, ,

Neuer Rasen im Franz-Kremer-Stadion: U21 und Frauen müssen ausweichen

Die U21 des 1. FC Köln wird ihre ersten beiden Heimspiele nicht wie gewohnt im Franz-Kremer-Stadion austragen können. Aufgrund des neugestalteten Rasens müssen die Kölner Amateure im August ins Südstadion ausweichen. Auch die Frauen, die erstmals auch in der Bundesliga ihre Heimspiele am Geißbockheim austragen dürfen, müssen zu Saisonbeginn ins Stadion der Fortuna umsiedeln. 

Köln – In den letzten Jahren tat sich die U21 des 1. FC Köln gerade zu Saisonbeginn schwer. Nun läuft es für die Nachwuchs-Geißböcke erneut nicht richtig nach Plan: Die ersten beiden Heimspiele der Regionalliga West gegen den SV Bergisch Gladbach 09 (03. August) und die Sportfreunde Lotte (17. August) werden die Kölner nicht wie gewohnt im heimischen Franz-Kremer-Stadion austragen können. Da der neugestaltete Rasen im Grüngürtel noch nicht bespielbar ist, muss der FC ausweichen.

Entscheidung hing am Sportpark Höhenberg

Zuletzt war noch unklar, ob die Kölner ins benachbarte Südstadion der Fortuna würden ausweichen können. Zunächst musste abgewartet werden, ob Drittliga-Aufsteiger Viktoria Köln alle Auflagen für den Sportpark Höhenberg pünktlich zum Saisonstart erfüllen würde. Andernfalls hätte die Viktoria einen Erstanspruch auf das Südstadion gehabt. Doch mittlerweile ist die Viktoria den Anforderungen von 10.000 Plätzen gerecht geworden und wird seine Drittligaspiele im heimischen Sportpark austragen können. Damit ist nun auch klar, dass die U21 des FC nach dem ohnehin ersten Saisonspiel bei der Fortuna auch ihre ersten beiden Heimspiele im Südstadion austragen wird.

Auch FC-Frauen müssen umziehen

Neben der U21 müssen auch die Frauen an ihrem ersten Spieltag nach dem Aufstieg in die Bundesliga umziehen. Nachdem die Frauen in ihren ersten beiden Jahren in der Bundesliga ihre Heimspiele ebenfalls noch im Südstadion austragen mussten, dürfen sie in der kommenden Saison ihre Gegner nun im heimischen Franz-Kremer-Stadion begrüßen. Grund dafür ist eine Ausnahmegenehmigung des DFB. Wenn die Saison für das Team von Trainer Willi Breuer am 18. August allerdings gegen den MSV Duisburg startet, wird der Aufsteiger ebenfalls noch einmal in die Südstadt zurückkehren müssen.

1 Antwort

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar