,

Meré kehrt als Europameister ans Geißbockheim zurück


Der 1. FC Köln hat einen frisch gebackenen U21-Europameister in seinen Reihen. Mit der spanischen U21-Nationalmannschaft siegte Jorge Meré am Sonntagabend mit 2:1 (1:0) über die deutsche Nationalmannschaft. Der Kölner Innenverteidiger kam dabei allerdings ab dem Halbfinale nicht mehr zum Einsatz. 

Udine – Die Anfangsphase hatte die deutsche U21-Nationalmannschaft gegen Spanien am Sonntag völlig verschlafen. Nach nur sieben Minuten brachte Neapels Fabián Ruiz die Spanier in Führung. Nach einer Viertelstunde fanden die Deutschen besser ins Spiel und bestimmten fortan das Geschehen. Pech hatte die Mannschaft von Trainer Stefan Kuntz zudem, als Vallejo nach einem rüden Foul an Waldschmidt nur die Gelbe Karte sah.

Fabián wird zum Matchwinner

Im zweiten Durchgang spielte nur noch eine Mannschaft. Deutschland setzte die Spanier unter Druck und erspielte sich eine deutliche Feldüberlegenheit. Nach einem Konter nutzte Dani Olmo schließlich einen Patzer von Nübel aus: Einen Schuss des Torschützen Fabián ließ der deutsche Schlussmann vor sich abprallen und lud Olmo zum vorentscheidenden 2:0 ein. Kurz vor Spielende machte Nadiem Amiri die letzten Minuten noch einmal spannend, als er mit einem abgefälschten Schuss aus knapp 25 Metern den Anschluss erzielte. Der Ausgleich wollte dem DFB-Team jedoch nicht mehr gelingen.

Meré in den K.O.-Spielen nur Zuschauer

Durch den Sieg der Spanier kehrt auch Jorge Meré als Europameister ans Geißbockheim zurück. In den K.O.-Spielen durfte der Kölner Innenverteidiger allerdings nur zusehen. Nachdem Meré in allen drei Gruppenspielen über die volle Distanz eingesetzt wurde, kam im Halbfinale und Finale Unai Nunez von Athletic Bilbao zum Einsatz.

Während Merés Mannschaftskollegen in der kommenden Woche in die Sommervorbereitung starten, wird der Spanier nach dem Titelgewinn zunächst seinen wohlverdienten Urlaub antreten. Wahrscheinlich ist, dass Meré zum zweiten Trainingslager ab dem 23. Juli in Scheffau wieder zur Mannschaft stößt.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar