,

Stammspieler beim HSV: Schaub will nicht zum FC zurück


Louis Schaub hat sich beim Hamburger SV schnell zum Stammspieler entwickelt. Die Leihgabe des 1. FC Köln stand in allen drei Zweitligapartien in der Startelf. Dabei hofft der Österreicher, auch über den Sommer hinaus bei den Hanseaten zu bleiben. 

Hamburg/Köln – Für Louis Schaub hat sich der Wechsel zum Hamburger SV bislang voll ausgezahlt. Beim Zweitligisten stand der Österreicher bisher in allen drei Spielen in der Startformation und konnte zudem alle Partien mit den Hanseaten gewinnen. Gegen den VfL Bochum gelang dem 25-jährigen sogar ein Assist zum 3:1 durch Sonny Kittel. Am vergangenen Wochenende beim 2:0-Erfolg über den Karlsruher SC hätte sich Schaub auch beinahe in die Torschützenliste eintragen können. Doch seine Distanzschüsse in der 10. und 72. trafen nur das Aluminium.

Schaub hofft auf Hamburg-Verbleib

In der Hansestadt erhält Schaub nun die Spielpraxis, die ihm in Köln zuletzt verwehrt geblieben war. Bis zum Sommer ist der Österreicher noch an den HSV ausgeliehen. Der Zweitligist besitzt jedoch eine Kaufoption, um den Mittelfeldspieler zur neuen Saison fest zu verpflichten. Und schon jetzt scheint klar, dass Louis Schaub auch gerne bei den Rothosen bleiben würde und nicht mehr zum FC zurückkehrt. Im Interview mit der Hamburger Morgenpost sagte der Nationalspieler kürzlich hinsichtlicher seiner Wünsche für 2020: „Der HSV steigt auf, zieht dann die Kaufoption für mich und anschließend fahre ich mit Österreich zur EM.“ Es scheint also so, als habe Schaub mit dem Kapitel 1. FC Köln bereits abgeschlossen. Aus Spielersicht durchaus verständlich, schließlich bringt man dem Offensivspieler beim HSV aktuell das Vertrauen entgegen, welches ihm beim FC zuletzt abhanden gekommen war. Und vielleicht kommt es im nächsten Jahr dann ja zum direkten Aufeinandertreffen zwischen Schaub und dem FC. Dafür müssten die Hamburger, die aktuell Tabellenzweiter in der zweiten Bundesliga sind, den Aufstieg aber zunächst über die Ziellinie bringen und der FC seinerseits den Klassenerhalt schaffen.

Liebe GBK-User,

die GEISSBLOG-Redaktion hat sich dazu entschlossen, den Kommentarbereich vorübergehend zu deaktivieren.

Wir arbeiten an einer neuen Form dieser Funktion, in der sich unsere User weiterhin offen und intensiv austauschen können. So emotional dies mitunter zugehen kann, wollen wir jedoch Beleidigungen künftig von vorne herein einen klaren Riegel vorschieben.

Wann und in welcher Form diese Funktion wieder zur Verfügung stehen wird, ist noch nicht entschieden. Wir halten Euch auf dem Laufenden und bitten bis dahin um Verständnis, dass in dieser Zeit keine Kommentare beim GEISSBLOG.KOELN veröffentlicht werden können.

Beste Grüße

Eure GBK-Redaktion