, ,

Kuntz nominiert Drexler für erweiterten Olympia-Kader

Der Olympia-Countdown läuft: Der Deutsche Fußball-Bund hat in dieser Woche den in Frage kommenden Kader für die Olympischen Sommerspiele 2020 in Tokio an die Nationale Anti-Doping-Agentur weitergeleitet. Für U21-Bundestrainer Stefan Kuntz war dies der erste Schritt, da die rund 50 genannten Spieler ab sofort für unangekündigten Dopingproben zur Verfügung stehen müssen. Überraschend mit dabei: Dominick Drexler vom 1. FC Köln.

Köln – Dominick Drexler ist einer der Spätstarter im Bundesliga-Fußball, absolviert in dieser Saison seine erste Erstliga-Spielzeit, arbeitete sich in den Jahren zuvor mühsam nach oben, ehe ihm bei Holstein Kiel der Durchbruch gelang. In den U-Nationalmannschaften fand der heute 29-Jährige nicht statt, der DFB schien für Drexler stets in weiter Ferne. Nun plötzlich ist der offensive Mittelfeldspieler des 1. FC Köln mittendrin – und darf sich Hoffnungen auf die Olympischen Sommerspiele 2020 in Tokio machen.

Der FC konnte dies am Samstag auf GBK-Nachfrage zwar noch nicht bestätigen. Doch die Informationen des GEISSBLOG.KOELN decken sich mit dem zunächst erfolgten Bericht der Bild. Drexler steht auf der rund 50-köpfigen Kaderliste des DFB, die als vorläufiger Rahmen für Olympia gilt. U21-Bundestrainer Stefan Kuntz konnte dabei neben dem aktuellen U21-Team (Stichtag 1.1.1998) die vorherige Mannschaft mit den Spielern des 1997er-Jahrgangs berufen. „Deshalb spricht man beim Olympischen Fußballturnier auch von einer U23-Mannschaft“, hatte Kuntz dazu unter der Woche auf dfb.de erklärt. Zusätzlich wird Kuntz, und hier kommt Drexler ins Spiel, drei ältere Spieler nominieren. Neben dem Kölner nominierte Kuntz unter anderem Maximilian Arnold, Davie Selke, Maxi Eggestein, Sandro Wagner, Max Kruse sowie Thomas Müller und Mats Hummels.

„Die drei älteren Spieler werden unser letztes Puzzleteil sein“, erklärte Kuntz, der sich Drexler Anfang Januar in Benidorm noch mal aus der Nähe angeschaut hatte. „Nach der Saison schauen wir zunächst, welche Spieler und Positionen wir mit dem aktuellen U 21-Kader und dem 97er-Jahrgang besetzen können. Wenn das steht, analysieren wir, auf welchen Positionen wir noch Nachholbedarf haben, welche Typen uns im Gesamtgefüge noch fehlen, ​um die junge Mannschaft anzuführen und welche Spieler bereits über Turniererfahrung verfügen. Die finale Nominierung erfolgt dann erst im Juni.“ Kuntz darf insgesamt nur einen sehr kleinen Kader für die Olympischen Spiele nominieren. Nur 16 Feldspieler und zwei Torhüter werden dazu gehören.

2 Kommentare
  1. Bob Brown says:

    Für mu h eigentlich ganz klar, Hummels, Kruse und Müller. Dann hast du in allen Mannschaftsteilen einen Erfahrenen. Insofern Müller oder Kruse im Mittelfeld eingesetzt werden. Oder aber eben Maxi Eggestein für Müller oder Kruse.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar