,

Kurz vor Transferschluss: Bornauw-Kollege zum FC?


Schlägt der 1. FC Köln kurz vor Ende der Transferperiode noch ein weiteres Mal zu? Mit Marius Wolfs konnte Geschäftsführer Horst Heldt am Freitag den sechsten Neuzugang vorstellen. Möglich, dass sich die Geißböcke auf der linken Außenbahn nun noch mit einem Nationalmannschaftskollegen von Sebastiaan Bornauw verstärken. 

Köln – Wie die belgische Zeitung Het Nieuwsblad berichtet, soll Françis Amuzu bereits zu Verhandlungen mit dem FC in Köln gewesen sein. Allerdings soll das Angebot der Kölner an den RSC Anderlecht, den aktuellen Verein von Amuzu, zu gering für den belgischen Erstligisten gewesen sein. Der 21-jährige Offensivspieler wäre für die Geißböcke der siebte Neuzugang. 

Amuzu und Bornauw kennen sich gut

Anders als Marius Wolf, der vornehmlich über die rechte Offensivseite kommt, ist Amuzu auf links zuhause. Dabei hätte der belgischen U21-Nationalspieler bei einer möglichen Eingewöhnung in Köln bekannte Unterstützung: Nicht nur, dass FC-Innenverteidger Sebastiaan Bornauw mit dem Flügelspieler in der Junioren-Nationalmannschaft Belgiens aktiv ist, die beiden gleichaltrigen Spieler standen auch jahrelang gemeinsam für Anderlecht auf dem Feld. Während Bornauw in der vergangenen Saison beim FC bereits zum Shootingstar wurde, erzielte Amuzu für Anderlecht in 20 Spielen drei Tore und drei Vorlagen. In der aktuellen Saison kam Amuzu allerdings noch nicht richtig zum Zug. In sieben Spielen stand der Youngster nur einmal in der Startelf und kam darüber hinaus zu zwei Kurzeinsätzen.

Ob und wie sich die Geißböcke den Belgier allerdings leisten können, scheint aktuell noch ungewiss. In Anderlecht besitzt Amuzu noch einen Vertrag bis 2024, wäre daher alles andere als günstig für den klammen FC. Denkbar wäre daher ein Leihgeschäft mit Kaufoption. Ob sich die Belgier darauf einlassen, bleibt zunächst allerdings abzuwarten. Bis Montag bleibt Horst Heldt für die Verhandlungen noch Zeit.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar