,

FC-Frauen gehen gegen Deutschen Meister aus Wolfsburg unter

Die Frauenmannschaft des 1. FC Köln war dem VfL Wolfsburg am Freitagabend deutlich mit 0:5 (0:3) unterlegen. Von Beginn schnürte der Deutsche Meister den Aufsteiger in die eigene Hälfte und ließ bereits nach dem ersten Durchgang keinen Zweifel am Ausgang der Partie. 

Köln – Dass die FC-Frauen gegen den VfL Wolfsburg nicht als Favorit in die Begegnung gehen würden, war den meisten Zuschauern wohl von vorne herein klar. Doch dass das Spiel bereits in den Anfangminuten so deutlich zu Gunsten des Deutschen Meisters ausfallen würde, war dann doch überraschend.

Wolfsburg von Beginn an die dominante Mannschaft

Von der ersten Spielminute an schnürten die Wölfinnen den FC in die eigene Hälfte. Und schon nach elf Minute klingelte es hinter Pauline Nelles im Tor der Gastgeberinnen. Eine Seitenverlagerung auf die rechte Seite setzte Sara Gunnarsdottir in Szene, die trocken ins lange Eck abzog und der jungen Torhüterin im FC-Kasten keine Chance ließ. Nur wenige Minuten später verhinderte die Keeperin mit einer tollen Fußabwehr das frühe 0:2. Doch nur sieben Minuten später war Nelles erneut machtlos, als ein Fehler im Spielaufbau von Rachel Rinast zum Gegenstoß führte und Noelle Maritz von der Strafraumkante für den VfL erhöhte. Zahlreiche Ecken und Angriffe der Wolfsburgerinnen später, traute sich der FC nach einer haben Stunde auch erstmals über die Mittellinie. Die beste Chance des Spiels hatte Karoline Kohr nach einem langen Ball von Francesca Calo. Die Kölner Angreiferin tauchte frei vor Lindahl auf, brachte den Ball aber nicht an der Keeperin vorbei. Kurz vor der Halbzeitpause sah Nelles zum ersten Mal nicht gut aus, als Gunnarsdottir den Ball nach einer lange in der Luft stehenden Flanke mit dem Körper ins Tor bugsierte.

Nur zehn Minuten nach dem Seitenwechsel erhöhte die erst zur Halbzeit eingewechselte Fridolina Rolfö auf 4:0. In der 63. Minute erzielte Pernille Harder den fünften Treffer des Tages und damit auch den Endstand. Während die Gäste damit weiterhin ungeschlagen und auch nach dem Spieltag an der Tabellenspitze bleiben, stehen die FC-Frauen nach sechs Spieltagen mit vier Punkten knapp über dem Strich.

2 Kommentare
  1. mario lindenberg says:

    Ich fand die zweite Halbzeit macht trotzdem Mut. Der FC kam deutlich verbessert aus der Kabine und hat sich hin und wieder vor das Wolfsburger Tor kombiniert. Gegen so spielstarke Wolfsburger kann man als Aufsteiger 0:5 verlieren. Tore waren teilweise etwas unglücklich…… deshalb, Kopf hoch und beim nächsten Spiel wieder Attacke.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar