,

Effzeh verliert gegen Villarreal – Risse verletzt raus


Der 1. FC Köln hat sein zweites Testspiel im Trainingslager in Kitzbühel verloren. Gegen den FC Villarreal unterlagen die Geissböcke trotz früher Führung mit 1:3 (1:1). In einer teils hitzigen und verregneten Partie musste der FC zudem eine Verletzung von Marcel Risse hinnehmen. Es war der wenig erfreuliche Abschluss eines ansonsten positiven Trainingslagers. 

Aus Kufstein berichtet Marc L. Merten

Der erste und der letzte Eindruck zählen, heißt es. In Kufstein wollte der 1. FC Köln dieser Weisheit gerecht werden und am letzten Abend vor der Rückfahrt nach Köln das Trainingslager in Österreich mit einer weiteren guten Testspiel-Leistung abschließen. Achim Beierlorzer mischte daher die zwei Mannschaften, die er gegen den FC Bologna (3:1) aufgeboten hatte, durcheinander und gab nun auch den weiteren Startelf-Kandidaten wie Jorge Meré, Simon Terodde und Marco Höger die Chance, sich von Beginn an zu zeigen.

In der Defensive brachte Beierlorzer die aktuell wohl beste Viererkette mit Ehizibue, Meré, Czichos und Hector vor Torhüter Horn. Neben Höger sollte Koziello im Zentrum die Strippen ziehen, Risse und Drexler über Außen für Druck sorgen und Schaub neben Terodde für Gefahr sorgen. Das gelang sofort in Minute eins. Mit dem ersten Kölner Angriff brachte sich Hector in gute Flankenposition und zog den Ball scharf auf den kurzen Pfosten. Schaub lief ein und ging zum Kopfball, wurde aber von einem Gegenspieler gestoßen. Elfmeter, es waren keine 60 Sekunden gespielt. Terodde lief an und verwandelte eiskalt zur frühen Führung. Dass diese zehn Minuten später noch Bestand hatte, war Horn zu verdanken: Der FC-Keeper parierte in Klasse-Manier einen Fallrückzieher von Gerard Moreno, den er an die Latte lenkte. Doch der FC war besser, zog immer wieder den Druck an. Das galt aber auch für den Regen in Kufstein. Nach 20 Minuten verwandelte sich der Rasen in der Kufstein Arena zusehends in einen Platz mit Pfützen, worunter das Spiel spürbar litt. Kein Wunder, dass das nächste Tor nach einem ruhenden Ball fiel. Ein vermeintliches Foulspiel von Ehizibue beschert Villarreal einen Freistoß gut 35 Meter halblinks vor dem Kölner Tor. Routinier Santi Cazorla zirkelt den Ball perfekt an den Fünfmeterraum. Timo Horn zögerte, Ramiro Funes Mori nicht. Und so stieg der Spanier im Gewühl am höchsten und köpfte zum Ausgleich.

In der Halbzeitpause wechselte Beierlorzer drei seiner vier Verteidiger aus und brachte mit Schmitz, Sobiech und Bader die zweite Garde in der Viererkette. Nur drei Minuten später sollte sich dies rächen: Sobiech patzte gegen Carlos Bacca, der Spanier brach durch und zog ab. Horn parierte zwar noch stark und lenkte den Schuss an die Latte. Den Nachschuss schob Gerard Moreno jedoch über die Linie. Der FC nun in Rückstand und in der 57. Minute mit einem verletzungsbedingten Wechsel: Marcel Risse griff sich an den Oberschenkel und musste mit Verdacht auf eine Muskelverletzung den Platz verlassen. Drei Minuten später verpasste Schaub nach einer sehenswerten Kombination über rechts den Ausgleich. Wieder nur eine Minute später traf Terodde nach dem nächsten Angriff, diesmal über links, nur den Innenpfosten. Anschließend wechselte Beierlorzer erneut und brachte – bis auf Özcan und Hauptmann – die restlichen Spieler des Bologna-Auftritts. Doch statt des Drängens auf den Ausgleich fiel das 1:3. Sobiech konnte Bacca erneut nicht halten, diesmal machte es der Angreifer selbst, tunnelte Horn und demonstrierte, dass der zweite Kölner Anzug in der Defensive noch nicht sitzt. Am Ende stand die zweite Niederlage in der Vorbereitung nach dem 0:1 gegen den SV Werder Bremen.

So spielte der FC

Startaufstellung: Horn – Ehizibue (46. Schmitz), Meré, Czichos (46. Sobiech), Hector (46. Bader) – Risse (57. Schindler), Höger, Koziello, Drexler (46. Churlinov) – Schaub, Terodde

Aufstellung ab der 63. Minute: Horn – Schmitz, Sobiech, Sörensen, Bader – Schindler, Verstraete, Kainz, Churlinov – Modeste, Cordoba

Tore

1:0 Terodde (2.)
1:1 Funes Mori (42.)
1:2 Moreno (48.)
1:3 Bacca (76.)

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar