, ,

Thielmann und Cestic auf dem Sprung zu den Profis?


Drei Nachwuchsspieler haben es in dieser Saison schon zu Einsätzen beim 1. FC Köln geschafft. Zwei davon sind weiterhin dabei und einer der beiden in der Regel sogar in der Startelf. Nach Darko Churlinov, Noah Katterbach und Ismail Jakobs streben nun zwei weitere Talente zu den Profis: Jan Thielmann und Sava Cestic.

Köln – Darko Churlinov spielte am ersten Spieltag eine knappe halbe Stunde gegen den VfL Wolfsburg. Dass der Angreifer danach wieder in der U21 verschwand, war seinem eigenen Verhalten geschuldet, hatte er sich doch bei den Vertragsverhandlungen mit den Geissböcken überschätzt und sich so zunächst selbst ins Abseits gestellt. Besserung oder Einsicht war zuletzt eher nicht in Sicht, und so muss sich der 19-Jährige erst einmal wieder in Geduld und Demut üben, ehe eine neue Chance bei den Profis kommen könnte.

Derweil haben Noah Katterbach und Ismail Jakobs ihre Chancen genutzt. Die beiden Linksverteidiger boten sich nach ihren Verletzungen in der Vorbereitung über die U21 an und schafften so den Sprung, als Jonas Hector im Zentrum gebraucht wurde. Katterbach stand nun schon fünf Mal in dieser Saison in der Startelf. Der 18-Jährige wird bei den FC-Verantwortlichen hoch geschätzt und hat sich bereits als wertvoller Spieler herauskristallisiert. Auch Jakobs sprang schon ins kalte Bundesliga-Wasser, spielte dreimal von Beginn an und könnte, so er denn gesund bleibt, in dieser Saison auf einige weitere Einsätze kommen.

U21-Test: Mehrere Talente im Blickpunkt

Insbesondere Katterbach und Jakobs sind zwei Vorbilder für den FC-Nachwuchs und ein Zeichen, dass es nach Jahren fehlender Durchlässigkeit doch wieder klappen könnte für die größten Talente aus dem eigenen NLZ zu den Profis zu gelangen. So waren auch die beiden Spiele der Mannschaft von Markus Gisdol gegen die eigene U21 am Mittwoch wertvolle Tests – nicht nur für die Profis, sondern auch für die Spieler von Trainer Mark Zimmermann, sich in Konkurrenz mit der ersten Mannschaft zu behaupten und zu empfehlen. „Wir wollen die Nachwuchs-Spieler so schnell wie möglich kennen lernen“, sagte Sportchef Horst Heldt am Donnerstag. „Da ist ein Spiel gegen die U21 unter der Woche eine gute Möglichkeit, um die jungen Spieler auch gegen ältere zu testen.“

Dabei fiel unter anderem Mathias Olesen auf, der zentrale Mittelfeldspieler aus der U19, der gerade erst inklusive Vertragsverlängerung zur U21 befördert worden war. Auch Luca Schlax, der am Mittwoch nach langer Verletzungspause sein erstes Spiel absolvierte, dürfte schon bald für die Profis interessant werden. Gleiches gilt für Oliver Schmitt, Leon Schneider und andere Talente. Doch zwei, die ebenfalls erst bei der U21 hätten mitspielen könnten, übersprangen diese Mannschaft am Mittwoch direkt und spielten für die Profis mit: Jan Thielmann und Sava Cestic.

Schon bald Optionen für den Profi-Kader?

Der 17-jährige Thielmann, ein Offensivspieler, der durch die Mitte, aber auch über Rechtsaußen kommen kann, trainierte in den vergangenen Wochen ebenso wie der 18-jährige Innenverteidiger Cestic immer wieder mit den Profis. Beide wurden auch schon bei Testspielen eingesetzt, so auch am Mittwoch. Thielmann wurde erst im Frühsommer mit der U17 Deutscher Meister und schickt sich nun an, in kürzester Zeit den Sprung über die U19 zu den Profis zu schaffen. Körperlich ist der Youngster deutlich weiter als viele seiner Altersgenossen. Gleiches gilt noch mehr für Cestic, den über 1,90 Meter großen Defensivspezialisten, der im Sommer von der U19 des FC Schalke 04 nach Köln gekommen war, sich hier schnell akklimatisierte und zu überzeugen wusste.

Beiden Talenten bescheinigt auch Markus Gisdol bereits gute Eindrücke in den Trainings und dem Spiel am Mittwoch. Und so könnte Thielmann als unbekümmerter Offensivspieler bereits am Samstag eine Option für den Kader gegen Bayer Leverkusen sein. Darüber hinaus könnte Cestic den Kaderplatz des nun frisch verletzten Lasse Sobiech einnehmen. Ob das Duo tatsächlich schon bereit ist für den Sprung zu den Profis, davon wollte sich Gisdol hinter verschlossenen Türen am Mittwoch ein Bild machen. Gut möglich ist, dass Thielmann und Cestic in den letzten acht Tagen vor Weihnachten bei den Profis bleiben und dann auch eine Chance im Trainingslager in Benidorm bekommen werden. Darüber soll in der kommenden Woche entschieden werden.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar