,

Schützenfest: U21 deklassiert den Tabellenzweiten


Die U21 des 1. FC Köln hat für einen weiteren Paukenschlag in der Regionalliga West gesorgt. Beim Tabellenzweiten und Aufstiegsaspiranten Rot-Weiß Oberhausen gelang der Mannschaft von Trainer André Pawlak eine Glanzleistung. Bereits mit einer 4:0-Führung ging es in die Pause. Am Ende stand ein 6:1 (4:0)-Sieg auf der Anzeigetafel.

Oberhausen – Die Serie geht weiter. Seit nunmehr sieben Spielen ist die U21 des 1. FC Köln ungeschlagen. Das 6:1 in Oberhausen war der sechste Sieg im siebten Spiel nach den Erfolgen unter anderem gegen Viktoria Köln, den BVB II und Gladbach II. Zudem war der Gegentreffer zum zwischenzeitlichen 4:1 in Oberhausen das erste Gegentor aus dem Spiel heraus seit sechs Spielen.

Als krasser Außenseiter war die U21 einmal mehr in die Partie gegangen. Doch schon früh stellte sich heraus, dass sich die Kräfteverhältnisse in der Realität gänzlich anders darstellten. Bereits in der fünften Minute erzielte Hikmet Ciftci vor 2.855 Zuschauern das Führungstor für den Effzeh. Der türkische U21-Nationalspieler hatte aus 23 Metern einfach mal abgezogen und den Ball im linken Winkel versenkt. Es sollte der Auftakt zu einer famosen ersten Halbzeit werden.

Wichtige drei Punkte im Abstiegskampf

In der 25. Minute erzielte Marius Laux nach einer Ecke das 2:0. Winter-Neuzugang Vincent Geimer erhöhte in der 33. Minute mit einem direkten Freistoß ins Torwarteck auf 3:0. Adrian Szöke war es überlassen, noch vor der Pause nach einer Flanke von rechts am kurzen Pfosten per Kopf das 4:0 zu erzielen (37.). Die Geissböcke wie im Rausch, Oberhausen mit einer indiskutablen Leistung an Ostersonntag.

In der Halbzeitpause reagierte Oberhausen. Trainer Mike Terranova, mit dem FC-Coach Pawlak gerade erst seinen Fußballlehrer-Trainerschein gemacht hatte, wechselte doppelt – und konnte sich kurze Zeit später zumindest eine kleine Hoffnung machen. Raphael Steinmetz erzielte in der 50. Minute den Treffer zum 1:4 für RWO. Doch an diesem Tag machte Köln alles richtig: Chris Führich (56.) und erneut Geimer (59.) machte mit einem Doppelschlag nur wenige Minuten nach dem Gegentreffer für den Effzeh alles klar und das Debakel für den Tabellenzweiten perfekt.

Wie wichtig die drei Punkte in der Endabrechnung waren, zeigte ein Blick auf die anderen Ergebnisse. Weil Wattenscheid gegen den TV Herkenrath gewann, der Bonner SC jedoch in Rödinghausen sowie der SV Straelen bei den Fohlen verlor, liegen die Geissböcke nach 30 Spieltagen mit 36 Punkten auf Rang 13. Der Vorsprung auf Rang 15 (Straelen) beträgt allerdings nur drei Punkte. Nächsten Samstag wird es dann richtig spannend: Der Effzeh empfängt den Tabellen-16. aus Wiedenbrück. Der Sport-Club hat aktuell 31 Punkte auf dem Konto.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar