,

DFB-Pokal: Losglück für den FC – Heimspiel gegen Osnabrück


Der 1. FC Köln trifft in der 2. Runde des DFB-Pokals in einem Heimspiel auf den VfL Osnabrück. Damit bekamen die Geißböcke eines der machbareren Lose zugewiesen und können sich nicht nur auf ein Heimspiel freuen, sondern auch auf ein Duell mit einem Zweitligisten. Doch der FC ist gewarnt: Der VfL liegt aktuell in der Zweiten Liga auf Platz zwei.

Köln – Wegen der Corona-Pandemie fand die Auslosung nicht im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund, sondern im ARD-Studio in Köln statt. Inka Grings zog die Lose, und als für den FC alles nach einem direkten Bundesliga-Duell aussah, bekamen die Geißböcke von ihrer ehemaligen Spielerin noch eines der glücklicheren Lose zugewiesen: Der VfL Osnabrück kommt kurz vor Weihnachten (22./23. Dezember 2020) ins RheinEnergieStadion. Eine machbare Aufgabe für die beileibe nicht von Glück verfolgten Kölner, sodass man beim FC auf das Achtelfinale hoffen kann.

32 Teams waren bei der Auslosung dabei, die sich über Wochen hinausgezögert hatte, nachdem das Erstrunden-Spiel zwischen dem FC Schalke 04 und Schweinfurt 05 wegen eines Rechtsstreits zunächst nicht hatte ausgetragen werden können. Neben 27 Erst- und Zweiligisten hatten es fünf unterklassige Klubs in die zweite Runde geschafft: Wiesbaden und Dresden (3. Liga) sowie die Viertligisten Ulm, Elversberg und Essen. Am Ende bekamen die Geißböcke einen der Zweitligisten zugelost.

Zweites Heimspiel nach Sieg über Altglienicke

Die zweite Runde wird am 22. und 23. Dezember und damit unmittelbar vor Weihnachten ausgetragen. Weil die Bundesliga bereits am 2. Januar ihren Spielbetrieb aufnehmen wird, werden die betroffenen Mannschaften und damit auch der 1. FC Köln praktisch keine Winterpause haben. Sollte sich der FC fürs Achtelfinale qualifizieren, stünde dieses am 2. oder 3. Februar 2021 an. Die weiteren Termine lauten:

  • Viertelfinale: 2./3. März 2021
  • Halbfinale: 1./2. Mai 2021
  • Finale in Berlin: 13. Mai 2021

Der 1. FC Köln hatte sich in der ersten Runde des DFB-Pokals souverän gegen die VSG Altglienicke (6:0) durchgesetzt. Das Spiel hatte im RheinEnergieStadion stattgefunden, nachdem die Berliner aufgrund der hohen Corona-Bestimmungen um einen Tausch des Heimrechts gebeten hatten. Kurz vor dem Spiel war bekannt geworden, dass Jhon Cordoba zu Hertha BSC wechseln würde, weshalb die Geißböcke ohne nominellen Mittelstürmer angetreten waren. Die Tore erzielten Rexhbecaj (2), Hector, Özcan, Czichos und Drexler.

FC-Frauen gegen Hoffenheim

Derweil erwartet auch die Frauen des 1. FC Köln ein Heimspiel. Die FC-Frauen stehen nach einem 1:0-Derbysieg in Rund zwei gegen Bayer Leverkusen bereits im Achtelfinale und treffen dort auf die TSG Hoffenheim. Der Bundesligist gilt zwar als Favorit, doch die Geißböcke haben bereits mit Leverkusen einen solchen ausgeschaltet. Am 5. oder 6. Dezember 2020 findet das Duell im Franz-Kremer-Stadion statt.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar