,

Das Trainer-Interview: „Für mich hat sich nichts verändert“

Anfang über Veh und die Rückschläge

Markus Anfang steht unter Druck. Der Trainer des 1. FC Köln muss mit seiner Mannschaft liefern. Noch spürt er die Rückendeckung des Vereins, wie er im Interview mit dem GEISSBLOG.KOELN sagt. Doch Armin Veh hat sich klar positioniert. 

Das Interview führte Marc L. Merten

GBK: Herr Anfang, nach den letzten Spielen hat man das Gefühl, die Stimmung beim 1. FC Köln droht zu kippen. Wie empfinden Sie die Situation?

MARKUS ANFANG:Das sehe ich anders. Natürlich machen Niederlagen nicht glücklich. Die Spieler ärgern sich. Wir alle ärgern uns. Und das Umfeld ist so, wie ich es kenne: In Köln herrscht für den FC eine große Begeisterung und damit verbunden ist eine hohe Erwartungshaltung. Damit müssen wir umgehen.

Wie bewerten Sie Ihre eigene Situation als Trainer?

Damit befasse ich mich nicht. Es geht nicht um mich, sondern auf die Aufgabe, den FC zurück in die Bundesliga zu führen. Köln ist eine Stadt, in der es zwischen himmelhochjauchzend und zu Tode betrübt schnell hin und her geht. Als Kölner kenne ich das gut. So ist es halt.

Armin Veh hat am Samstag zum zweiten Mal nach dem 0:1 in Hamburg Luft geholt und deutliche Worte gefunden. Wie bewerten Sie diese Aussagen?

Armin wollte noch einmal dafür sensibilisieren, dass wir aufpassen müssen. Er hat bei allen die Sinne geschärft.

„Bei allen“ heißt auch: beim Trainerteam.

Meine Aufgabe als Trainer hat sich dadurch aber nicht verändert. Ich muss seit dem ersten Tag als Trainer des 1. FC Köln Lösungen für meine Mannschaft und gegen andere Mannschaften finden. Wir mussten vorher Spiele gewinnen. Und jetzt? Müssen wir Spiele gewinnen.

Aber muss sich eventuell der Weg ändern, wie der FC Spiele gewinnen kann?

Wenn wir 80 Minuten in Paderborn das Spiel kontrollieren und 2:0 führen, war nicht alles schlecht. Natürlich war das und auch andere Ergebnisse schlecht, aber wir sind weit davon entfernt, jetzt in Aktionismus zu verfallen.

Warum schafft es Ihre Mannschaft denn nicht, über 90 Minuten konzentriert zu bleiben?

Menschen neigen dazu, unter Stress in alte Muster zu verfallen.

Alte Muster aus den letzten Jahren?

Wir haben vor der Saison gesagt: Wir müssen geduldig sein, weil die Mannschaft lange keine Erfolgserlebnisse hatte. Und obwohl wir zu Beginn Siege geholt haben, ist kein richtiger Lauf entstanden. Natürlich haben wir einige Punkte liegen gelassen. Aber wir haben vor dem Spiel in Paderborn die meiste Zeit auf einem direkten Aufstiegsplatz gestanden. Wenn wir das Nachholspiel gewinnen sollten, sind wir wieder voll auf Kurs.

61 Kommentare
  1. Ostfriesenhennes says:

    nochmal, diese Liga ist schlecht! mit unserem Kader muß man das Ziel Aufstieg erreichen, in dieser Klasse! dass der Hsv mit seinem Kader auf 1-steht, ist schon schlimm genug, fangen aber halt nicht ständig solche einfachen Gegentore, wie unsereins!

  2. FelixH says:

    Zeitgleich das Beste und das Schlimmste beim FC sind nachwievor die Fans und das Umfeld. Jeder meint er wüsste alles besser und hätte die Weisheit mit Löffeln gefressen. So entstehen nur leider keine neuen „besseren“ Strukturen. Diese negative Atmosphäre muss endlich aufhören!!

    • Max Moor says:

      FelixH .. das ist nicht Negativ sondern nur die Wahrheit ! findest du es also alles Super , Klasse wie es läuft ? wir haben 28 Gegentore , 6 Niederlagen und gegen obere Teams nur 2 Gewonnen !!! Das ist keene schwarz Malerei sondern einfach Mist . noch 1. Niederlage und wir werden durchgereicht ….

      • major says:

        Bravo, auf die schlechte Gegentordifferenz hat man übrigens schon früh hingewiesen weil das auf grobe Probleme in der Defensive hinweist. Hat sich aber nicht verbessert.

        Terodde und Co müssten schon rechnerisch das dreifache reinballern, um auf eine sichere Bilanz zu kommen.

    • Paul says:

      Felix, Sie bringen es auf den Punkt! Wir können so schlecht spielen, wie wir wollen, und irgendeiner meint immer, das diejenigen Schuld sind, die die moralische Kraft haben, sich nichts vorzumachen und die Wahrheit auszusprechen. Sie sollten sich als Sprecher unseres segensreichen Präsidiums bewerben!

      ANFANG RAUS, PRÄSIDIUM RAUS!!!

  3. Adam Klöppel says:

    Vorneweg: Ich habe das Interview nicht gelesen. Was soll der Mann schon sagen, was wir alle nicht schon hundertmal gehört hätten.
    Die Anmerkung von FelixH verstehe ich nicht auf das hier und jetzt bezogen, sondern auf „unser“ typischen Verhalten als effzeh-Fans. Himmel hoch jauchzend, zu Tode betrübt. Schwarz oder weiss, 1 oder 0. Dazwischen existieren wir kaum. Ja, diese Ansicht teile ich! So sind wir halt. südländisches Flair :-)
    Solange wir uns aus dem einen Extrem auch wieder ins Andere bringen können und nicht stur unsere Position halten.
    Wenn Herr Anfang lernt und Fehler abstellt, so bin ich dabei und unterstütze ihn. Ich habe keine Antipathie gegen ihn. Diese Antipathie hatte ich ggü Herrn Veh. Er hat mich aber bisher eines besseren belehrt. Veh is m.E. ehrgeizig und will etwas erreichen. Das er dabei seinen Weg geht ist ihm nicht anzulasten. Das Ergebnis muss am Ende stimmen. Und wenn er sein Ziel in Gefahr sieht, wird er schon dazwischen hauen. Über Transfers kann man immer andere Meinung sein.
    Und ganz ehrlich, der Vorstand ist mir völlig egal. Wir haben 2 operativ steuernde Personen, die für das Tagesgeschäft zuständig sind.
    Also, ein Hoch auf „unsere kölsche Mentalität“ :-)

    • Heinz Bull says:

      Herr Klöppel, dann nennen Sie mir mal Fans von anderen Klubs die anders sind als die FC – Fans. Soll man als FC – Fan , bei solchen Niederlagen singend durch die Stadt laufen ? Es reicht doch wenn die Spieler nach dem Schlusspfiff schon wieder lachend mit dem Gegner reden können. Wenn ich früher verloren habe brauchte mich drei Tage keiner ansprechen. Wenn ich mich als Fan nicht mehr ärgere , dann bin ich kein Fan sondern wahrscheinlich ein Geldsack der nur ins Stadion geht um gesehen zu werden.

    • major says:

      Wenn der Vorstand nur wirklich so egal wäre.

      Ja, wenn er NUR Vorstand wäre, aber er ist auch Vertreter des Vereins in der KGaA und hat damit Weisungsrecht gegenüber der Geschäftsführung eben dieser KGaA.
      Die Verantwortung ist also offensichtlich, auch wenn sich einige nur als untoter Grüßaugust betätigen..

      Die Fans dafür verantwortlich zu machen, das kann man nur, wenn man noch nie bei einem Heimspiel war. Die Fans geben alles und peitschen den Verein nach vorne. Das ist so krass, daß die Helikopterpapas ihren Kindern Gehörschutz anziehen.
      Und das alles, wenn der Effzeh hinten liegt.
      Am kölschen Borderline liegt es nicht ;)

    • major says:

      Haha…

      FC-Pressesprecherin Lil Zercher zur Affäre um Investoren und durchgestochene Informationen der „Bild“, als sie noch bei 1860 München war:

      Der Waldorf-Schulenansatz: „Ich habe Verständnis für Deine Frage, aber wir werden Deine Fragen nicht beantworten“
      Zunehmend genervt: „Nur sportliche Fragen !“

      Die PK findet man heute noch im Netz.

    • Jhen says:

      Vorsicht, so etwas kann auch eine üble Nachrede sein. Nicht umsonst, berichten die meisten Medien nichts darüber. Sollte etwas dran sein müsste Anfang sofort entlassen werden und zwar unabhängig vom Tabellenplatz, Punktausbeute oder ähnlichen Erwägungen. Und sollte Veh das wissen und nicht handeln müsste er auch entlassen werden. Denn dann wäre keine Vertrauensbasis mehr vorhanden.

  4. FelixH says:

    Ich bin halt der Überzeugung, dass ein Fußballspiel auf dem Niveau (1. & 2. Liga) hauptsächlich im Kopf gewonnen wird. Und wenn dann nicht alle zusammenhalten und auch nur einer davon nicht überzeugt ist, was auf dem Platz geschieht, dann kannste das ganze vergessen. Egal wer Trainer ist und was fürn scheiss System wir spielen. Natürlich ist es da leichter sich hinten reinzustellen. Da muss sich keiner für anstrengen. Nur bleibt dann halt die nachhaltige Entwicklung komplett auf der Strecke. Wenn alle an einem Strang ziehen, bin ich der Meinung, dass wir endlich ins Rollen kommen. Aber solange diese Baustellen, und Nebenkriegsschauplätze weiter Überhand nehmen, wird das leider nichts. Egal mit welchem Trainer.

  5. Heinz Bull says:

    Was hat eigentlich Anfang als Trainer erreicht ? Hat Amateure und die B – Jugend von Leverkusen trainiert . Bei Kiel hat er eine fertige Mannschaft übernehmen dürfen. Als Spieler eine null , und als Trainer von einem großen Klub zu unerfahren. Immerhin hat er für sich einen guten Vertrag ausgehandelt. Bei Rauswurf gibt es noch 1 Million Schmerzensgeld. Köln schmeißt ja gerne bei gescheiterten Führungskräfte mit Millionen um sich.

  6. Ulrich Treimer says:

    Wir können alle unterschiedlicher Meinung sein, nur mit Lügen sollten wir vorsichtig sein Herr Bull. Kiel wollte seit Jahren aufsteigen und ist immer gescheitert. Dann kam Anfang und der Verein ging steil nach oben (Aufstieg und dann sofort Platz 3 in Liga 2).
    Es sollte hier ein Forum der Unterschiede sein, aber kein Forum der Lügen.

      • ichfreuemich says:

        Wer vor Anfang der Trainer von Kiel war, ist doch vollkommen egal. Fakt ist, dass MA Kiel am 11.09.2016 übernommen hat. In der vorherigen Saison erreichten sie Tabellenplatz 14 der 3. Liga (also auch von seinem Vorgänger kein Ruhmesblatt). Am Ende der 1. Saison wurden sie 2. der 3. Liga (und sind dadurch aufgestiegen in die 2.) und haben auch den SHFV Pokal gewonnen. In der darauffolgenden Saison haben sie den Relegationsplatz der 2. Liga geschafft.

        Du hast also hier auf keinen Fall objektiv berichtet und man sollte jetzt nicht ins stupide MA-Bashing verfallen.

          • ichfreuemich says:

            Auch das ist primär nicht die Aufgabe des Trainers. Fakt ist auch, dass Anfang einige Spieler sehr stark gemacht hat (wie z.B. Cordoba, der hier als größter Fehleinkauf aller Zeiten betitelt wurde).

            Ich begrüße ja auch nicht alles, was MA macht und er hat sicherlich sehr viele Fehler gemacht, aber trotzdem sollte man differenzieren und kein Bashing betreiben. Das ist zwar ein typisches Stilmittel der sozialen Medien, aber nicht minder zu verachten.

            Wie gesagt, Fakt ist, dass MA ein sehr erfolgreicher Trainer war. Die Tabelle lügt nicht!!

    • Heinz Bull says:

      Holstein Kiel Deutschland Holstein Kiel 16/17 (31.08.2016) 17/18 (30.06.2018) 668 Tage

      Bayer 04 Leverkusen U19 Deutschland Leverkusen U19 16/17 (01.07.2016) 16/17 (30.08.2016) 60 Tage Trainer – – – – – – : – –
      Bayer 04 Leverkusen U17 Deutschland Leverkusen U17 13/14 (01.07.2013) 15/16 (30.06.2016) 1095 Tage

      Bayer 04 Leverkusen Jugend Deutschland Leverkusen Jgd. 12/13 (01.01.2013) 12/13 (30.06.2013) 180 Tage Trainer – – – – – – : – –
      SC Kapellen-Erft Deutschland Kapellen-Erft 10/11 (01.07.2010) 12/13 (31.12.2012) 914 Tage Trainer 22 11 8 3 27 1,32 : 0,82 1,86
      SV Eintracht Trier 05 Deutschland Eintracht Trier 09/10 (01.03.2010) 09/10 (30.06.2010) 121 Tage

      Das sind keine Lügen . Es kam auch Stöger und es ging steil nach oben, und dann. Spielt Kiel schlechter als unter Anfang . Nein.

  7. standmattes says:

    Zur Wahrheit gehört aber auch, dass Markus Anfang zu Beginn der Saison „Systemfussball“
    spielen lassen wollte, wobei stets darauf hingewiesen wurde, dass Außenstehende dieses
    System nicht sofort verstehen würden und es erst im Laufe der Saison für jeden erkennbar würde.
    Das einzige, was mir bei diesem neuen System aufgefallen ist, dass 1 Spitze nicht funktionierte
    und deswegen auf 2 Spitzen umgestellt wurde und dass der alleinige Sechser in jedem Spiel, das nicht überlegen gewonnen werden konnte, die arme Sau war.
    Fußball ist kein Hexenwerk, auch Markus Anfang ist darauf angewiesen, dass seine Anführer
    und seine Indianer adäquat funktionieren, die richtigen Personalentscheidungen getroffen werden und dass er die Mannschaft immer wieder motivieren kann.
    Aktuell ist die Gemengelage eher im gelb-roten Bereich. Änderungen sind zu erwarten, falls es die nächsten 2 Wochen nicht besser wird.

    • FelixH says:

      Und zur anderen Wahrheit gehört auch, dass MA sagt, dass es nicht um Systeme geht, sondern darum wie die Mannschaft sich in den vier Phasen (Ballbesitz, Ballverlust, Gegen den Ball, Ballgewinn) verhält.
      Und deshalb ist es vollkommen egal, ob 3-5-2 oder 4-1-4-1. Die Abweichung ist medial bedingt. Damit der Druck von Außen abnimmt und die SPieler sich auf das wesentliche konzentrieren können.

  8. Max Moor says:

    Anfang hat zu viele Fehler gemacht . nur mal 1 Bsp. Wenn man 4 -5 Stürmer hat wie wir es hatten und nur 1 spielt und 2 werden umgestellt usw. dann braucht man sich auch nicht zu wundern das es nichts wird … Dann spielte Cordoba von Bwginnt und machte seine Tore und 2 haben Verein verlassen . . Liverpool hat auch viele Stürmer und lässt nich 4 auf der Bank schmoren !!! Origi , Salah , Firmino ; und Mané .. entweder man kommt mit dem Kader klar oder nicht !!! Dann Risse hintwn .. Hector vorne … Sörensen vorne .. das passt einfach nicht , Sorry . Jeder Trainer ist auch nicht gleich ..Felix das ist großer Mist was du schreibst !

    • FelixH says:

      Inwiefern ist das großer Mist was ich schreibe? Das es nicht um das System geht?
      Ein System steht doch sowieso nur auf dem Papier. Im Spiel sieht das gegen den Ball und mit dem Ball wieder ganz anders aus. Also von daher, geht es nicht um das System.
      Ich rechtfertige hier in keinsterweise Entscheidungen von Anfang oder sonst was.
      Es gibt in meinen Augen auch Punkte, die mich absolut stören. Eine höhere Laufleistung zum Beispiel würde ich mir wünschen.
      1. FC Köln 109,39 km –> gegen Paderborn in einem Spitzenspiel ist meiner Meinung nach zu wenig

  9. Jhen says:

    Herr Anfang: „Wenn wir 80 Minuten in Paderborn das Spiel kontrollieren und 2:0 führen, war nicht alles schlecht. “
    Tore 3 : 2 Tore
    Torschüsse 19 : 13 Torschüsse
    gespielte Pässe 323 : 314 gespielte Pässe
    angekommene Pässe 243 : 203 angekommene Pässe
    Fehlpässe 80 : 111 Fehlpässe
    Passquote 75% : 65% Passquote
    Ballbesitz 51% : 49% Ballbesitz
    Foul/Hand gespielt 11 : 28 Foul/Hand gespielt
    Gefoult worden 26 : 11 Gefoult worden
    Abseits 4 : 4 Abseits
    Ecken 3 : 4 Ecken

    Wenn das Spiel über 80 Minuten vom FC beherrscht wurde, dann hat Paderborn aber mächtig aufgedreht um den FC in den verbliebenen 10 Minuten in fast allen Belangen zu übertrumpfen.

    Dass unsere Spieler nicht noch mehr gelbe Karten kassiert haben ist nur der Nachlässigkeit des Schiedsrichters zu verdanken.

  10. Ulrich Treimer says:

    Langsam wird es hier erbärmlich. Der Vorgänger von MA in Kiel war Carsten Neitzel. Ole Werner hat die Mannschaft interimsweise 10 Tage im August 2016 trainiert. Man kann in 10 Tagen einen Kuchen formen aber keine Mannschaft.
    Und Neitzel wurde entlassen, weil der Saisonstart schlecht war. Trotz dieser Hypothek ist Anfang mit Kiel klar aufgestiegen. Gerade in der Rückrunde hat Kiel die 3. Liga auseinander genommen.

  11. Heinz Bull says:

    El Calderito De La Abuela ist jetzt kein Schimpfwort sondern ein schönes Restaurant auf Teneriffa. Gehe jetzt schön essen und werde über meine Lügen nachdenken. Euch ein schönes Spiel gegen Sandhausen mit dem Suppen – Trainer Anfang.

  12. mario lindenberg says:

    Eigentlich hatte ich nach der Winterpause das Gefühl, dass die Spielidee vom Trainer immer besser umgesetzt wird. Das hat im Testspiel gegen Bochum eine Halbzeit schon gut funktioniert, gegen Pauli sowieso und auch gegen Paderborn 80 Minuten. Deshalb sehe ich im System und der Spielidee auch in keiner Weise die Ursache für die Niederlage. Das 2:1 folgte auf ein dämliches Foul von Sörensen. Da hab ich mich auch gefragt warum nimmt der Trainer den rein. Konnte ich nicht verstehen und hatte einen Hals. Betrachtet man die Entscheidung objektiv, muss ich mir eingestehen auch auf den Trainer geschimpft zu haben, wenn er die Gelbsünder drin gelassen hätte und einer hätte Gelb-Rot bekommen. Egal welche Entscheidung der Trainer trifft, wenns schief läuft ist er der Looser. Kann irgendwie auch nicht sein. Und warum wurde von der ganzen Mannschaft der Freistoß nicht leidenschaftlicher und reaktionsschneller verteidigt. Ich glaube, da hatten einige schon zwei Gänge zurück geschaltet. Am Ende ist nicht Anfang oder Sörensen schuld, sondern die Mannschaft war zu lullilalla. Das 2:2 war ein Sonntagsschuß der genial hinten in den Winkel fällt. Einzige Möglichkeit das verhindern, den Tünnes nicht zum Schuß kommen lassen. Auch wieder die Mannschaft zu lullilalla. Dann waren die meisten verunsichert und das Ding geht komplett in die Hose. Ich hab drei Tage mit niemanden über den FC reden können und war extrem stinkig. Aber mittlerweile denke ich, dass diese Mannschaft und dieser Trainer die deutlich sichtbare positive Entwicklung wieder aufnehmen müssen und daran anschließen. Immer den Trainer in Frage stellen kann doch nicht die Lösung sein. Wie gesagt, in den letzten Spielen hat der FC überwiegend richtig gut gespielt. Hat Hinten nicht viel zugelassen und Vorne viele Chancen generiert. Das wir in Paderborn in 12 Minuten 3 Tore bekommen lag aus meiner Sicht nicht am System. Das ist meine Perspektive auf das Elend :o)

  13. Holger says:

    Was stört mich persönlich an diesem Interwiev?
    Das Fazit!
    Alles war richtig, es wird nichts verändert und überhaupt ist alles so schwer in der Liga.
    Wir machen einfach genau so weiter, bewahren Ruhe und dann werden wir mit dem Aufstieg belohnt.
    Und überhaupt, es ist Karneval und Hauptsache der Zuch kütt….tätääää

  14. mcwolli77 says:

    Wir können hier, wofür es dieses Forum eigentlich gibt, sachlich kommentieren und dann auch diskutieren.
    Jedoch steht keiner von uns in solch einer Drucksituation vor 50000 und huntertausenden am Fernseher in kurzer Zeit die richtige Entscheidung zu Treffen um das Spiel von außen in die gewünschte und richtige Richtung zu lenken.
    Und komm mir keiner mit, die verdienen Millionen etc..
    Ich gehe auch einem Job mit viel Verantwortung nach der ich mich stellen muss, jedoch rechtfertigen muss ich mich nur vor ganz wenigen, auch und vor allen bei Vehlentscheidungen. Und übrigens auch ich verliere nicht gleich meinen Job, falls jemand mit dieser Aussage um die Ecke kommt, von wegen freie Wirtschaft und so.
    Jedoch muss sich ein Herr Anfang bei jeder, von uns so empfundenen, Fehlentscheidung vor Gott und der gesamten Welt, die ja für viele von uns nur aus dem FC besteht, rechtfertigen und sich in sämtlichen sozialen Netzwerken anfeinden lassen.
    Ich denke wenn jeder von uns mal die Möglichkeit hätte in solch einer Drucksituation, mit dem Wissen das das in die Hose gehen kann, vor 50000 live eine Entscheidung zu Treffen die so viel beeinflussen kann, würden doch die Meisten hier ihren Schwanz zwischen die Beine klemmen und sich vergraben.
    Ich diskutiere auch gerne und bin an meinem ruhigen Plätzchen welches ich inne habe wenn ich unseren FC gucke auch hier und da nicht einer Meinung mit den Entscheidungen unserer Trainer, jedoch muss ich auch nicht die Verantwortung tragen.
    Daher ist es immer leicht diese anonymen Kommentare mit teilweise denonziösen Inhalten zu Posten.

    Lasst uns gemeinsam dem Team helfen ihr Ziel zu erreichen und nach dem Aufstieg können wir dann leidenschaftlich über Neuzugänge, System, usw diskutieren. Einziger Wünsch: mit Stil der unserem FC würdig ist. Gruß an alle

    • Max Moor says:

      so ein dummer Kommentar .. klar hat der Trainer Verantwortung aber das haben Alle Trainer ! Und nach dem Aufstieg … Hallo , wir sind erstmal in Liga 2 und nach Aufstieg sieht das zur Zeit nicht danach aus .. Wieder sone Fan der nur auf die Tabelle schaut und sich sagt : ach was wollen die denn Alle .. wir sind doch noch 3. Platz und haben 1 Spiel weniger . . man sollte die Rückrunde sich mal genauer anschauen da ist man auf Platz 16 und das auch zu Recht . Paderborn z.B war in allen Punkten besser und haben verdient Gewonnen . Jeder Mensch hat Verantwortung und Druck ob vor 50.000 Menschen oder vor 20 dafür verdienen die auch das 400 fache gegenüber uns . Entweder man möchte es so oder man schließt sich in der Wohnung ein ! McWolli77

    • Heinz Bull says:

      Muss er den Job machen ? Nein . Also was soll der Kommentar. Gemeinsam dem Team helfen ? Also , als Fan kann ich wohl nur die Eintrittskarten zahlen und traurig oder lustig finden das es solche Kommentare wie deine gibt. Viele Entscheidungen konntest du in deinem Leben noch nicht getroffen haben, denn Vehlentscheidungen schreibt man mit F.
      Und noch eins, wenn ich einen guten Spieler gegen einen schlechteren auswechsel nur weil ich schiss habe das da vielleicht eine rote Karte kommen könnte ,ist das armselig. Ohne Sörensen hätten wir nicht verloren. Und das nicht zum ersten mal. Sollte aber Anfang Hellseher sein, dann kann er uns ja sagen ob wir aufsteigen oder nicht. Ich bin ein Lügner und sage wir verbleiben in Liga 2

      • Gerd Mrosk says:

        @McWolli In der Tat,er ist ausgebildeter Fussballtrainer Jetzt nicht Trainer B Schein fürn Feierabendjob beim VFB Itzehoe,sondern Profifussball in Kölle am Ring Er muss jederzeit die Nerven und die Contenance haben nachhaltige Entscheidungen treffen zu können.Man kann durchaus ,weil man einige Kaderspieler verletzt hatte,Sörensen in einen 18/19 Kader berufen,aber man darf ihn dann nicht „irgendwo“ auf die Reise schicken vor dem „Hexenkessel“ Benlebbi“ Arena und genau das muss man ihm dann unter anderem ankreiden dürfen.Es war mehr Markus Anfangs Niederlage als von irgendjemandem oder irgendwas anderen und ich denke er weiss das auch,bloss….man kann sich tatsächlich auch mal selbstkritisch geben ,sogar öffentlich,ohne sein Gesicht direkt zu verlieren .Aber das scheint keine Charaktereigenschaft von Anfang zu sein.Dieses könnte zum Problem werden,wenn man sich dann insgeheim selbst nicht genug hinterfragt

  15. Max Moor says:

    Paderborn hatte 19 Torschüsse gegen uns und da gibs doch noch Fans die meinen das Paderborn nur durch Zufall 3 Tore in den 12 Minuten machte .. das Tektepey , Michel und auch Klement usw. dutzend Chancen hatte auch in HZ1 wurde wohl übersehen ? Köln ging zwar in Führung aber hätte sich auch nicht beschwerden brauchen wenn man da schon 0:2 hinten liegt und am Ende wurden die Chancen ´´ Eiskalt ´´ genutzt . Bochum hat auch 3 x getroffen und Union machte es zu Null . Dann zum HSV Spiel ( Gerd ) HSV hatte 23 Torschüsse zuHause gegen uns und wir schafften es 11 mal und das Ergebnis ist dann 1:0 für Hamburg völlig verdient weil die Gewinnen wollten . Duisburg genauso Verloren gegen Letzten … nun sind wir 17. in der Rückrunde .

  16. Gerd Mrosk says:

    Max,ich bleibe dabei,Marios Kommentar war gut Paderborn und Union Berlin haben gerade zu Hause auch Qualität,folglich lässt man da „was zu“zwangsläufig,aber es war nicht zu viel In Berlin hat 1 Tor gefehlt und in Paderborn der kühle Kopf des Trainers und der mancher Spieler

  17. mcwolli77 says:

    Ich spreche doch die Fehler teilweise gar nicht ab Jungs. Und sicherlich wird auch in einigen Situationen und zu gewissen Geschehnissen nicht klar genug kommuniziert und schön geredet.
    Die Frage ist ob die internen Ansprachen und Aufarbeitungen genau so wie die Darstellung für uns Millionen Hobbyfans stattfindet. Und das bezweifle ich.

    Und ja er hat sich selber für diesen Job entschieden und wird dafür fürstlich entlohnt. Das stimmt alles und trotzdem ist der Druck sicherlich um ein Vielfaches höher als bei nicht permanent in der Öffentlichkeit diskutierten Personen.

    Ich wollte eigentlich nur zu verstehen geben das man sachlich bleibt.

    Manch einer kann aber nicht anders als seinen Kommentar mit “ dummer Kommentar“ beginnen.

    Übrigens bin ich bei euch was die Fakten angeht im Spiel bei Paderborn. Die waren schlicht besser, zumindest griffiger.

    Danke für die Kommentare z dem meinen die sachlich blieben, denn mit diesen setze ich mich tatsächlich auseinander und kann diesen auch folgen und teilweise etwas abgewinnen. Man muss ja nicht immer komplett einer Meinung sein. Wie langweilig wäre das denn.

    Max Moor, achte doch einfach mal auf deine Eröffnung eines Kommentar zu denen anderer. Ist deutlich entspannter.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar