,

Nartey überragt: Aber die Sorgen im Angriff bleiben

Die U21 des 1. FC Köln startet perfekt in die neue Regionalliga-Saison. Das 1:0 (0:0) bei Fortuna Köln verhinderte den Fehlstart und beruhigte das junge Team und den neuen Trainer. Die Jung-Geissböcke haben aber noch viel Arbeit vor sich. In der Offensive macht sich der personelle Aderlass bemerkbar.

Köln – Die 2751 Zuschauer im Südstadion konnten nach den 90 Minuten am Samstag zu keinem anderen Ergebnis kommen, als dass der FC-Sieg verdient gewesen war. Zwar hatten die Geissböcke einige Chancen liegen gelassen und somit nur knapp mit 1:0 gewonnen. Doch gegen den Drittliga-Absteiger zeigte sich der FC spielerisch als das reifere Team.

Für Mark Zimmermann war diese Erkenntnis durchaus wichtig. „Es war eine sehr couragierte Leistung meiner Mannschaft“, lobte der 45-Jährige den mutigen Auftritt seines Teams. „Nicht nur gegen den Ball, sondern auch nach vorne haben wir klug und schnell gespielt.“ Die Vorbereitung mit schwankenden Testspiel-Leistungen und -Ergebnissen hatte den FC unsicher zurückgelassen. „Wir wussten nach der Vorbereitung nicht, wo wir stehen.“ Der erste Spieltag verlief daher so, wie man sich das am Geißbockheim erhofft hatte. „Diesen Big Point zu landen, war ganz wichtig“, bestätigte Zimmermann.

Defensive überzeugt – Offensive mit Problemen

Dafür hatte der FC-Coach die beiden routinierten Lukas Nottbeck und Marius Laux gemeinsam in die Innenverteidigung beordert, um neben den ebenfalls schon erfahrenen Marvin Rittmüller und Jannes Horn für die nötige Absicherung zu sorgen. Dies gelang, zumal vor der Viererkette mit Nikolas Nartey der überragende Mann der Partie im FC-Dress auflief. Der junge Däne, der sich mit dem FC bislang nicht auf eine Vertragsverlängerung und eine damit verbundene Ausleihe einigen konnte, demonstrierte, wie wichtig er für die U21 ist. Neben dem gleichaltrigen Luca Schlax, der aus der U19 zur U21 aufgestiegen war und das Siegtor markierte, glänzte Nartey mit Ballsicherheit, Übersicht und körperlicher Präsenz.

Während Nartey den Abgang von Hikmet Ciftci gegen die Fortuna vergessen machte, konnten Lucas Musculus und der letztjährige U19-Angreifer Oliver Schmitt die Abgänge von Roman Prokoph und Adrian Szöke nicht gleichwertig ersetzen. Insbesondere Musculus agierte unglücklich und konnte seine Rolle als erfahrener Spieler und Knipser noch nicht erfüllen. Wie bereits in der Vorbereitung zu erkennen war, hatte der FC ein Problem mit der Durchschlagskraft in der Offensive. „Wir haben aus unseren Kontern zu wenig gemacht“, gab auch Zimmermann zu. „Das ist die Unerfahrenheit, an der wir arbeiten müssen.“

Erstes FC-Heimspiel im Südstadion

Ein neuer Stürmer wird daher noch händeringend gesucht. Will die U21 tatsächlich halbwegs sorgenfrei durch die Regionalliga-Saison gehen, werden die Geissböcke im Angriff personell noch nachlegen müssen. Ob dies bis zum kommenden Samstag bereits gelingen wird, ist offen. Dann trifft der FC im ersten Heimspiel der Saison auf den Liganeuling und Aufsteiger aus Bergisch Gladbach. Das Spiel wird jedoch aufgrund der aktuellen Unbespielbarkeit des Rasens im Franz-Kremer-Stadion genau da ausgetragen, wo dem FC am Samstag der erste Saisonsieg gelang: im Südstadion.

5 Kommentare
  1. Ulrich Treimer says:

    Und zu Nartey:
    Er hätte letzte Saison schon Einsatzzeiten in der 1. Mannschaft verdient gehabt. Der Zirkus, der diesbezüglich zur Zeit läuft, ist als Außenstehender unverständlich. Hoffentlich passiert hier nicht ein großer Fehler.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar