,

YB Bern schickt Sörensen weg – Uth trainiert wieder auf Schalke


Die Young Boys Bern haben überraschend nur drei Tage nach dem Gewinn der Meisterschaft einen Schlussstrich unter die Personalie Frederik Sörensen gezogen. Die Schweizer gaben am Montagabend bekannt, dass der Däne in der nächsten Saison nicht mehr für die Hauptstädter spielen werde. Derweil nahm Mark Uth am Montag das Training beim FC Schalke 04 wieder auf.

Köln – Beim 1. FC Köln wäre man nicht böse gewesen, wenn man Frederik Sörensen nach Bern hätte transferieren können. Obwohl Horst Heldt den Dänen für einen guten Innenverteidiger hält, wäre es dem Sportchef der Geißböcke wohl recht gewesen, den 27-jährigen von der Gehaltsliste der Kölner zu streichen. Nach einem Transfer hatte es zuletzt auch tatsächlich ausgesehen, zumal die Berner durch die Meisterschaft auf Champions-League-Geld hoffen können. Doch ein Wechsel Sörensen nach Bern ist nun geplatzt.

„In der neuen Saison wird Frederik Sörensen nicht mehr für YB spielen“, gaben die Young Boys am Montagabend bekannt. „Sörensen wird wieder zum 1. FC Köln zurückkehren.“ Im Team von Trainer Gerry Seoane habe sich der Innenverteidiger „mit seiner professionellen Art viel Respekt“ verschafft, sei aber auch „arg vom Verletzungspech geplagt“ gewesen. Man wünsche Sörensen für die Zukunft alles Gute. Doch eine Zukunft hat er nicht in Bern. Somit bekommen die Geißböcke einen Innenverteidiger zurück, der eigentlich schon auf dem Absprung schien. Ob Sörensen tatsächlich wieder für den FC auflaufen wird, dürfte sich erst nach dessen Urlaub herausstellen.

Uth und Leistner am Geißbockheim

Derweil schauten am Montag zwei ehemalige FC-Spieler am Geißbockheim vorbei. Toni Leistner und Mark Uth zeigten sich im Grüngürtel, jedoch nur, um schnell wieder zu verschwinden. Leistner, so viel ist inzwischen sicher, wird nicht zu den Geißböcken zurückkehren (der GEISSBLOG.KOELN berichtete exklusiv). Uth dagegen nahm am Montag zwar das Training beim FC Schalke 04 wieder auf, doch seine Zukunft bei den Königsblauen ist gänzlich offen. Ein Transfer zum FC wäre ein finanzieller Kraftakt für die Geißböcke und erscheint aktuell kaum vorstellbar. Doch die Transferperiode ist noch lang, und beim FC scheint man geneigt dieser Personalie noch viel Zeit zu geben. Ähnlich wie bei Jhon Cordoba.

Und so wird sich Mark Uth zunächst beim FC Schalke 04 auf die nächste Saison vorbereiten. Die Königsblauen und Uth selbst spielen auf Zeit, erklären diplomatisch, man könne sich eine gemeinsame Zusammenarbeit wieder vorstellen. Doch ähnlich wie bei Sörensen und dem 1. FC Köln läuft alles auf die Frage hinaus, ob finanzielle Rahmenbedingungen geschaffen werden können, um einen Transfer zu einem anderen Klub umzusetzen.

24 Kommentare
      • Heinz says:

        Buschi . Du musst das ja geil finden was ich schreibe , denn sonst würdest du es ja einfach nicht lesen. Um deine Augen zu schonen lese doch einfach mit Taucherbrille . Aber fast wie immer bei Dir, zum Beitrag kommt nichts . Schon mal was von Meinungsfreiheit gehört ? Jetzt gehe ins Bad und schiebe deine Zähne rein , vielleicht kommt dann nicht soviel Müll aus deinem Mund.

          • Heinz says:

            Zählst du dich zu den intelligenten Menschen ? Da hat dir aber einer einen Bären aufgebunden.
            Kannst ja noch nicht mal einen Text verstehen. Hast aber lange gebraucht um was witziges zu erfinden mit deinem Ketchup. Buschi , versuche es mal wieder mit Gemütlichkeit..hat doch mal ein Bär gesungen..

          • Heinz says:

            Hoffentlich muss du nicht zu oft kacken gehen denn bei der 2. Corona – Welle wird das Toilettenpapier wieder knapp. Also ein bisschen Haushalten mein Buschi

  1. Holger says:

    Oh man, ob beim FC überhaupt irgendwann in diesem Sommer/Herbst Bewegung in Sachen Transfers kommt?
    Die Spieler die man vermeintlich nicht mehr will, wollen mangels annehmbare Angebote (Gehalt) nicht gehen….die Spieler die man verkaufen könnte lassen sich Zeit, denn die Abnehmer wissen ganz genau die Situation beim FC :-)
    Ich befürchte es wird einer der Leistungsträger unter Wert verscherbelt, damit man auch ja den vermeintlichen Heilsbringer Uth für eine hohe Ablöse kaufen kann….Schalke lässt eher das Land NRW bürgen bevor die ihre Spieler unter Wert verkaufen.
    Wie es auch sei, das wird eine sehr spannende Saison mit dem Kader, der Vorbereitung und dem Trainer.
    Ich hoffe wirklich, dass ich positiv überrascht werde und meine Befürchtungen sich nicht bewahrheiten!

    • Heinz says:

      Holger , alle Spieler die in der 1. Mannschaft vom FC spielen hat man doch für bundesligatauglich befunden . Jetzt liegt es am Trainer daraus eine gute Mannschaft zu formen.
      Vielleicht gibt es 3-4 Mannschaften die von Corona finanziell nicht so stark betroffen sind aber der Rest hält sich in der Öffentlichkeit mehr bedeckt als der FC.
      Hoffe auch das man sich positiv entwickelt. Kommt auch viel darauf an wie der Beginn/ Stark beginnt. Hoffentlich nicht wieder mit den ersten 5 der letzten Saison.

  2. Norbert Furmanek says:

    Buschi ! Heinz hat doch recht ! Die vom GBK wissen doch nicht was sie schreiben. Erst ist H.H. an Sörensen sowas von interessiert ihn zurück zu holen und jetzt soll er wieder ,, verkloppt “ werden !! Ja was denn nun ?? Boah…..

  3. Christ Walker says:

    Es hätte mich mehr als überrascht, wenn Sörensen in Bern geblieben wäre. Er passt nämlich so gut wie gar nicht in die Vereinsphilosophie:
    Die Young Boys kaufen seit Jahren junge entwicklungsfähige Spieler für kleine 7stellige Beträge und verkaufen diese dann nach 1-3 Jahren wieder für hohe 7stellige Beträge in die Bundesliga oder nach Basel etc. (z.B. Mbabu, Sow, Mvogo, Adams, Zakaria). Aktuell hat man neben Sörensen 3 genau solcher Spieler im Kader und dazu noch Lustenberger als erfahrenen Abwehrchef.
    Da hätte mich ein Transfer stark gewundert.
    Geholt hatte man Sörensen zu Saisonbeginn auf Grund von Verletzungsproblemen in der Abwehr. Das Problem hat man aber mittlerweile nicht mehr.

  4. Gerd1948 says:

    Gut recherschiert Christ, da kann man doch direkt was mit anfangen dann auch. Mir persönlich entfallen war, dass er nur noch 1 Jahr Vertrag beim FC hat, von daher wäre eine hohe Ablöse auch nicht drin gewesen. Vllt will Meré ja weg jetzt erst recht.

  5. standmattes says:

    Danke für deinen Beitrag, Christ Walker. Es gibt ja doch noch Menschen in diesem Forum, die
    interessante Fakten bringen und sich nicht der Fäkalsprache bedienen.
    Noch eine Bitte von meiner Seite. Hört endlich auf, unter verschiedenen nicknames zu posten.
    Das ist erbärmlich.

  6. Gerd1948 says:

    @standmattes Falls du tatsächlich ganz vllt mich mal wieder damit meinst, könntest du vllt , nur so als Rat, mal einen Psychologen konsultieren, dann kann der ganz fachmännisch erklären, warum man keinen neben sich gehen hat und auch grundsätzlich nicht verfolgt wird. Aber wie gesagt, nur wenn du mich gemeint hast. Denn ansonsten schreiben z.B. Heinz und Frank immer unter dem selben Namen. Versuchs doch einfach auch mal wie Christ. Einfach lediglich was zum Thema schreiben, nicht zu anderen Forern.

  7. Gerd1948 says:

    Noch mal für alle, die es nicht glauben oder einfach aus irgendwelchen Gründen nicht checken wollen.
    Da mein erster Username hier gehackt wurde bin ich auf diesen hier gewechselt. Weiter habe ich keinen 2. account, was ich auch relativ sinnfrei fände. Es nervt nur die Unterstellung an sich, dass ich auf solche Ideen kommen könnte. Also lasst es bitte. Daaaaaaaaaaaaaake !!!!!!!!!!!!!

  8. Dieter says:

    Ich weiß gar nicht wo Held noch glaubt Geld zu finden für den Uth, jedenfalls nich für Sörensen oder Mere. Bleibt also nur noch ein Wechsel von Cordoba um Uth zu holen. Das fände ich aber echt,,,,bescheiden ! Die ganze Hoffnung wäre dann Modeste ? Denn terodde ist ja nicht der Mann für Gisdol !

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar