,

Andersson ist dabei: Diese 20 Profis nominiert Gisdol für Union


Sebastian Andersson ist rechtzeitig fit geworden und steht dem 1. FC Köln für das Heimspiel am Sonntag gegen den 1. FC Union Berlin zur Verfügung. Der Schwede bestieg am Samstag nach dem Abschlusstraining den Bus, der die 20 FC-Profis zum Mannschaftshotel brachte. Markus Gisdol verzichtete aufgrund der rechtzeitigen Genesung seines Mittelstürmers auf Veränderungen im Kader.

Köln – Sebastian Andersson hat das Wettrennen gegen die Zeit gewonnen und nach seiner Knie-OP doch noch zweimal mit der Mannschaft trainieren können, ehe der FC am Sonntag auf Union Berlin trifft. Damit dürfte der Angreifer gegen seinen Ex-Klub auch in der Anfangsformation stehen. Andersson hatte wochenlang unter Knie-Problemen gelitten, die nach einem Foul im Training vor dem zweiten Spieltag entstanden waren. Nun soll das Knie des 29-jährigen wieder hergestellt sein.

Daher gab es keine Überraschungen im Kader der Geißböcke. Im Vergleich zum Spiel beim SV Werder Bremen blieb das 20er-Aufgebot des FC unverändert. Neben den vier verletzten Hector, Kainz, Modeste und Schmitz blieben Clemens, Höger und Voloder zurück. Krahl, Cestic und Lemperle hatten bereits am Samstagnachmittag für die U21 bei Alemannia Aachen gespielt und ein torloses Unentschieden erreicht. Für die FC-Profis geht es am Sonntag ab 18 Uhr im RheinEnergieStadion darum, den ersten Sieg nach 17 Spielen ohne Dreier zu holen.

Der FC-Kader im Überblick

Tor: Timo Horn, Ron-Robert Zieler

Abwehr: Kingsley Ehizibue – Sebastiaan Bornauw, Rafael Czichos, Jorge Meré, Frederik Sörensen – Jannes Horn, Noah Katterbach

Mittelfeld: Dominick Drexler, Ondrej Duda, Salih Özcan, Elvis Rexhbecaj, Ellyes Skhiri – Ismail Jakobs, Dimitris Limnios, Jan Thielmann, Marius Wolf

Angriff: Sebastian Andersson, Tolu Arokodare

Nicht berücksichtigt: Christian Clemens, Marco Höger, Robert Voloder

Verletzt: Jonas Hector, Florian Kainz, Anthony Modeste, Benno Schmitz

Am Samstag bei der U21 eingesetzt: Julian Krahl, Sava Cestic, Tim Lemperle

Liebe GBK-User,

die GEISSBLOG-Redaktion hat sich dazu entschlossen, den Kommentarbereich vorübergehend zu deaktivieren.

Wir arbeiten an einer neuen Form dieser Funktion, in der sich unsere User weiterhin offen und intensiv austauschen können. So emotional dies mitunter zugehen kann, wollen wir jedoch Beleidigungen künftig von vorne herein einen klaren Riegel vorschieben.

Wann und in welcher Form diese Funktion wieder zur Verfügung stehen wird, ist noch nicht entschieden. Wir halten Euch auf dem Laufenden und bitten bis dahin um Verständnis, dass in dieser Zeit keine Kommentare beim GEISSBLOG.KOELN veröffentlicht werden können.

Beste Grüße

Eure GBK-Redaktion