,

Startschwierigkeiten? „Die Jungs wissen es auch“

Die Niederlage gegen Union Berlin war so ein bisschen das Sinnbild der Spiele, in denen es nicht völlig nach Plan läuft. Erst das frühe 0:1 – bereits der fünfte Rückstand in der Anfangsviertelstunde in dieser Spielzeit. Dann das Gegentor nach Standard – in dieser Runde das siebte seiner Art.

Köln – Für St. Pauli traf Henk Veerman in der 13. Minute zum 1:0. Für Duisburg traf Cauly in der 10. Minute zum 1:0. Für Heidenheim war es Timo Beermann, der den Effzeh nach neun Minuten ins Hintertreffen brachte. Fast so schnell wie zuletzt Marcel Hartel war Bochums Lukas Hinterseer, der ebenfalls in der ersten Spielminute zum 1:0 für den VfL traf. Fünf Gegentreffer kurz nach dem Anpfiff – fünf Beispiele für mangelnde Konzentration, die bestraft wurde.

Wir sprechen es an

„Man darf es nicht verkopfen. Wir hatten ja auch Spiele, die gut gelaufen sind und wo wir gut in die Spiele reingekommen sind. Daran müssen wir erinnern, nicht nur an das Negative“, sagt Trainer Markus Anfang zwar. Und dennoch ist es nicht von Vorteil, wenn man früh seinen Matchplan über den Haufen werfen muss. Wie der Coach die Unkonzentriertheit zu Beginn abstellen will? „Wir sprechen es nach wie vor an“, sagt der Coach, „aber die Jungs wissen es auch.“

Bereits sieben Gegentore nach ruhenden Bällen

Ähnlich verhält es sich mit den Gegentoren nach Standards. Der Treffer von Unions Florian Hübner bedeutete den siebten Einschlag hinter Horn nach einem ruhenden Ball. Nicht schön, aber schwer zu verhindern. Anfang beschreibt das Dilemma: „Du trainierst sie gar nicht und bekommst nie ein Standard-Gegentor. Oder du trainierst es oft und kriegst jede Woche eines.“ Es sei halt schwierig, sich auf Standards vorzubereiten, man könne die Verteidigung zwar trainieren. Aber im Ernstfall komme es dann doch oft ganz anders. Tatsächlich wird es im Training nicht vorkommen, dass beispielsweise Jhon Cordoba seinen Gegenspieler so frei und ungehindert köpfen lassen wird, wie er Hübner dies gestattete. Es ist eben eine Sache der Konzentration und des Umgangs mit dem besonderen Stress in diesen Situationen. Und den kann man in der Tat nicht trainieren.

29 Kommentare
  1. Ulrich Treimer says:

    Es hat auch etwas mit der Körpergröße in der Defensive zu tun. Es sind ja nicht nur die Aktionen, die zu Gegentoren führen. Vielmehr wackelte die FC-Abwehr in Berlin bei jeder hohen Hereingabe. Zusätzlich klebt Timo Horn doch teilweise extrem auf der Linie. Man kann auch mal die Fäuste nehmen.

  2. Gerd Mrosk says:

    Natürlich Ulrich Von daher kann selbst ein Söri oder ein Sobiech mal was nutzen Die sind aber sonst zu limitiert die Spieler Ich wünsche mir auch das Horn öfters raus kommt,allerdings ist das dann ein ganz anderes Torwartspiel Müsste man ihn mal fragen,warum er dies selten tut

  3. Max Moor says:

    Eines was mich noch stört ist der Trainer Anfang ! Er schiebt Alles auf Andere und das er zu oft selbst Fehler macht erkennt er nie !!! Da fand ich in dieser Sache Peter Stöger tausend mal besser & Sympatischer . Wenn Peter Stöger was Angesprochen hatte stimmte es meistens auch das war auch in Ordnung .

  4. Max Moor says:

    noch eins zu Sobiech , das ist der einzigste Spieler in der Abwehr wo wir gegen obere Teams gewonnen haben ( Bochum , St. Pauli ) und ohne Ihn gabs nix ! Ich finde den Sobiech sehr gut und den sollte man hier nicht klein machen da gibs ganz andere Spieler die jede Woche keine vernünftige Leistung bringen .

  5. Gerd Mrosk says:

    Ohne ihn gabs nix?Soweit ich weiss haben wir 11 Siege vorzuweisen und was noch wichtiger fast ist….wenige unentschieden Wir brauchen dringend Verstärkung,ja Aber erst im Sommer,denn so steigt man auf wenn man viel gewinnt und wenig remis spielt

    • Max Moor says:

      Gerd , du meintest jetze Stöger !? die 11 Siege kamen doch aber auch meist Glücklich zusammen oder ? Dann darfst du auch nicht vergessen das uns oft die Schiedsrichter Damals beschissen haben als Stöger auch nichts für konnte und uns viele Punkte genommen wurden !!! Ob in Hannover der eine Andreason oder gegen Augsburg der Hitz usw . das hatte Anfang Alles garnicht da in der Bundesliga doch noch ein ganz anderer Wind herscht . Stöger hat in der 2. Liga ein Top Ergebnis erziehlt und du willst mir doch nicht sagen das unter Anfang besser sein soll ??? Du wirst Dich noch umgucken

    • Boom77 says:

      Naja, ob wir diesen Zapata für „kleines Geld“ bekommen würden, ist fraglich. Und du bist doch der erste, der gleich jammert, wenn man € 4 Mio. für einen Spieler ausgibt, von dem man so noch nicht viel gesehen und gehört hat. Und laut transfermarkt. de hat der einen aktuellen Marktwert von € 22 Mio. Das ist ja genau das Regal in das wir greifen können und sollten. Ich sehe schon, Max, du bist allenfalls am PC bei FIFA19 ein „großer Manager“. Gut, dass du beim FC nicht die Kaderplanung machst. Wir hätten den Kader voll mit Spielern, die nix mehr taugen (Fabian, Boyd etc.) und zudem Schulden, dass uns nicht mal mehr ein Scheich die Liquidität wieder herstellen könnte ;)

      Fraglich ist auch, ob der überhaupt von der Seria A zu uns wechseln würde. Da habe ich meine Zweifel. Schon gar nicht wäre der in die 2. Liga gekommen.

      Und nun mal seine Historie: 2008 – 2011 CD America, 2011 – 2013 Estudiantes, 2013 – 2015 SSC Neapel, 2015 – 2017 Udinese Calcio (von Neapel dorthin ausgeliehen), 2017 – 2018 Sampdoria Genua (Neapel hat ihn gleich wieder ausgeliehen… diesmal nach Genua), 2018 – heute Atalanta Bergamo (Genua hat ihn nach der Leihe verpflichtet und direkt wieder ausgeliehen… nach Bergamo)…. Also ein Spieler, der sich durchgesetzt hat, hat eine andere Vita.

      • Max Moor says:

        Boom77 , das war Spaß mit Zapata ! Ich spiele auch kein Fifa19 sondern Pro Evolution Soccer . Das St. Pauli gestern Gewonnen hat habe ich auch richtig getippt und nun bin ich Fr gespannt was Köln zeigt denn Ausruhen ist nicht mehr !!! Nun muss der FC liefern und es gibs keine Ausreden mehr ob Verletzte oder was sonst die sollen vernünftig Fussball spielen .

          • Max Moor says:

            ja habe auf Sieg für St. Pauli gewettet und das Köln am Freitag nun Druck hat was Verständlich ist nach den letzten Spielen . Es sind zuviele Baustellen im Kader dazu diesen Trainer mit sein System was nicht funktioniert . Es fehlt zwar der wichtigste Spieler mit Schaub aber auch ohne ihn hat Köln noch genug vernünftige Spieler die nun gefragt sind nur es sind auch viele Spieler die patzen ständig !

    • Max Moor says:

      Ich fand es nur lustig das man erst Transfers tätigt und es dann heißt nun ist der Aufstieg ein muss und schon verliert man wieder 2 : 0 selbst mit beiden neuen klanglos . Und dann diese Ansagen immer vom Anfang ..jedesmal das gleiche und aufn Platz auch kaum was neues . Wenn wir 1 : 0 zurück liegen wars das immer und ob noch 89 Minuten gespielt werden oder 15 .. ob im Überzahl oder nicht es passierte meistens , nix ! : gut . Ich mache Schluß für Heute . gleich gibs Fußball . Euer Max Moor

  6. Gerd Mrosk says:

    Tja ,da gabs schon Paralekken eisernen die bessere Mannschaft,bekommen ein Tor was man nicht jeden Tag macht,rennen an,haben Chancen und bekommen die 2.Ohrfeige Anders als der FC machen sie aber aus ihren Chancen was und siehe da ,dann geht auch noch mehr Da dachte ich Union hätte das Momentum und hab mich gefreut das beide nur 1 Punkt machen aber dann ist es wenigstens in die Richtung ausgegangen die ich favorisiert hatte aus FC Sicht

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar