,

Trainerwechsel bei FC-Frauen schon zum Jahreswechsel

Dass die Frauen des 1. FC Köln spätestens zur neuen Saison einen neuen Trainer bekommen hätten, war schon länger klar. Nun haben die Geissböcke den Trainerwechsel bereits zum Jahreswechsel vollzogen. Wie der Klub bekannt gab, übergibt Willi Breuer sein Amt zum 1. Januar an Sascha Glass, der vom SC Sand zum Effzeh wechselt.

Köln – Dass Willi Breuer nicht über die aktuelle Saison hinaus Trainer der FC-Frauen bleiben würde, war schon länger bekannt. Im Hintergrund hatte man bei den Geissböcken an einer Lösung zur neuen Saison gearbeitet und sich mit Sascha Glass vom SC Sand geeinigt. Dieser hatte daraufhin – ohne sein neues Ziel zu nennen – bei seinem Klub seinen Abschied zum Sommer 2020 verkündet. Vor zwei Tagen löste er seinen Vertrag dann schon zum Jahresende auf. Nun ist klar, warum.

Glass übernimmt zum 1. Januar 2020 den Trainerposten der FC-Frauen in der Frauen-Bundesliga. Der 47-Jährige bringt seine Co-Trainerin Mirella Junker mit, beide unterschrieben einen bis zum 30. Juni 2022 laufenden Vertrag – Liga-unabhängig. Der gebürtige Berliner Glass besitzt die A-Trainer-Lizenz und war zuletzt zweieinhalb Jahre in Sand tätig gewesen, zuvor beim 1. FFC Frankfurt und beim VfL Wolfsburg als Frauen-Trainer der U23 und der U17. Co-Trainerin Junker kennt Glass nicht nur aus Sand, sondern auch schon aus Wolfsburger Zeiten.

Breuer künftige Rolle noch nicht bekannt

Glass übernimmt die Nachfolge von Willi Breuer, der sich mit der sportlichen Führung des 1. FC Köln verständigt hatte, seinen Posten ein halbes Jahr früher als ursprünglich geplant zu übergeben. „Ich bin jetzt 65 Jahre alt und denke, dass dies ein guter Zeitpunkt ist, den Weg für einen jüngeren Kollegen frei zu machen“, sagte Breuer. „Wir können für die wichtige Rückrunde mit Sascha noch einmal einen neuen Impuls für den Klassenerhalt setzen. Das wäre für den Frauenfußball beim FC, dem ich mit ganzem Herzen verbunden bin, ein großer Erfolg und extrem positiver Schritt. Und wann immer ich gebraucht werde, werde ich meinen Teil dazu gerne beitragen.“

Breuer wird Teil des 1. FC Köln bleiben und künftig im Hintergrund für die Frauen-Abteilung tätig sein. „Willi Breuer hat von der Jugend bis zur Bundesligamannschaft nicht nur als Trainer riesige Verdienste um den Frauenfußball beim 1. FC Köln“, sagte FC-Geschäftsführer Alexander Wehrle. „Willi wird bis zum Sommer eine wichtige Rolle im Frauenfußball-Bereich des FC einnehmen und uns auch darüber hinaus erhalten bleiben.“ In welcher Funktion Breuer ab Sommer 2020 beim FC arbeiten wird, ist noch nicht klar. Im Gespräch war zuletzt die Rolle eines Sportdirektors für den Frauen-Bereich, klar definiert ist dies aber noch nicht.

Duell um den Klassenerhalt am 9. Februar

Derweil wird Glass einen engen Kampf um den Klassenerhalt ab Januar anführen. Die Geissböcke liegen aktuell auf Rang zehn der Frauen-Bundesliga und damit nur einen Platz vor den beiden Abstiegsrängen der zwölf Mannschaften umfassenden Liga. Mit sieben Zählern und einem Torverhältnis von minus 18 ringen die Kölnerinnen mit dem MSV Duisburg (ebenfalls sieben Punkte, ein Torverhältnis von minus 19) eng um das rettende Ufer. Am 9. Februar 2020 treffen beide Mannschaften in einer verlegten Paarung vom 12. Spieltag direkt aufeinander. Es könnte eine Vorentscheidung im Kampf um den Klassenerhalt werden.

1 Antwort

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar