im Hinspiel schon ziemlich stark Die sind ein ernsthafter Konkurrent für Hamburg und uns St.Pauli sollte allerdings zwingend besiegt werden jetzt ,das was Ruhe herrscht nach 2 Niederlagen

    • Max Moor says:

      @ Gerd ! Es sagt doch niemand das Union schlecht ist ! Es geht um die 100% der Kölner Spieler und Union war ja nun auch nicht Unbesiegbar . So gut haben die garnicht gespielt aber wenn Köln sone Fußball da spielt : Ach wir sind ja der große FC lass die mal Spielen und vielleicht holen wir auch mit 50% hier noch 1 Punkt mit . Die Englische Woche kommt auch so auf Köln zurück und dann heißt es wieder 3 Spiele in 9 Tagen und glaube nicht das wir da 9 Punkte holen werden mit dieser Einstellung .. zu viele Ballverluste und jeder 2. Ball beim Gegner dann planlos nach hinten .. kein Spieler traut sich geschweige gibt den Ton an . Ich glaube Torwart Horn war der einzigste der seine Spieler wach rüttelte ..leider ohne Erfolg . Verlieren ist hier nicht das Problem sondern die Einstellung zum Beruf . Dann schaue Dir nächsten mal die FC Spiele genauer an und auch den Gegner bevor man hier dummes Zeug schreibt !

      • Gerd Mrosk says:

        Max!!!!!! Werd nit direkt wieder blöd du Fanpraktikant Ich gehe seit 50 Jahren zum FC und sehe sehr wohl an was es zumindest liegt Hätten wir den zwischenzeizlichen Ausgleich gemacht hätten wir da nicht verloren Selbst wenn wir mal 3 Spiele in ner Woche haben,was solls?Kannst doch nicht ernsthaft die Einstellung zum Beruf anzweifeln Die wollen alle 1.Liga spielen ,sonst nichts

  3. major says:

    Die 7km, die die Kölner weniger als die Berliner gelaufen sind, hätte man vielleicht anders regeln können: in Anfangs alter Heimat Dormagen raus aus dem Bus, Rest zu Fuß.

    Da war die gleiche Minderleistung wie gegen Hamburg, da waren es 10km weniger.

    Aber wie ich heute gesehen und gehört habe, wie die Mannschaft die Anweisungen des Trainers ignoriert, hätten die sich heimlich ein Taxi geteilt.

  4. OlliW says:

    Müßig, müßig… Ein 1:1 hätte ich im Vorfeld klar unterschrieben. Ob es an der mangelnden „Einstellung“ liegt oder lag? Keine Ahnung. Einstellung und Motivation kann man leider schlecht ablesen. Dass die Jungs nicht auf die Bälle drauf gegangen sind und die Dinger haben wollten, das ist ja rein statistisch nicht wahr. Fast jeden zweiten Ball hatte der FC auch gehabt. Nutzte nur alles nix. Es war kein so mieses Spiel, wie es nun dasteht. Und wenn man nicht die erste Minute pennt, geht das alles ganz anders aus. Nur, dass es jetzt halt zwei Mal nach Gang passiert und man massiv gepennt hat und dann kein Mittel gegen das „eiserne“ Bollwerk gefunden hat (resp. Bochum, die weit schlechter waren als Berlin), das ist die Misere. Das muss sich er FC allerdings ankreiden lassen! Denn da muss man irgendwie ein, zwei Tore machen können, egal wie, will man am Ende aufsteigen! Definitiv ist das so zu wenig!

    Ich fand das Spiel in Hamburg außerdem weitaus schlechter als das gegen Union. Gegen Hamburg ist kein Vergleich. Da hab ich mich regelrecht verarscht gefühlt. Vor allem, weil der HSV an dem Abend eine Klasse schlechter war als Union. Der FC muss anscheinend jede Woche die harte und undankbare Aufgabe neu annehmen und jedes Mal neu lernen, dass sie die Gejagten sind, gegen den jeder Club versucht zu punkten und mehr als die üblichen 100 Prozent gibt. Die konkurrenz gibt halt keinen Ball verloren, kämpft bis zum Umfallen, weil jeder sehen kann, dass es sich lohnen kann. Anders ja kaum zu erklären, dass zB Aue die Berliner verputzt hat und der FC trotz guter Ansätze (!) nichts holt. Und der HSV hat auch abgeloost (schlimmer als der FC, wenn ihr mich fragt!).

    Und mehr Druck als jetzt da ist, bracht auch kein Spieler. Ob nun Hector oder Terodde. Denn mehr Druck als die Jungs sich jetzt selbst durch die zwei Pleiten auferlegt haben, kann man in Köln kaum haben. Sollte Pauli auch in die Hose gehen, hau ich drei Tag ab, weil ich mir die ganzen Schlagzeilen, Untergangsvisionen und das Bashing dann nicht antue!

        • Gerd Mrosk says:

          Nee,HSV war durch die Heimpleiten total verunsichert und hat da einfach viel mehr trotzdem richtig gemacht als der FC Denn das entsprach tatsächlich mal dem Wort NICHTLEISTUNG was der FC sich da geleistet hat Umso verwunderlicher das die am Anfang überhaupt kein Gegentor bekommen haben auswärts Aber wie man sieht hat der FC sich ja meist auch zu Hause schwerer getan Es gilt immer die richtige Balance im Spiel nach vorne zu finden denn sonst musst du bei unserer Qualität vorne dennoch sehr effizient sein um etwaige Rückstände wie gegen Duisburg,Paderborn oder Bochum aufholen zu können

  5. Gerd Mrosk says:

    Alle können ne bessere Leistung abrufen,ob sie Hector,Horn oder Flintereeme heissen,aber man hat auch immer nen Gegner der einem nicht unbedingt in die Karten spielt und das 0:1 nach 25 Sekunden hat uns definitiv nicht in die Karten gespielt Nen 2.Super Törhter neben Horn?????Was träumst du nachts?????Der wäre nach nem halben Jahr weg weil er spielen will Kess ist ein Wahnsinnstyp und hat Bundesligaformat Das reicht als Backup Horn gehört zu den 5 besten Torhütern in Deutschland Guck dir doch mal die Neuer Graupe im Moment an Der sieht gerade kaum Land Bleib einfach mal geschmeidig Max

    • major says:

      Kess ist von der Körpersprache erkennbar „steifer“ als Horn. Vielleicht machen die 5 cm mehr da was aus, vielleicht das Alter, vielleicht die Erfahrung. Mein Eindruck, ich kann falsch liegen.

      Aber auf Kess lasse ich nichts kommen. Menschlich einer der coolsten im Kader, ich möchte mal jemanden sehen, der kaum spielt, aber mental trotzdem so stabil bleibt. Da sind schon ganz anderen die Nerven auf Grundeis gegangen.

  6. OlliW says:

    Und ganz nebenbei gesagt hat Union meinen vollen Respekt, wie die das machen. Nicht immer so ganz die feine Tour, aber hey…so ist Fußball. Die können was und von der Kompaktheit, der Konstanz und dem unbedingten Willen her ist das sehr klasse! Von mir aus kommen die gerne mit uns hoch! Oder St. Pauli. Dann Stuttgart, 96 oder FCA gegen Union in der Relegation – das fänd ich eine geile Show! ;-)

  7. Max Moor says:

    Gerd , noch einen Super Torwart will ich doch garnicht nur einen vernünftigen da Kessler nur noch sein Vertrag absitzen wird da auch schon über 30 ist . Kessler ist ein Guter nur irgendwann braucht man einen neuen der sich Aufdrängen tut … war auch nur ein Vorschlag ! Das Hsv Spiel war zum Abgewöhnen das war unter Alle Sau . Hector meinte ich nur da es ein Führungsspieler ist und seine Leistungen stimmen oft leider auch nicht . Aber so oft in Rückstand nach kurzer Zeit und keine Antwort ist schon dürftig . kein Stürmer mehr auf der Bank usw ..

  8. Gerd Mrosk says:

    Max,du sprichst aber nicht ganz zu Unrecht von Konkurrenzdruck Das ist auf der Torhüterposition nicht so einfach Eigentlich braucht man wieder einen“alten“guten denn junge Torhütertalente suchen ihr Glück dann auch in unteren Spielklassen wie die letzten Jahre gerade beim FC gezeigt haben

    • Max Moor says:

      gut Getd , da gebe ich Dir Recht . Horn ist ja ein Top Torhüter nur leider in den lrtzten 2 Jahren nicht mehr da ist es Durchschnitt / Mittelmaß . Timo Horn kann viel mehr und warum er so nachgelassen hat verstehe ich nicht . Den Zopf und Bart hatte er ja Damals nicht und man kann nur hoffen das er wieder besser hält und einen Fortschritt zeigt da auch Damals noch Sachen gabs die man besser lösen könnte .

  9. Gerd Mrosk says:

    Ja,wie gesagt nicht nur die Balance zwischen Defensive und Offensive muss fluppen,auch die zwischen kratzen,beissen und Fuppes spielen.Mir wär auswärts ein 4-4-2 lieber aber zu Hause gegen Pauli auch ein 3-5-2 allerdings mit Hector auf der 6 ,obwohl ich ihn lieber links an der Seite sehe Denke in Liga 1 wird das auch wieder so sein Er kann auch an der Seite Führung übernehmen,ist zu verschenkt auf der 6

    • Max Moor says:

      Gegen st. Pauli wird es auch nicht einfach …. nun ist Alex Meier da ! Dazu spielen wir zu Hause zZ. auch kein guten Fußball für Fans ! Das kann ein glücklicher Sieg werden oder auch ein Midt Spiel wie gegen Bochum . .

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar