,

FC gewinnt ohne Mühe gegen Landesligisten Bad Dürrheim

Der 1. FC Köln hat auch sein zweites Testspiel der Vorbereitung gewonnen. Nach dem 7:1 gegen Frechen folgte am Mittwochabend im Trainingslager gegen den FC Bad Dürrheim ein lockerer 16:0-Erfolg. Achim Beierlorzer tauschte seine Elf dabei im 30-Minuten-Rhythmus.

 Aus Bad Dürrheim berichtet Sonja Eich 

Achim Beierlorzer hatte es im Vorfeld der Partie beim Siebtligisten aus Bad Dürrheim angekündigt: Mit drei Mannschaften wollte der FC-Coach jeweils ein Drittel der Partie auflaufen. Auf einem Nebenplatz absolvierten die jeweiligen Ersatzspieler zusätzlich eine Extra-Einheit.

Im Angriff begann Beierlorzer mit Simon Terodde und Louis Schaub. Vor 3600 Zuschauern waren die Kölner gegen den sechs Klassen tiefer spielenden FC Bad Dürrheim sofort die feldüberlegende Mannschaft. Die Hausherren konnten sich bei ihrem starken Keeper Moritz Karcher bedanken, dass die Geißböcke nicht schon nach wenigen Minuten in Führungen gingen. Nach zehn Minuten war der Schlussmann aber machtlos, als Terrode nach einem Pass von Jakobs nur noch einschieben musste. Terodde war es auch, der nach 25 Minuten per Lupfer auf 2:0 stellte. Zuvor verfehlte Sörensen nach einer Ecke von Schaub das Tor nur knapp.

Zweites Drittel weiß zu überzeugen

Nach 30 Minuten wechselte Beierlorzer wie angekündigt das erste Mal und brachte unter anderem Jhon Cordoba für Simon Terodde. Mit seiner ersten Aktion sorgte der neue Angreifer gleich für das 3:0. Nach seinem Schuss fälschte der Bad Dürrheimer Kapitän Lenti die Kugel ins eigene Tor ab. Eine Schrecksekunde gab es wenige Augenblicke später, als Cordoba nach einem Zusammenstoß mit Karcher im Strafraum liegen blieb. Für die Kolumbianer konnte es aber nach kurzer Behandlungszeit weitergehen. Nach einer Ecke von Marcel Risse erzielte schließlich Kingsley Schindler sein erstes Tor im FC-Dress, ehe der eingewechselte Youngster Churlinov auf 5:0 erhöhte. Zwei Minuten später traf  Risse selbst aus 16 Metern flach ins rechte Eck. Bis zur 60. Minute und einer weiteren kurzen Pause  erhöhte Cordoba mit einem Doppelpack auf 8:0.

Youngster Churlinov mit Dreierpack

Nach 60 Minuten tauschte Beierlorzer erneut auf fünf Postionen. Neben Kainz, Verstraete, Hauptmann und Drexler kam auch Anthony Modeste in die Partie, der nach nur drei Minuten für das 9:0 sorgte. Der Ehrentreffer blieb für die Bad Dürrheimer am Ende aus. Stattdessen machten es die Kölner durch Churlinovs zweiten Treffer zweistellig. Kurze Zeit später schnürte der Youngster nach Vorarbeit von Drexler den Dreierpack. Drexler selbst konnte sich ebenfalls noch zwei Mal in die Torschützenliste eintragen, Jannes Horn traf zum zwischenzeitlichen 12:0. Nachdem Modeste seinen zweiten Treffer an diesem Tag erzielte, besorgte Benno Schmitz nach Vorarbeit des Franzosen kurz vor Schluss den 16:0-Endstand.

Mannschaft eins: Kessler – Katterbach, Wimmer, Sörensen, Bader – Jakobs, Höger, Özcan, Ehizibue – Terodde, Schaub

Mannschaft zwei: Kessler (45. Scott) – Katterbach (45. J. Horn), Wimmer (45. Czichos), Sörensen (45. Sobiech), Bader (45. Schmitz) – Jakobs (45. Churlinov), Hector, Koziello, Risse – Cordoba, Schindler

Mannschaft drei: Scott – J. Horn, Czichos, Sobiech, Schmitz – Churlinov, Verstraete, Hauptmann, Kainz – Modeste, Drexler

8 Kommentare
  1. Gerd Mrosk says:

    Bin übrigens“froh“ das Wimmer nicht dabei war auf dem Feld.Denn das heisst für mich,das der FC ihn A/B nicht spielen lassen durfte/wollte und A/B nicht verpflichten möchte,auch nicht auf Leihbasis.Anschauen ja,verpflichten nein

  2. Max Moor says:

    Bitte nicht Überbewerten gegen 7. Liga !!! Es war wieder gegen Amateurs .. wenn es Bordeaux , Monaco , Florenz oder Gladbach wäre , dann wäre es ein Erfolg aber nicht solche Teams ..da gewinnt auch Freiburg 20 : 0 !!!

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar