,

Letzter Test im Trainingslager: Wie geht es mit Wimmer weiter?

Das Trainingslager in Donaueschingen neigt sich für den 1. FC Köln dem Ende zu. Am Samstagnachmittag hat ihr die Mannschaft ihre letzte Einheit auf dem Platz des SV Aasen absolviert. Am Sonntag treffen die Geißböcke zum Abschluss auf den Oberligisten des SSV Reutlingen, ehe es zurück nach Köln geht. Auch Kevin Wimmer wird dann noch einmal das Trikot der Geißböcke tragen. 

Aus dem Trainingslager in Donaueschingen berichtet Sonja Eich 

Der 1. FC Köln hat sein Trainingslager in Donaueschingen ohne Verletzungen überstanden. Einzig Thomas Kessler und FC-Talent Ismail Jakobs verpassten die letzten Einheiten krankheitsbedingt. „Das passiert halt mal“, sagte Achim Beierlorzer nach der vorletzten Einheit auf dem Platz des SV Aasen. Bevor es für die Profis am Sonntag zurück nach Köln geht, steht allerdings noch das dritte Testspiel der Vorbereitung gegen den SSV Reutlingen auf dem Programm. Wie schon gegen den FC Bad Dürrheim sollen auch gegen den Oberligisten alle 25 Feldspieler wieder Spielzeit bekommen. „Das wird wieder so sein. Je nach Ermüdungszustand kommen die Spieler dann 30 bis 45 Minuten zum Einsatz“, erklärte Beierlorzer.

Wie geht es mit Kevin Wimmer weiter?

Auch Kevin Wimmer wird demnach gegen Reutlingen wieder zum Einsatz kommen. „So ist es geplant“, sagte der Trainer. Wie es dann mit ihm weiter geht, ist allerdings noch unklar. Geplant war, dass er lediglich während des Trainingslagers in Donaueschingen Teil der Mannschaft ist und sich fit halten darf. „Wir werden heute ein Gespräch mit ihm führen. Da hängen ja noch mehr Situationen dran“, meinte Beierlorzer und fügte hinzu: „Er hat sich hier in der Woche toll verhalten. Es war wunderbar.“

Situation für ihn nicht einfach

Auch Florian Kainz freute sich, das Trainingslager mit seinem Ösi-Kumpel verbringen zu können. „Ich kenne ihn ja schon länger. Ich freue mich, dass er da ist, weil er einfach ein super Typ ist und viel Qualität bei uns reinbringt.“ Gleichzeitig glaubt  Kainz, dass die Situation für seinen Nationalmannschaftskollegen nicht einfach ist. „Aber er nimmt die Situation gut und an und gibt im Training Gas.“ Ob Kainz und Wimmer auch über das Trainingslager hinaus gemeinsam auf dem Platz stehen werden, dürfte sich in den kommenden Tagen entscheiden.

1 Antwort

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar