,

„Das Spielglück hat sich lange Zeit gelassen“

Der 1. FC Köln holt in letzter Minute beim FC Schalke 04 noch ein 1:1 (0:0)-Unentschieden. Die Geissböcke können nach dem Punktgewinn aufatmen. Auch, weil damit die Niederlagen-Serie zu Ende geht und die Gedanken an 2017 vertrieben werden können. Die Stimmen zum Spiel.

Aus der Veltins-Arena berichtet Marc L. Merten

Jonas Hector: „Normalerweise bin ich bei Ecken nicht eingeteilt. Aber bei so einer letzten Aktion schmeißt man alles nach vorne. Der Eckball fiel super auf einen Kopf, dass er dann so hinten einschlägt, ist natürlich auch glücklich. Nicht viele haben heute mit uns auf Schalke gerechnet, wir haben aber ein gutes Auswärtsspiel gemacht und uns belohnt.“

Timo Horn: „Das war brutal wichtig. Bei einer großen Mannschaft, der Mannschaft der Stunde zu bestehen, ist nicht selbstverständlich. Wir haben eine couragierte Leistung gezeigt und ich wäre vom Glauben abgefallen, wenn wir heute nichts geholt hätten. Wir hätten hier in Führung gehen und das Spiel komplett für uns entscheiden können. Wenn man nach so einem Spielverlauf aber doch noch einen Punkt holt, brechen danach alle Dämme. Wir wissen aus der letzten Abstiegssaison, wie wichtig so ein Punkt sein kann. Heute haben wir gesehen, dass wir auch gegen die großen Mannschaften mithalten oder sogar besser sein können. Das gibt uns Rückenwind.“

Für den Kopf und die Moral war es unglaublich wichtig

Simon Terodde: „Wir sind überglücklich. Der Ausgleich war verdient. Wir hätten in Führung gehen müssen, haben aber immer an uns geglaubt und alles reingeschmissen. Es wäre mal schön, in Führung zu gehen in dieser Liga. Das würde es für uns einfacher machen. Aber für den Kopf und die Moral war es unglaublich wichtig, noch belohnt worden zu sein. Schalke hätte heute Tabellenführer werden können, da hat es uns Spaß gemacht, in alle reinzuwerfen. Nach einem 0:1 hätte uns die gute Leistung nicht geholfen. Das glaubt einem irgendwann keiner mehr. So können wir in der Länderspielpause in Ruhe gut weiterarbeiten.“

Rafael Czichos: „Das Spielglück hat sich lange Zeit gelassen. Wir müssen in Führung gehen und haben hochkarätige Chancen vergeben. Am Ende aber trifft Schalke den Pfosten und wir machen die Ecke rein. So können wir mit einem guten Gefühl in die Länderspielpause gehen. Das ist unfassbar wichtig, weil wir ein ganz anderes Gesicht gezeigt haben als in den letzten Wochen.“

Armin Veh (vor dem Spiel bei Sky): „Wir haben heute eine neue Ausrichtung mit neuem Personal. Ansonsten sind wir erst am siebten Spieltag. Das ist mir zu hysterisch und relativ früh, irgendwas auszurufen. Das hat sonst etwas von Selbstprophezeiung. Davon bin ich weit weg, weil wir noch eine lange Saison vor uns haben. Wenn man die Fakten sieht, könnte man in Aktionismus verfallen, aber wenn man intern analysiert, wie gearbeitet wird, wenn man Qualität in der Mannschaft hat, wovon ich überzeugt bin, dann mache ich mir keine Sorgen.“ Zu seinem auslaufenden Vertrag sagte Veh: „Momentan läuft es nicht gut. Da sind meine Person und mein Vertrag ziemlich unwichtig.“

49 Kommentare
  1. CK says:

    Spielglück würde ich das nicht nennen… mit spielglück hätten wir einen handelfmeter bekommen für die Volleyball Abwehr von caliguiri, darüber hinaus gelb rot für Sane und rot für Oczipka… dann hätten wir das Spiel 2:0 gewonnen oder höher weil Schalke nur zu 9 Mann gewesen wäre…

  2. Ottla says:

    4 Punkte nach dem Hammerauftaktprogramm! Voll konkurrenzfähig und punktemässig okay im Feld der 6 letzten Mannschaften, die den Klassenerhalt unter sich ausmachen werden – nicht mehr und nicht weniger. Zudem gute Kaderumstellungen von AB. Höger werden wir nicht mehr auf dem Platz sehen. Modeste und Córdoba müssen sich erstmal hinten anstellen. Wenn Verstraete und Drexler wieder da sind, dann packen wir das mit Platz 15-12 bis Weihnachten.

    • Christ Walker says:

      Naja Terodde war gestern auch überhaupt nicht ins Spiel eingebunden. Da wäre es auch egal gewesen, wer von den Dreien da vorne agiert hat. Einen gewonnen Zweikampf und 16 Ballkontakte lesen sich auch nicht anders als die Bilanz von Modeste in den letzten Wochen. Corodba war ja eh deutlich mehr eingebunden in den letzten Wochen, wenn auch nicht wirklich gefährlich vor dem Tor.
      Hector im Zentrum statt Höger und mit Schaub eine zusätzliche Anspielstation im Mittelfeld hat unserem Spiel (oh Wunder) wirklich gut getan.

        • major says:

          Terodde ist auch keine Diva wie Modeste, den man ja unbedingt haben wollte und mit Rentenvertrag ausstattete. Der gehört auch zum Mentalitätsproblem der Mannschaft, aber das schreibe ich hier schon seit der Gala. Eine der unnötigsten Geldverschwendungen des FC, aber dafür habt ihr ja den Livestream der JHV gespart.

  3. FC Neukoelln says:

    EIN SCHWARZER TAG!!!…. für all diejenigen, die sich hier gerne traditionell würgreizmotiviert äussern.
    Der (Beier)Loser-Trainer hat einfach mal Shitstorm-untauglich reagiert und kreativ aufgestellt. Jetzt hat der doch krasserweise einfach mal sowohl auf den eigenen Profikader wie auch auf die U21 geschissen und rotzfrecherweise einen noch-grün-hinter-den-Ohren U19-Spieler aufgestellt! Mit 18 Jahren. Sauerei! Dann lässt der auch noch das Feindbild Höger draussen! Auf wen soll ich denn jetzt würgen?? Den Schaub bringen – hahaha! Was für ein billiger Trick, einen technisch starken Offensivspieler von Beginn an zu bringen. Der Terodde rennt sich zwar einen dritten Lungenflügel, Aber das kann hier im Forum mindestens jeder auf dem Weg zum Klo nach dem 12ten Bier. Wenn nicht sogar jeder Jedertste. Und dann – ich fasse es nicht – hat der bewiesenermassen einbeinigste Einbeinige unten allem Einbeinigen Hector auch noch regelwidrig regelverabscheuend den Ausgleich erpfuscht.
    Das ist richtig scheisse gelaufen und sollte uns schwer, schwer zu denken geben.

  4. Gregor Axler says:

    War eben im Stadion,absolutes verdientes Remis!Die in den Himmel gelobten Schalker in den ersten 45min kontrolliert.Mussten eigentlich fuehren durch Easy.Zweite Halbzeit ausgeglichen,Pfostentreffer Burgstaller,wir dafuer Teroddes Kopfball und Modestes Chance.Alles gut,laeuferisch,kaempferisch gesteigert,darauf laesst sich aufbauen.Man muss auch mal loben koennen,wenn die Jungs sich reingehangen haben!
    Wo sind die ganzen FC Basher jetzt??Muss ja furchtbar sein fuer manche hier,dass wir nicht 0:1 verloren haben,sonst waeren hier schon ueber 40 Kommentare…traurig sowas…
    Klar ist nicht alles Gold was glaenzt,aber das war doch schonmal ein Anfang!Hatte mir echt schon Sorgen gemacht,weil wir angeblich restlos chancenlos waren heute und eigentlich schon abgestiegen waren und ein neuer Trainer wurde hier namentlich auch schon installiert…
    Hoffe es ist jetzt mal wenigstens bis Paderborn etwas Ruhe,koennen wir alle gebrauchen.
    Gute Nacht,liebe FC Fans!

  5. Holger says:

    Tolle Reaktionen vom Trainer und genau die richtige :-)
    Eine ganz andere Grundordnung und Katterbach ist ein super Talent.
    Jetzt hört hier auch hoffentlich die Stürmer Diskussion auf, denn auch wenn T-Rod heute nicht getroffen hat, er war vorbildlich und ein FÜHRUNGSSPIELER.
    Fazit, ein anderer FC aus einer sehr guten Defensive heraus (nur bei Horn bekommt man ab und zu nervöse Zuckungen), darauf lässt sich aufbauen!
    Risse hat mir sehr gut gefallen, war nach seiner Einwechslung ein guter Flanken geber und hat Modeste gut in Szene gesetzt, für mich aktuell der bessere RM.
    Ich hoffe die Mannschaft knüpft gegen Paderborn an diese Leistung an :-)

    • Christ Walker says:

      T-Rod war vorbildlich nicht ins Spiel eingebunden? Seine Leistungsdaten sehen exakt so aus, wie die von Modeste gegen Berlin. Wobei Terodde ist einen Tick mehr gelaufen und hatte trotz längerer Spielzeit weniger Ballaktionen.

      Die Tatsache, dass wir nur mit einem Stürmer gespielt haben, hat uns geholfen. Nicht die Leistung von Terodde.
      Will ihn auch gar nicht schlecht reden, weil es momentan bei uns einfach wahsinnig undankbar ist im Sturm zu spielen(das hätte unabhängig vom Spieler auch so ausgesehen). Aber gut/überragend hat er eben nicht gespielt.

      • Holger says:

        Ich glaube Du schaust nur auf die Aktionen mit Ball.
        Ein großer Fehler, es geht um viel mehr!
        Körpersprache und Ansprache der Mitspieler, er hat die anderen angeheizt, schau Dir mal das Spiel noch einmal an und achte darauf, er war ein FÜHRUNGSSPIELER!
        Bezüglich der schweren Situation unserer Stürmer wünsche ich mir ja einen Risse statt Schindler, Risse kann unsere Stürmer in Szene setzen.

  6. kalla lux says:

    Endlich mal ein Spiel des FC was gut anzusehen war und auch Ertrag gebracht hat.
    Die Aufstellung hatte was und der junge hat echt Zukunft als LV.Leider kehr dorthin JH nächstes Spiel zurück,da Verstraete zurückkommt.
    Nur mit 1 Stürmer ist viel Effektiver für diese Mannschaft,weil dann einer weniger rumsteht und dem anderen den Platz wegnimmt,Kainz hat mal gerackert wie ein blöder,wusste garnicht das der das kann.
    Skhiri war der überragende Mann beim FC,echt überall zu finden.
    Die Abwehr stand relativ sicher,nur nach dem 1:0 hätte es aber auch noch 2-3 x rappeln können.
    Da liefen die Königsblauen manchmal 5 gegen 3 Kölner.Irgendwie ist nach Rückstand das Mittelfeld nur noch nach vorne orientiert, dadurch passiert sowas.
    Und Easy und Schindler sind auf rechts leider irgendwie überfordert.
    Jeder Angriff kam über rechts und nach vorne kam auch keine einzige Flanke rein.
    Egal,man kann drauf aufbauen.Sollte es halt nur nicht überbewerten!

  7. Jhen says:

    Da war sehr viel Glück dabei, ausgezahlt hat sich aber, dass auf Höger verzichtet wurde! Hector war im Mittelfeld souverän bis Harit in die Mitte wechselte, dem war er nicht gewachsen. Deshalb freue ich mich darauf, dass Verstraete bald wieder spielt. Katterbach hat dafür, dass er erst 18 ist und das sein Bundesligadebüt war, seine Sache einigermaßen gut gemacht. Wenn man allerdings nur seine fußballerische Leistung betrachtet, war es nicht zufriedenstellend. Zu viele leichtfertige Ballverluste und verlorene Zweikämpfe. Wäre der Schuss Burgstallers nicht am Pfosten, sondern im Tor gelandet, so wäre das auf die Kappe Katterbachs gegangen. Auf der anderen Seite zeigte sich erneut dass Ehizibue ein wandelndes Risiko darstellt. Nur knapp an der erneuten Gelb-Roten Karte vorbei und im Zweikampfverhalten zweifelhaft. Die Flanke zum 1:0 wäre zu verhindern gewesen. Cordobas und Modestes Einwechslung brachten außer einer weiteren Destabilisierung, die bereits nach der Umstellung im Schalker Mittelfeld begann, nichts. Auf die beiden hätte man verzichten können. Auch Borneauw war wieder ein Wackelkandidat. Die Viererkette links mit Hector und Czichos ist gut aufgestellt aber rechts mit Borneauw und Ehizibuhe nicht. Defensiv war Schmitz besser und ich würde da gerne einmal Bader sehen, den Beierlorzer doch erst vor kurzem noch so gelobt hat. Oder war das nur Geschwätz? Kainz war in diesem Spiel endlich einmal gut, er durfte auch auf links bleiben, dort gehört er hin. Schindler hat nach wie vor zu viele Fehlpässe und das Zweikampfverhalten ist auch nicht gut. Schaub sollte es in Zukunft nicht mehr „schwer“ haben wie Beierlorzer vor kurzem verlautbarte. Denn auf der 10er Position hat er überzeugt auch in seiner Arbeit nach hinten.

  8. Matthias says:

    Vieles ist richtig, was hier geschrieben wurde. Aber dass Jhen Borneauw im gestrigen Spiel als Wackelkandidat gesehen hat, wundert mich doch sehr.
    Auch habe ich Katterbach stärker gesehen als von Jhen kritisiert.
    Aber so verschieden können Wahrnehmungen eben sein.
    Der Unterschied stand im Schalker Tor! Natürlich hatte Schalke zum Schluss mehrere Chancen als fc alles nach vorne war! Wieder eine Merkwürdigkeit: das Foul von Sane ist wesentlich schlimmer als das von Ehizibue, der reine bekommt noch nicht Mal gelb (wäre dann gelb rot gewesen), der andere glatt rot!
    Und dieser Sane bereitet wenige Minuten später das 1:0 vor.
    Sehr gute Leistung von dem 18 jährigen Katterbach!
    Eine Unart von Horn: kommt ein Ball in Kopfhöhe, geht Horn in die Kniebeuge und fängt den Ball über seinen Kopf nur mit den Händen! Noch nie was gehört von Körper hinter den Ball bringen! Er ist der einzige Torwart in den deutschen Profilligen, der so etwas macht. Ich warte drauf, dass ihm so ein Ball mal durchrutscht. In seinen ersten Profijahren war ich durchaus sehr angetan von seinen Leistungen! Aber seit längerem….

  9. Dirk Schütz says:

    Ist ja alles schön und gut was hier geschrieben wird , aber schlechter als gegen Hertha konnte man nicht spielen. Die nächsten 3 Spiele werden zeigen ob die Mannschaft bundesligatauglich ist oder ob man wieder in alte Muster zurückfällt.Ist ja oft so gelaufen nach einen guten Spiel.
    Und gegen Paderborn haben wir letztes Jahr in 3 Spielen 13 Gegentore kassiert.

  10. Stephan says:

    Habe mir das Foul jetzt 5x angeguckt. Sane mit offener Sohle in den Mann. Hat schon gelb. Klar gelb. Also gelb rot. Der Schiri gibt nichts… Meines Erachtens ist das schon offensichtlicher Betrug.
    Zu allem Übel bereitet er 5min später das Tor vor. Was dann natürlich in Unterzahl nicht passiert wäre…
    Ist das abgekatertes Spiel vom DFB? Jede Woche fragwürdige und offensichtliche Fehlentscheidungen gg den FC. Verstehe nicht das da nicht gegen vorgeht.

    • Max Moor says:

      Ja leider ..hätte das andersrum Ehizibue gemacht dann wäre er wieder runter Duschen . . Auch das Handspiel war grenzwertig .. ich möchte nicht wissen wie der Schiri auf der anderen Seite reagiert hätte …….. Pfiff und Elfer bestimmt . Das sind Alles Fehlentscheidungen die das Spiel noch in eine andere Richtung drehen können und ständig ist Köln benachteiligt !!!

  11. NICK says:

    Ach ist das schön. Sonntag Mittag auf der Couch, Bundesliga und der Effzeh hat nach einer couragierten Leistung was Zählbares geholt. Wäre echt herb gewesen, wenn man nach der Leistung wieder mit Nichts nach Hause gefahren wäre.

    Mir hat das Spiel gut gefallen, hin und her, Kampf, Laufbereitschaft, Chancen. Nübel ist echt ein Talent, der wird wohl noch besser als Neuer oder mindestens genau so gut. Wäre doch gelacht, wenn wir bei unseren ganzen U-Nationaltorwarten nicht auch bald einen neuen Torwart bekommen würden. Immerhin hat Horn gestern auch mal paar Bälle gefangen.

    Ich würde sagen „Never change a Winning Team“ und genauso gegen Paderborn antreten. Jeder hat es sich verdient wieder in der Startelf stehen zu dürfen, das war ein „Spiel auf Augenhöhe“ und gegen das temporäre Schalke so nicht zu erwarten. Da war endlich mal alles dabei, Pressing, schneller Umschalten, LAUFBEREITSCHAFT und endlich auch RAUSGESSPIELTE GROSSCHNACEN. Das zeigt mir das das System Beierlorzer funktionieren kann. Wir haben jetzt fast gegen die komplette obere Tabellenhälfte gespielt. Hoffe jetzt kommen die Punkte aufs Konto und bitte nicht Paderborn unterschätzen – das Spiel wird schwerer als gegen Schalke, die uns evt. etwas unterschätzt haben…

    Das hier wieder einige zwanghaft das Haar in der Suppe suchen ist klar, aber – Gute Leistung, verdienter Punkt, weiter so!

      • Gerd Mrosk says:

        Fakt ist,das der FC mit dieser klaren Raum-und Aufgabenverteilung besser zurecht gekommen ist,d.h. der FC beraubt sich etwas selbst,wenn er im 4-4-2 versucht sich Chancen zu kreieren,mal abgesehen von richtigen und falschen Personalentscheidungen.Ein Wprt zu Katterbach:Vor 61000 im 1.Bundesligaspiel hat der Junge das zufriedenstellend gelöst,wenn auch fehlerbehaftet.Wichtig ist doch nur ,das Jungs sehen,das der FC tatsächlich für Durchlässigkeit sorgen möchte.Er ist Teil des Teams jetzt endgültig.Das Schaub den Unterschied im Spiel nach vorne machen könnte hat man auch gesehen.Der kann als einer der wenigen mit dem Ball was anfangen und durch seine gute Technik Ruhe in Aktionen bringen.

  12. Hennes48 says:

    Ich finde auch, dass die gestrige Auf- und Einstellung stimmte. Eigentlich aber schon etwas eigenartig, dass man die Laufbereitschaft überhaupt erwähnen muss. Prinzipiell eine Grundvoraussetzung…genau wie ein ordnungsgemäß aufgepumpter Ball dazu gehört…:-)
    Ich würde Schaub gerne öfter sehen, er ist einer der wenigen FC Spieler, die technisch sehr begabt sind.
    Beierlorzer hat Mut bewiesen und ist belohnt worden. Er hat nach meiner Ansicht die richtigen personellen Entscheidungen getroffen. Bitte weiter so…
    Die Schiedsrichterentscheidungen sind schon sehr bedenklich-gegen den FC wird immer alles ganz konsequent gepfiffen…Das Sane Foul an der Mittellinie wäre beim FC vermutlich mit „Glatt-rot“ bestraft worden. Vom Handspiel im 16er ganz zu schweigen. Aber das war in der Abstiegssaison auch schon so. Dazu dieser eigenartige Spielplan. Ich halte nichts von Verschwörungstheorien, aber insgesamt ist das alles äußerst denkwürdig.
    Und zu Timo Horn: Er hatte seine gute Zeit unter Stöger, als der FC zumeist mit allen Spielern unmittelbar verteidigt hat. Seine Reflexe auf der Linie sind seine Stärke. Sobald er die Torlinie verlässt und mitspielen muss, bekomme ich Schweißausbrüche. Bei Flanken weiß mittlerweile jede Mannschaft um seine Schwäche. Ich bezweifle insgesamt seine grundsätzliche Bundesliga Tauglichkeit. Schwierige Situation, weil Timo sich so sehr zum FC bekannt hat. Aber neben Katterbach würde ich gerne auch Krahl mal auf dem Platz sehen…

  13. Jose Mourinho says:

    Einstellung und Aufstellung hat gestern gepasst. Es war vieles nicht mehr dabei, was hier zu Recht kritisiert wurde. Über den Schiri ist auch alles gesagt. Was mich nachdenklich stimmt, ist die Reaktion von AB nach dem Gegentor. Obwohl es zuvor ein gutes Spiel im 4-2-3-1 war und man leistungsgerecht hätte führen müssen, hat er direkt Modeste für Schaub gebracht und zurück zu „seinem“ 4-4-2 mit Córdoba und AM geswitcht. Danach ging eigentlich nix mehr und Schalke war nah am 2.Tor. Modeste verkackt wieder die 100% Chance. Letztlich auch wieder die schlechteste Spielphase in dieser Grundordnung. Mit Glück dann der hochverdiente Ausgleich per Standard. Bin gespannt ob die ganzen – meiner Meinung nach dringend notwendigen – Veränderungen von gestern auch gegen Paderborn Bestand haben.

    • Gerd Mrosk says:

      Mich hat überrascht ,das AB nicht auf die Einwechslung Kutucus reagiert hat.Der FC war schon was geschockt nach dem Tor und hat die Ordnung verloren.Cordobas Einwechslunghat tatsächlich keinerlei Wirkung erzielt.Wenn einer ne 100% Chanse hatte,dann war es Easy,aber in dem Fall nicht Modeste.Er hat das nahezu perfekt gemacht,aber Nübel ist in der Tat auf dem Weg zu einem der besten Bundesligatorhüter

      • Jose Mourinho says:

        Nee nee Gerd. Das Nübel wahnsinnig gehalten hat ist keine Frage. Aber diese Chance muss ein Mittelstürmer aus bester Lage reinmachen. Einfach mal in ein der Torecken platzieren (wie er es früher ja auch regelmäßig gemacht hat) und nicht Mitte links und dann kann da auch ein Nübel nix machen.

        • Gerd Mrosk says:

          Mo musste den erst mal verarbeiten und hat dann „drauf“ gehalten.Für mich sah es so aus das er ziemlich weit links am/im Strafraum zum Schuss kommt.Der Bewegungsablauf war schon like dem alten Modeste.nur gut ,das der Abpraller(Eckball) dann drin war.Mehr Pech können wir gerade nicht kompensieren.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar