,

Talentspäher Kuntz sieht Jakobs‘ Tor gegen Genk


Der 1. FC Köln hat im letzten Test im Trainingslager in Benidorm gegen KRC Genk ein 1:1 (1:1) erreicht. Die Geissböcke spielten zunächst schwach, ehe in der zweiten Halbzeit Ismail Jakobs in den Mittelpunkt rückte. Unter den Augen von U21-Bundestrainer Stefan Kuntz traf Jakobs zunächst zum 1:0, ehe er den entscheidenden Fehler zum Ausgleich machte. Am Samstag reist der FC zurück nach Köln.

Aus Benidorm berichten Sonja Eich und Marc L. Merten

Im dritten und letzten Testspiel im Trainingslager an der Costa Blanca gab Markus Gisdol einen ersten Einblick in die vermeintlichen Kräfteverhältnisse im Kader. Die Startelf gegen Genk kam einer potentiellen Startelf in der Bundesliga nahe, einzig Sebastiaan Bornauw fehlte weiter mit leichten Rückenproblemen. Ansonsten konnte Gisdol auf alle Spieler zugreifen und entschied sich für eine Elf ohne Winter-Neuzugänge.

Prominentester Beobachter der Partie war U21-Nationaltrainer Stefan Kuntz, der seit dem 4. Januar in Spanien weilt und diverse Klubs besucht. Am Freitag war der 1. FC Köln dran, und so verfolgte der 57-Jährige die Partie an der Seite von Sportchef Horst Heldt und Kaderplaner Frank Aehlig. „Es ist ein reiner Informationsbesuch“, sagte Kuntz den anwesenden Journalisten. „Aber natürlich beobachtet man dann auch die jungen Spieler beim FC.“

Katterbach schwach, Jakobs und Thielmann lassen aufhorchen

In der Startformation stand zunächst nur Noah Katterbach, der einen schwachen Tag erwischte und zusammen mit der vermeintlich stärksten Elf über die ersten 45 Minuten keine gute Leistung ablieferte. Außer einer guten Chance von Marcel Risse blieben die Geissböcke weitgehend harmlos. Das Spiel wirkte ideenlos, es fehlte an den Übergängen zwischen Mittelfeld und Angriff. Auf der Gegenseite hatte Genk zwei gute Möglichkeiten, die Timo Horn abwehrte. Gisdol konnte in der Halbzeitpause mit dem Auftritt seiner Mannschaft nicht zufrieden sein und wechselte zur zweiten Hälfte die komplette Offensive aus.

Mit diesen Wechseln kam dann auch Zug ins Kölner Spiel – und Stefan Kuntz hatte plötzlich zwei starke FC-Talente zu bestaunen. Ismail Jakobs und Jan Thielmann machten ordentlich Betrieb über ihre beiden Außenbahnen und deuteten an, warum sie in der Bundesliga zuletzt gesetzt waren. In der 59. Minute wurde ihr Mut belohnt. Thielmann flankte von der rechten Seite an den langen Pfosten, dort nahm Jakobs den Ball direkt und jagte die Kugel zum 1:0 in die Maschen. Nur vier Minuten später hätte es beinahe 2:0 gestanden, doch Anthony Modeste brachte einen Kopfball nach toller Flanke von Mark Uth nicht im Tor unter. Und zehn Minuten nach der Führung hätten Thielmann und Jakobs beinahe erneut für ein Kölner Tor gesorgt. Thielmann spielte sich per Doppelpass mit Modeste auf rechts frei und schlug eine perfekte Flanke auf Jakobs. Dieser traf per Kopf aus fünf Metern aber nur den Pfosten.

Der FC hätte nun klar führen müssen, auf der Gegenseite fiel aber der Ausgleich. Diesmal sah Jakobs nicht gut aus, ließ sich von Theo Bongonda narren, der aus 15 Metern ansatzlos abschloss und zum Ausgleich in den Winkel traf. In der Folge kam keine Mannschaft mehr zu einer großen Tormöglichkeiten und so endete der Test Unentschieden.

So spielte der Effzeh: Horn – Ehizibue (60. Schindler), Meré (78. Sobiech), Czichos (78. Cestic), Katterbach (46. Schmitz) – Skhiri (46. Rexhbecaj), Hector (60. Höger) – Risse (46. Thielmann/78. Terodde), Drexler (46. Uth), Kainz (46. Jakobs) – Cordoba (46. Modeste)

Tore: 1:0 Jakobs (59.), 1:1 Bongonda (70.)

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar