,

Der FC erarbeitet sich in Aue die Tabellenführung zurück


Der 1. FC Köln hat sich im Nachholspiel beim FC Erzgebirge Aue dank eines 1:0 (1:0)-Arbeitssieges die Tabellenführung zurückerobert. Dabei waren die Kölner vor allem darauf bedacht, hinten sicher zu stehen und das erste Mal seit dem 17. Spieltag eine Partie ohne Gegentor zu beenden. Das Tor des Tages erzielte Marco Höger. 

Aus Aue berichtet Marc L. Merten 

„Wir machen Arbeitsteilung: Wir feiern Fastelovend und die Erste Mannschaft schießt uns an die Tabellenspitze der 2. Liga.“ Mit diesen Worten hatte FC-Vizepräsident Markus Ritterbach die Kölner Karnevalssitzung am Dienstagabend im Maritim eröffnet. Zum ersten Mal überhaupt hatte die Kostümsitzung ohne die eigene Mannschaft stattgefunden, die schon am Dienstagmittag zum Nachholspiel ins Erzgebirge gereist war. Doch trotz der Aussicht, das erste Mal seit 114 Tagen die Tabellenführung vom Hamburger SV zurückzuerobern, war beim 1. FC Köln in dieser Woche sportlich keine richtige Freude aufgekommen. Zu schwach hatten sich die Geißböcke insbesondere im ersten Durchgang gegen den SV Sandhausen präsentiert, die erwartete Reaktion nach der zwölf-Minuten-Niederlage in Paderborn war ausgeblieben.

Ausgangslage

Daher veränderte Markus Anfang seine Startelf im Vergleich zum Heimspiel gegen den SV Sandhausen  gleich auf vier Positionen. Die zuletzt gesperrt fehlenden Rafael Czichos und Florian Kainz kehrten ebenso zurück in die Startformation wie Marcel Risse und Marco Höger. Dafür mussten Vincent Koziello, Christian Clemens und Benno Schmitz zunächst auf der Bank Platz nehmen. Jannes Horn durfte nach seiner schwachen Vorstellung gegen Sandhausen die Reise ins Erzgebirge gar nicht erst mit antreten. Anthony Modeste behielt zunächst wie erwartet einmal mehr die Rolle des Edel-Jokers. Überraschend war hingegen, wie Anfang seine Elf taktisch auf den Rasen schickte: Alles erwartete Marco Höger in der Zentrale der Dreierkette und Johannes Geis davor. Doch der Trainer entschied sich für die umgekehrte Variante und stellte Höger auf die Sechs. Der Winter-Neuzugang lief damit, wie häufig in seiner Zeit bei FC Sevilla, als Innenverteidiger auf.

Moment des Spiels

Nach 35 Minuten konnten die Kölner Fans im Erzgebirge aufatmen: Nachdem ihre Mannschaft nur schwer in die Partie gegen die Auer gefunden hatte, stocherte Marco Höger einen Eckball von Johannes Geis über die Linie. Zuvor war Simon Terodde an Martin Männel gescheitert, doch beim Abpraller war die Kölner Mittelfeldspieler gedankenschneller als die Auer Hintermannschaft und erzielte das Tor des Tages.

Die wichtigsten Szenen

Den besseren Start in die Partie erwischte wie zuletzt so häufig der Gegner des Effzeh. Schon nach vier Minuten hätten die Auer zwei Mal jubeln können: Zunächst konnte der ehemaliger Kölner Filip Kusic aus der eigenen Hälfte bis in den FC-Strafraum marschieren, scheiterte aber letztendlich an Horn (2.). Danach brachte Hochscheidt aus elf Metern zu wenig Druck hinter den Ball, um Horn ernsthaft in Gefahr zu bringen (4.). Doch auch der Effzeh kam in der Anfangsphase in den gegnerischen Strafraum. Nach einer starken Hereingabe von Florian Kainz scheiterte Simon Terodde an Martin Männel (6.). Bis zur nächsten Torgelegenheit dauerte es 15 Minuten, danach zeigte sich jedoch fast die identische Szene wie zuvor: Kainz auf Terodde, der in der Mitte die Kugel knapp verpasste. Die Kölner kamen im ersten Durchgang nur schleppend in die Partie und schafften es nicht, die Auer bei gegnerischem Ballbesitz unter Druck zu setzen. So war es wenig verwunderlich, dass die Gastgeber am Ende der ersten Halbzeit 56 Prozent Ballbesitz für sich verbuchen konnten. Das Tor erzielte trotzdem der Effzeh: Nach einem Eckball von Johannes Geis scheiterte Terodde zunächst erneut an Männel, ehe Marco Höger den Ball aus dem Gewühl im Fünfmeterraum im Tor unterbringen konnte und damit den 18. Treffer nach einem Standard in dieser Saison erzielte. Das Tor gab den Gästen sichtlich Auftrieb: Zunächst konnte Cordoba einen schwachen Rückpass nicht nutzen (39.), danach blieb Männel noch zwei weitere Male Sieger gegen den unglücklichen Terodde (40./42.).

Nach dem Seitenwechsel verstanden es die Kölner besser, den Gegner früh unter Druck zu setzen. Aue zog sich immer weiter in die eigene Hälfte zurück und der FC wurde seiner Favoritenrolle als Anwärter auf die Tabellenführung gerecht. Torchancen blieben jedoch zunächst Mangelware. Nach einer Stunde versuchte es Jonas Hector aus 18 Metern, verzog jedoch knapp über das Tor von Männel. Im direkten Gegenzug scheiterte Hochscheidt am stark reagierenden Timo Horn. Die Kölner ließen im weiteren Verlauf den Ball und Gegner laufen, verpassten es allerdings, die Partie vorzeitig für sich zu entscheiden, sodass Aue bis zum Ende im Spiel blieb. Die Gastgeber probierten in der Schlussphase mit ihren möglichen Mitteln noch einmal zum Ausgleich zu kommen, doch die Geißböcke verwalteten das Ergebnis und brachten den knappen Arbeitssieg am Ende ergebnisorientiert über die Zeit.

Fazit

Zum Freuen: Drei Punkte und die Tabellenführung zurückerobert.

Zum Ärgern: Zunächst wenig Dominanz, danach kaum Torchancen.

Mann des Tages: Marco Höger mit seinem ersten Saisontor.

Aufstellung

Horn – Meré, Geis, Czichos – Risse (74. Clemens), Höger, Kainz – Hector, Drexler – Cordoba (90. Schaub), Terodde (66. Modeste)

Tore

0:1 Höger (35.)

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar