,

„Ob er sich bereit fühlt“: Anfang hofft auf Schaub


Markus Anfang sehnt die Rückkehr von Louis Schaub herbei. Der Trainer des 1. FC Köln hofft, den Österreicher bereits gegen den SV Sandhausen zumindest wieder als Joker nominieren zu können. Noch ist ein Einsatz offen, doch der Einsatz im Training am Dienstag erfolgte gezielt mit Blick auf die bevorstehende Englische Woche.

Köln – Mit den Spielen gegen Sandhausen, Aue und Ingolstadt geht es für den FC nach schweren letzten Wochen in die entscheidende Phase der Saison. Louis Schaub soll dabei eine entscheidende Rolle spielen. Gegen den SV Sandhausen hatte der Österreicher im Hinspiel sein erstes Ligator für die Geissböcke erzielt und den zweiten Treffer der Partie vorbereitet.

Kein Wunder, dass Markus Anfang auf die Rückkehr des 24-Jährigen gegen den SVS hofft. „Für die Englische Woche haben wir ihn auf dem Zettel. Natürlich werden wir vorab mit ihm sprechen, ob er sich bereit fühlt“, sagte Anfang am Mittwoch dem GEISSBLOG.KOELN. Am Dienstag hatte Schaub erstmals seit Mitte Januar wieder mit der Mannschaft trainiert. Ein gezielter Einsatz, wie Anfang verriet, denn der Trainer hatte seiner Mannschaft mit Blick auf die Englische Woche am Mittwoch noch einmal einen freien Tag gegönnt.

„Wir haben ihn bewusst schon am Dienstag mittrainieren lassen“, sagte Anfang. „So konnten wir ihn voll belasten und am freien Tag schauen, wie er reagiert und wie es ihm geht. Wenn alles gut ist, wird er am Donnerstag und Freitag wieder normal trainieren.“ Dann, so Anfang, sei er auch gegen Sandhausen eine Option. Zuletzt hatte Jonas Hector der Österreicher auf der halbrechten Position im offensiven Mittelfeld vertreten.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar