,

In Wirtz‘ Schatten: U17-Talente brillieren und wecken Hoffnungen

Selten waren die Nachwuchsteams des 1. FC Köln so erfolgreich wie in den vergangenen zwei Spielzeiten. Neben der U19 führte auch die U17 der Geißböcke die Tabelle der Bundesliga-Staffel West mit zwei Punkten Vorsprung auf den ärgsten Verfolger aus Dortmund an. Dann kam Corona. Zwar wurde dem amtierenden Deutschen Meister nach Saisonabbruch die Staffelmeisterschaft zugesprochen, doch das mit zahlreichen Top-Talenten gespickte Team um Trainer Markus Daun wäre als Topfavorit auf den nationalen Titel in die Endrunde eingezogen – trotz des Abgangs von Kapitän Florian Wirtz in der Winterpause.

Von Lars Tetzlaff

Köln –  In der Saison 2018/19 sorgte die U17 des 1. FC Köln bundesweit für Schlagzeilen. Unter Trainer Martin Heck besiegten die Kölner B-Junioren Borussia Dortmund im Finale um die Deutsche Meisterschaft und holten überraschend den Titel in den Grüngürtel. In der abgelaufenen Saison galt es, den gewachsenen Ansprüchen als Titelverteidiger gerecht zu werden. Ein Selbstläufer sollte dies freilich nicht werden, zumal ein neuer Übungsleiter das Zepter übernahm.

Mit neuem Trainer und zahlreichen Top-Talenten

Als Markus Daun im Juli 2019 die U17 von Meistertrainer Martin Heck übernahm, hatte der Ex-Profi eine wenig erfolgreiche Zeit hinter sich: Nach einer mehr als verkorksten Hinserie mit der U21 des 1. FC Köln war er als Trainer freigestellt worden. Dennoch trauten ihm die Verantwortlichen des Vereins zu, die U17 zu übernehmen, um mit ihr wieder ganz oben mitzuspielen. Als erste Amtshandlung musste der 39-Jährige ein fast komplettes Team neu zusammenstellen. Rund um die beiden Nationalspieler und Leistungsträger Florian Wirtz und Jens Castrop, die schon über U17-Erfahrung verfügten, formte Daun eine Mannschaft, die sich zum Großteil aus der alten U16 zusammensetzte.

Der Umbruch gelang: Nach einer 0:1-Auftaktniederlage gegen Bayer Leverkusen folgte bis zum coronabedingten Saisonabbruch eine beeindruckende Serie von 20 Spielen ohne Niederlage mit 17 Siegen und drei Unentschieden. Die Statistiker notierten sage und schreibe 85 eigene Treffer bei nur 14 Gegentoren: absolute Liga-Bestwerte. Die Konkurrenz musste anerkennen, dass der FC erneut ein Team auf den Rasen gebracht hatte, in welchem die Talentdichte enorm war und der Zusammenhalt stimmte. Nationalkeeper Jonas Urbig war nur selten zu überwinden, der Defensivverbund um die beiden Innenverteidiger Carlo Kettig und Mikail Özkan stand stabil, im Mittelfeld bestimmten der auf die Sechs zurückgezogene Jens Castrop sowie (bis zur Winterpause) Florian Wirtz das Geschehen undy mit dem österreichischen Neuzugang Philipp Wydra von Austria Wien stieß ein Ausnahmekönner und Torjäger zur Mannschaft, der gemeinsam mit dem erst 15-Jährigen Justin Diehl sowie Maximilian Schmid die torgefährlichste Offensive der Liga bildete. Der verdiente Lohn: Die U17 sicherte sich mit zwei Punkten Vorsprung auf die B-Junioren von Borussia Dortmund den Staffelsieg in der Bundesliga West – immerhin ein kleines Trostpflaster für die virusbedingt verpasste Gelegenheit, den nationalen Titel zu verteidigen. 

Der Wirtz-Abgang: Aufregung im Winter

Bei allem sportlichen Erfolg der jungen Geissböcke trübte nicht nur im Nachwuchsleistungszentrum ein Thema die gute Stimmung. Ein Transfer schlug medial und emotional hohe Wellen. Florian Wirtz, der als Junge aus der Brauweiler Nachbarschaft zehn Jahre beim FC ausgebildet worden war, seit der U15 alle Mannschaften der deutschen Nationalmannschaft durchlaufen hatte und als eines der größten Talente in der Kölner Nachwuchs-Geschichte galt, entschied sich für eine andere sportliche Perspektive und wechselte im Winter zu Bayer Leverkusen. Auch wenn der FC beteuert, Wirtz liebend gerne im Verein gehalten hätte, musste sich der Verein kritische Fragen gefallen lassen. Warum wurde der mittlerweile 17-Jährige nicht frühzeitig (und seinem Leistungsvermögen mehr als entsprechend) zur U19 befördert? Wieso erhielten andere Talente die Chance, sich u.a. im Wintertrainingslager bei den Profis zu beweisen, Wirtz aber nicht? Welche Rolle spielte Armin Veh in dieser Personalie? Das Ergebnis ist bekannt: Wirtz wechselte auf die andere Rheinseite, debütierte schnell bei den Bayer-Profis und wurde mit seinem Treffer gegen Bayern München der jüngste Torschütze in der Bundesliga-Geschichte.

Trainer-Karussell dreht sich weiter

Aus den gemachten Fehlern will der FC nun lernen und seine größten Talente noch früher längerfristig und noch früher mit Profi-Perspektive an den Klub binden. Topspieler wie Castrop, Diehl und Wydra wecken die Hoffnung, dass sie beim FC den Weg gehen, den Wirtz nicht gehen wollte. Die Youngster stehen zwar bereits bei zahlreichen anderen Klubs im Blickfeld, doch an ihnen wird sich der FC nun mit seinen neuen Vorgaben und Zielen messen lassen müssen. Sie zu halten und an den Profikader heranzuführen, wird eine der großen Aufgaben des Klubs sein.

Das Trio wird in der kommenden Saison in die U19 aufsteigen. Die U17 dagegen wird erneute Veränderungen erfahren. Bereits im Winter zeichnete sich ab, dass Markus Daun den Trainerstuhl bei der U17 nach Saisonende wieder räumen würde. Sollte zunächst noch eine andere Aufgabe im Verein für ihn geschaffen werden, steht mittlerweile fest, dass Daun nach sieben Jahren im Verein zu Bayer Leverkusen geht. Dauns Nachfolger wird sein Vorgänger. Martin Heck rückt als frisch gebackener Fußballlehrer vom Posten des U21-Co-Trainers wieder zurück in die U17. Ob es Heck erneut gelingen wird, eine U17 auf den Platz zu bringen, die national um den Titel spielen kann, wird sich zeigen. Der personelle Umbruch wird erneut groß sein.

47 Kommentare
  1. Ziesi says:

    Jugend ist kein Garant für Erfolg. Der Unterschied zwischen Jugend- und Männerfußball ist riesengroß. Das sieht man im Amateurbereich und im Profibereich. Ein toller Jugendkicker auf Niveau der Bezirks- oder Landesliga wird noch lange kein guter Bezirksligakicker im Herrenbereich. Und für Bundesliga gilt das ebenso. In den Jugenden messen sich die Jungs mit Gleichaltrigen oder max 1-2 Jahre älteren. Aber im Seniorenbereich schaut ein 17jähriges Toptalent gegen einen ausgebufften 28jährigen Bundesligaspieler halt echt hilflos aus. Daher muss der FC nicht nur auf die Jugend setzen, aber es ist super, sie in der Hinterhand zu haben. Und wenn es pro Saison auch nur ein einziger Spieler aus der Jugend regelmäßig in den Spieltagskader schafft, dann wäre das schon richtig stark.

  2. maradonna says:

    Das Problem bei der Beurteilung der Verantwortlichen wenn sie nur kurz da sind, liegt darin dass die Kritik oder das Lob immer zu spät kommt. In die Leistungen der Aufstiegssaison haben z.B. die posittven Leistungen von Jhon Cordoba hineingespielt. Dass der beim FC unter Vertrag stand war aber keine Leistung von Armin Veh. Das Lob hat aber er erhalten, eigentlich hätte es Jörg Schmadtke gegolten, denn wenn der etwas kann dann Stürmer verpflichten. Insofern konnte Armin Veh eigentlich nicht so viel falsch machen, dass man nicht aufgestiegen wäre.
    Aber er hat eine Menge falsch gemacht. Bei sensibleren Antennen hätte man es schon viel früher als nach zwei Jahren merken können. Jetzt ist das Kind in den Brunnen gefallen.
    Mich wundert halt immer wie wenig die schlechte Arbeit während der Amtszeit dieser Personen kritisiert wird. Viele Dinge waren schon vorher als falsch zu erkennen gewesen, wenn man Armin Veh schon von Anfang an kritisch gegenüber gestanden hätte, denn wer einen Filip Kostic auf der Bank schmoren gelassen hat, der hat für mich nachweislich bewiesen , dass er keine Ahnung von Fußball hat, denn der spielt Fussball im Gegensatz zu vielen in der Bundesliga die es nur versuchen.

    • Frank Buschmann says:

      Schmadtke hat für Cordoba einen irrsinnigen Preis bezahlt.
      Ich finde eher problematisch, das man Spieler wie Verstrate holt, der gut begann und dann serviert man diesen ab.
      Freddy Sörensen ebenso. Da wird dann Personal verheizt und Geld vernichtet.

      • maradonna says:

        Also sachlich und konstruktiv wird hier nicht diskutiert, eher auf Stammtischniveau. Egal ob jetzt jemand damit was anfangen kann, aber es gibt nicht den Super Manager. Jeder hat seine Stärken und Schwächen. Erfolg stellt sich immer dann ein, wenn ein neuer Manager irgendeine Zutat beimischt die bisher gefehlt hat, und das was vorher gut gelaufen ist beibehält. Wenn Schmadtke was konnte und kann ist es Stürmer zu verpflichten und alle die das nicht anerkennen haben keine Ahnung von dem Sport. Deshalb ist Horst Heldt auch gut beraten wenn er Cordoba behält, denn Heldt hatte auf Schalke so seine Probleme damit gute Stürmer zu verpflichten. Schmadtke (und auch Stöger) hatten aber keine Ahnung was einen guten Linksfuss ausmacht und deren Bedeutung für das Team. Deshalb hat er Wimmer und Gerhardt unter Marktwert abgegeben und nicht für adäquaten Ersatz gesorgt, denn Heintz war und wird nie so gut wie Wimmer sein. Ausserdem hat Schmadtke es in vier Jahren nicht geschafft einen Typ wie Tosic zu verpflichten, weil ihm da die Kompetenz fehlt. Heldt hat da seine Stärken als ehemaliger Linksfuss. Deshalb hat er mit Uth und Rexhbecaj auch zwei Linksfüßer geholt. Insofern war der Erfolg vor Corona mehr ein Verdient von Heldt als von Gisdol, der erst Rexhbecaj gebracht hat später immer weniger.
        Heldt ist in jedem Fall der richtige Manager für den FC im Moment.
        @Gerd: Kostic hat zu keiner Zeit in Hamburg schlecht gespielt, er war da jederzeit der beste Mann. Was du von dir gibst sind Stammtischgeschwätz ohne jede Ahnung wie man Fussball spielt

        • Gerd1948 says:

          „Geschwätz“ ist, was du über Wimmer, Heintz, Gerhardt und Tosic schreibst, aber ganz grosses. Heintz ist kaum schlechter als Wimmer (spielt der überhaupt noch Premierleague oder schon Championship? ) Für Gerhardt wurde ein guter Preis erzielt, Tosic war für den FC zu keiner Zeit finanzierbar und der Spieler selbst hat überhaupt kein Interesse daran nach Kön zu wechseln. Damit ist m. E. alles kurz zusammengefasst, was ich mit deinem „Geschwätz“ meinte. Ich mach mir jetzt aber nicht die Mühe und krame Kostics Erfolgsbilanz in Hamburg raus. Das war nur eine Fehlinvestition von Hamburgs Kühne für schlappe 10 Millionen. Kostic funktioniert nur in einem erfolgreichen Team, wie viele viele andere billigere auch.

          • maradonna says:

            Wenn Heintz nicht schlechter ist als Wimmer , warum ist der FC mit Heintz abgestiegen und mit Wimmer und Gerhardt nicht? Hast du irgendeine Erklärung dafür? Tosic wurde nicht verpflichtet weil Overath ihn nicht wollte! Er hat sich intern gegen seine Verpflichtung ausgesprochen. Glaub nur weiter die Märchen die in den Medien verbreitet werden.
            Mit dir zu diskutieren bringt nicht du verhälst dich wie ein kleines Kind. Du hast keine Ahnung von Fussball

  3. maradonna says:

    Irrsinniger Preis? Du gibst also lieber dieses Geld für Spieler wie Verstraete, Hauptmann, Drexler , Schaub und Koziello aus? Denen muss der FC jetzt noch jahrelang das Geahlt bezahlen, ohne dass der FC irgendwas dafür zurückbekommt

  4. Max Moor says:

    Buschland ….Da sieht mann das Du Null Ahnung hast ! Cordoba Transfer ist Topf und er War noch nie schlecht , das er am Anfang nicht getroffen hat , lag nicht ganz allein an Ihm ! Was holte denn Schade sonst noch …Queiros , Handwerker , J.Horn und Mere… und später Veh dann mit Koziello , Verstreute , Hauptmann nur Mitläufer ! hätten Wir noch einen 12 Mio Thuram oder 9 Mio Stindl im Kader dann hätte Jhon auch viel bessere Möglichkeiten als mit diesen Personal!

  5. Max Moor says:

    Kostic iSt ein guter Spieler , wollt Ich Gerd und Boom auch vermitteln aber die wollten nix wissen von mir da nur die Recht haben . Buschland ist solch ein Trottel …der wünscht sich lieber Koziello ,Verstraete und Hauptmann beim FC und Cordoba nicht ….. was soll man da noch sagen . Keine Ahnung der Junge

  6. Max Moor says:

    Gerd , ein Stindl fällt mir jede Woche auf ! Der kämpft immer und bei dem sieht man das er gewinnen will . Der ist gut und solche Spieler mag ich .Der Yan Sommer strahlt auch viel mehr aus als unserer … Kostic spielt auch gut und ich habe nicht geschrieben das nichts besseres gibt , meine für das Geld was er kostete ist er alle mal besser als 80 % bei uns ! Didavi ist auch ein guter und kann Spiele sllein entscheiden . Wer kann das bei Köln ? Cordoba , Modeste und wer noch ?

  7. Max Moor says:

    Schade …Schmadke . Bin mit Smartphone Online Gerd . Am PC ist meine Rechtschreibung wieder Sahne . Prost Gerd auf Nürnberg für das Tor was garniert mehr hätte zählen dürfen aber der Schirm ist ja auch kein Unbekannter ..;-)

  8. Max Moor says:

    Und Gerd , manchmal verstehe Ich Dich nicht obwohl Du sonst ganz okay bist . Wenn Du das toll findest was Buschmann schreibt mit den schwachen Spielern ..und der Cordoba nichts Wert ist …Du bekommst sone Stürmer wie Cordoba nicht für 2,5 oder 5 Mio ! Aber wenn man richtig schaut auf Spieler kann man Grad bei solchen aus 17 mal 50 oder 60 Mio machen wenn die Mannschaft es her gibt . Und die ganzen 3 Mio Transfers gingen wie oft gut ??? Oder der Mere und J.Horn über 7,5 Mio für was ??? Ein guter Kader muss auch 1-2 Brocken im Team haben wo sich die anderen Messen können oder nicht ?

  9. Max Moor says:

    Du kannst auch 6 x 3 Mio Spieler holen und hoffen das es langt aber ich finde das es Gladbach , Leverkusen oder auch Mainz schon richtig gut macht . Die Mainzer werden bestimmt gute Transfereinahmen bekommen für Kunde und Co und wenn die aus 5 Mio dann 25 Mio machen wie mit den nach Schalke oder Paris , Köln dann wird der Kader auch Stärker !!! Nur der Höger hat es erst jetzt begriffen das die Saison schlecht war….. und nach den Spielen immer ..

  10. Gerd1948 says:

    Ich kann euch nur raten auch ausnahmsweise mal die Antworten der anderen richtig durch zu lesen. Spieler wie Mere ,Verstraete, Bornauw, Skhiri sind jeden Penny wert, man muss sie aber dann spielen und reifen lassen. Mere an der Seite eines sehr guten erfahrenen Innenverteidigers würde seinen Weg ganz klar machen. Verstraete wird auch seinen Weg machen, wenn der Charakter stimmt. wieso ignorierst du alles, was man hier auch schlechtes über Cordoba schreibt? Er kann tatsächlich kaum am Kombinationsspiel teilnehmen, weil er brutal auf Kampfkraft und Abschluss limitiert ist. Es war aber unser Glück, dass wir ihn oft zum Abschluss bringen konnten. Die Bälle hat er sich nicht hinten geholt wie Messi, die hat er serviert bekommen. Hier oben gehts übrigens um 17 jährige und nicht um 17 Millionärige. Es wäre besser 2 gute Spieler ( also, von denen man das erwartet) für den Erlös von Cordoba zu verpflichten, denn du sagst ja selbst das man sonst nur Flaschen rumlaufen hat. Modeste ist nach wie vor besser als Cordoba, aber dieses System mit einem Stürmer als Wandspieler funktioniert so nicht mehr bei uns. Das heisst, dass auch Torgefahr aus dem Mittelfeld (etwa durch Uth) kommen muß. Ich geb dir jedenfalls Brief und Siegel drauf, dass Cordoba ohne anständigen OM nicht mehr zweistellig trifft nächste Saison.

  11. Max Moor says:

    Gerd , ich verstehe Dich . Cordoba ist insgesamt aber schon ein ganz guter . Ich traue Ihm wieder über 10 Tore zu , sogar 15+ , aber dafür brauchen wir auch paar vernünftig dahinter , Drexler , Kant oder auch ein Shkiri sind sehr limitiert und die Stürmer hatten es Alle 3 schwer , Modeste und Terodde ebenso . Ich denke wenn ein Terodde bessere Mitspieler hätte ist er nicht schlechter als ein Hennings ! Modeste oder Cordoba beim FC Bayern wären Sie Superstar ! Nagelsmann hat auch von Cordoba geschwärzt und einige andere Träainer hätten gern sone Cordoba in Ihren Reihen .

  12. Max Moor says:

    Wenn Cordoba gehen sollte aber nicht für 15 Mio das wäre für mich eine Niederlage für diesen tollen Stürmer ! Er ist genauso viel Wert wie ein Rashica von Bremen und da wird man sehen welcher Verein es am Besten kann ! Modeste wurde doch auch viel zu günstig verkauft da hätte Dortmund oder Bayern 50 Mio mehr raus geholt für sone 25 Tore Stürmer !!!Solche Spiel entscheidenen Spieler machen den Unterschied und das geht schnell nach hinten los ! Abstieg die Folge .

  13. Max Moor says:

    Ich verlange doch nicht das wir alles von Mist zu Gold machen ! Erstmal sollten viele Spieler weg das wäre ein Anfang , dann sollten 3 neue kommen die auf Positionen auch Helfen und kein Plan B oder C bzw. F !!! lieber dann nur 2 holen statt 4 die Alle dann nix bringen ! Und man sollte auch nicht einen TW Horn als Nr1. ohne gute Leistung ins Tor stellen ohne Plan B ! Das geht ja nicht erst seid Corona oder 2 Tagen so mit Ihm ….

  14. Max Moor says:

    Wenn Du bei Cordoba so viel schlechtes siehst …und bei Einen Verstraete , Mere oder Shkiri viel gutes das ist Wahnsinn ! nur mal zum Mere. . . Der ist tot langsam und sein gutes Auge konnte er nicht mal gegen Saarbrücken zeigen da lief er auch nur hinterher! Warum redest Du Alle Spieler schön / stark und einen Cordoba schlecht . . Verstehe wer solle …mir zu hoch

  15. Gerd1948 says:

    Ich red KEINEN schlecht, aber das ist nicht schwer zu sehen, dass ein Cordoba technisch schwach ist. Das bedeutet eigentlich, dass der FC vom Niveau her das höchste der Gefühle für Cordoba sein wird. Der würde bei Bayern z.B. gar nix bewirken.

  16. Max Moor says:

    Gerd , das glaube Ich nicht . Robben machte auch immer das gleiche und zog nach innen und es klappte immer wieder . Cordoba würde bei starken Umfeld noch besser Aufblühen !!! Der Götze passt nur in Top Teams und in Sandhausen oder sonst wo wäre er ein nichts !

  17. Max Moor says:

    Lewandowski würde bei Augsburg oder Freiburg auch keine 35 Tore schießen Gerdchen , bei Bayern stimmt es von hinten bis vorn ! Selbst ein junger Kimmich spielt da schon Top . Alaba …dann der Boateng , beste Verteidiger ! Hummels hat Auge aber ist lahm der kommt einen Diaby oder Nkuku nicht hinterher ! ! !

  18. Max Moor says:

    Und Polster war zwar langsam , er hatte aber ein Tor Instinc wie kaum ein anderer . Kirsten noch … Polster machte Tore mit Augen zu und er stand da wo er stehen muss . Er fackelte nicht lange und andere können das eben nicht die fummeln sich dumme ! Und die Chancen die Bayern jedes Spiel hat , Polster würde da jedes Spiel 3 machen ! 200 % Gerd , Wetten ! ?

  19. Stephan says:

    Jeder Profi war mal jung und unerfahren. Messi, Ronaldo, Neymar und Mbappe waren auch Kinder. Diese Talente müssen gefordert und bei den Profis langsam rangeführt werden. Sonst kann aus niemanden etwas werden. Diese Einstellung, das die Jugend uns nicht weiterhelfen kann ist Unfug. Natürlich können sie das. Nur ein Begnadeter von 100 kann dem FC weiterhelfen. Sei es finanziell oder aufm Platz. Diese stuhre Ignoranz einiger Fans kann ich nicht verstehen. Also bitte einige in der Vorbereitung mit einbauen

  20. Hans-Georg Skowronek says:

    Wenn man mal über den Weggang von Daun nachdenkt, könnte ein Zusammenhang mit dem Wechsel von Wirtz nach Leverkusen möglich erscheinen. Allerdings kickt auch Florians große Schwester Juliane bei Bayer Leverkusen…

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar