,

Drei neue Beiräte: FC auf internationaler Sponsoren-Suche


Vor einem Jahr hatte der Vorstand des 1. FC Köln die Gremium bei den Geißböcken zunächst verschlankt, insbesondere im Beirat auf diverse Mitglieder verzichtet und die Anzahl an Experten verringert. Nun haben Werner Wolf und Co. drei neue Beiräte ernannt, darunter Sportmanager Michael Mronz. Die Aussage ist klar: Der FC will neue Sponsoren im In- und Ausland gewinnen.

Köln – Die neuen Beiräte heißen Hans Jörg Klein, Ferdinand-Alexander Leisten und Michael Mronz. Klein ist Mitglied der Geschäftsführung der Ford-Werke GmbH. Der Autobauer ist seit 1994 Exklusivpartner des FC. Leisten Deutschland-Chef der US-amerikanische Fondsgesellschaft Fidelity International, einem milliardenschweren Unternehmen für Fusionen und Akquisitionen in Europa, Nordamerika und Asien. Mronz derweil ist seit Jahrzehnten in Köln als Sport- und Eventmanager bekannt, vor allem als Chef des weltgrößten Reitturniers CHIO in Aachen. Darüber hinaus leitet er die international tätige Westerwelle Foundation.

Neuausrichtung der Internationalisierung?

Mronz soll dem FC neben seinem Netzwerk vor allem in Fragen der Vermarktung und Kommunikation beratend zur Seite stehen. Klein gehört als Geschäftsführer einer der Großsponsoren beim FC ohnehin zum Kreis der Kontaktpersonen für FC-Vorstand und -Geschäftsführung. Die Geißböcke betonten in ihrer Mitteilung am Mittwoch jedoch vor allem, dass Finanzexperte Leisten dem FC dabei helfen werde, „neue internationale Partner als Sponsoren zu gewinnen, um seine Finanzkraft und Unabhängigkeit zu stärken“. Die Einbindung des langjährigen FC-Mitgliedes in den Beirat dürfte ein klarer Hinweis darauf sein, dass die Geißböcke ihre Internationalisierungspläne wieder neu vorantreiben wollen, die zuletzt arg ins Stocken geraten waren. Der FC hat schon lange die USA und Asien als Zielmärkte ausgemacht. Gerade dort ist Leistens Unternehmen am stärksten aktiv.

Alle Mitglieder des FC-Beirats

Der Beirat des FC besteht damit künftig aus folgenden Experten: Lionel Souque (REWE Group), Henriette Reker (Oberbürgermeisterin Stadt Köln), Dr. Klaus Behrenbeck (Senior Partner McKinsey), Klaus Dohle (Geschäftsführer der Dohle Handelsgruppe GmbH & Co. KG), Philipp Koecke (Prokurist deinSchrank.de), Dieter Morszeck (Unternehmer), Christian Schmalzl (Co-CEO Ströer), Dr. Dieter Steinkamp (Vorstandsvorsitzender RheinEnergie AG), Ulrich Voigt (Vorstandsvorsitzender Sparkasse Köln/Bonn) und Alexander Wüerst (Vorstandsvorsitzender Kreissparkasse Köln).

16 Kommentare
  1. holger7 says:

    Ich wusste gar nicht, dass Frau Reker da drin sitzt. Ist da automatisch der/die OB von Köln drin? Wie kann ich diese Frau in den Beirat berufen, wenn die sich wegen der Ausbaupläne des Geißbockheims wie das Fähnchen im Wind verhält? Oder andersrum: Wie kann man sich so verhalten, wenn ich in dem Beirat des entsprechenden Vereins sitze? Natürlich muss sie immer beide Seiten vertreten, aber….. es hat Geschmäckle!!

  2. Gerd1948 says:

    Nun ja, man versprach sich etwas davon sie als einzigste Politikerin im Beirat zu belassen….nachdem alle anderen raus sind. Der Diter wird euch das jetzt noch mal ins kleinste Detail erläutern, wie es zu der herrlichen Katastrophe kommen konnte.

    • Dieter says:

      Gerd das die Reker da raus muss ist brauch ich nicht erwähnen, die hat dem Verein genug geschadet. Dieser Schritt mit den 3 ist ein erstes Zeichen die Einnahmeseite zu steigern, das wurde allerdings auch allerhöchste Zeit, die Frage ist nur was wird aus Vorschlägen von den 3en mit einer internationalen Ausrichtung wenn der Klüngel um MR das auf den Tisch bekommt ? Das wird spannend , aber finde ich gut. Die Fiormulierung ‚Experten verringert‘ ist natürlich sehr vielsagend, welche Experten sollen das denn gewesen sein, lächerlich, das war und ist immer noch ein Klüngelsgremium. Der Souque schaut doch nur das er möglichst günstig seine Werbeverträge bekommt, und was tun die Bänker, schauen die das wir immer schön kredita da holen, welchen Nutzen hatten wir jemals von McKencie und dne Klüngelssparkassen oder von DeinSchrank.de? Da muss alles raus was nicht Sportmanagement ist, vorher bringt dieser Kreis keinen nutzen.

  3. mcwolli77 says:

    Ich denke beim FC haben eigentlich schon zu viele, oftmals die falschen, Personen ihre Hände an irgendwelchen Schaltern.

    Statt zunächst mal die schon vorhandenen Planstellen homogen zu besetzen und die Strukturen aufzubrechen, holt man die nächsten Experten.

    Wenn es nur um die Erweiterung der Sponsoringmöglichkeiten geht okay, aber mir persönlich fehlt es an klaren Zuständigkeiten, zumindest nach außen.

    Ist lediglich meine Meinung und sicherlich nur Oberflächlich zu bewerten.

    LG an euch Alle

  4. Michael Sabatini says:

    Das ist ja der Witz! Erst reisst Müller Römer in Asien alles mit dem A…. ein, kostete uns Millionen und Reputation. Dann wird Wehrle in Sachen internationale Expansion zurückgepfiffen und jetzt Rolle rückwärts. Dieser Vorstand ist seiner Sache nicht gewachsen und versucht das durch allerlei hektische Aktivitäten zu überdecken gelingt aber nicht! Es ist zu hoffen das man begreift das der Verein attraktiv strategische Investoren gemacht werden muss wenn wir nochmals mehr als eine Fahrstuhlmannschaft sein wollen.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar