,

Hector macht Fortschritte – wann kommt Andersson zurück?


Der 1. FC Köln muss während der Vorbereitung auf das nächste Heimspiel gegen Union Berlin weiterhin auf Sebastian Andersson verzichten. Nach der Entfernung freier Gelenkkörper im Knie soll der Angreifer aber Mitte der Woche wieder zur Verfügung stehen. Derweil fehlten neben den Nationalspielern auch noch andere Profis zum Wochenauftakt, wenngleich Kapitän Jonas Hector Fortschritte zu machen scheint. 

Köln – Eine Rückkehr von Sebastian Andersson auf den Trainingsplatz am Geißbockheim scheint aktuell nicht vor Donnerstag möglich. Am Montag und Dienstag fehlte der Schwede noch im Teamtraining, am Mittwoch trainiert die Mannschaft lediglich individuell. Damit blieben Andersson, sollte sein Knie keine Reaktion zeigen und er wirklich am Donnerstag auf dem Platz stehen können, drei Trainingseinheiten, ehe es am Sonntagabend gegen seinen Ex-Verein geht.

Hector auf dem Weg zurück

Für den FC wäre ein Einsatz des 29-jährigen enorm wichtig, denn noch immer können die Kölner nicht auf Anthony Modeste zurückgreifen. Der Franzose laboriert nach wie vor an Rückenproblemen, die ihm aktuell nur ein individuelles Reha-Programm ermöglichen. Auch zum Wochenstart sah man den Stürmer daher genauso wenig wie den Langzeitverletzten Florian Kainz auf dem Platz. Darüber hinaus muss nach wie vor Benno Schmitz passen. Der Rechtsverteidiger erlitt nach seiner Sprunggelenksverletzung im DFB-Pokal gegen Altglienicke einen Rückschlag und trainiert aktuell auf noch nicht absehbare Dauer individuell.

Dafür standen die beiden zuletzt angeschlagenen Torhüter Timo Horn und Ron-Robert Zieler wieder auf dem Trainingsplatz. Während Horn nach seiner verletzungsbedingten Auswechslung in Bremen wieder das komplette Mannschaftstraining absolvieren konnte, trainierte Zieler mit einem Bluterguss nach einem Zusammenprall in der letzten Woche noch reduziert. Erfreuliche Nachrichten gab es am Dienstagmorgen derweil auch von Jonas Hector. Zwar konnte der Kapitän nach wie vor nicht am geregelten Mannschaftstraining teilnehmen, dafür sah man im Individualtraining mit Robert Voloder und Reha-Trainer Leif Frach deutliche Fortschritte beim 30-jährigen. Nach anfänglichen Koordinations- und Gleichgewichtsübungen sah man Hector im weiteren Verlauf sogar wieder Kopfbälle trainieren. Aufgrund seiner anhaltenden Nackenbeschwerden nach dem Zusammenprall mit Anderson Lucuqui aus dem Bielefeld-Spiel hatte sich der Kapitän das Kopfballspiel zuletzt noch nicht zugetraut. Ob Hector am Donnerstag jedoch wieder vollständig mit der Mannschaft trainieren kann und damit zu einer Option für das Union-Spiel wird, ist aktuell noch nicht abzusehen. Dass Robert Voloder derweil mit Hector nur individuell trainiert, ist dem großen Trainingsrückstand angesichts seiner Quarantäne und dem folgenden positiven Corona-Test geschuldet.

Während neben den angeschlagenen Spielern noch Salih Özcan, Ismail Jakobs, Dimitris Limnios, Sebastiaan Bornauw und Ellyes Skhiri mit ihren Nationalteams unterwegs sind, wird Ondrej Duda am Dienstag von der Nationalmannschaft zurückkehren. Zwar trifft die Slowakei in der Nations League noch auf Tschechien, da Duda gegen Schottland jedoch seine zweite Gelbe Karte gesehen hatte, ist der Spielmacher für das anstehende Duell gesperrt. In Absprache mit Nationaltrainer Pavel Hapel reist Duda daher bereits am Dienstag zurück nach Köln und wird am Nachmittag zu einer individuellen Einheit erwartet. Die restlichen Nationalspieler sollen unterdessen am Donnerstag wieder mit der Mannschaft auf dem Platz stehen.

Liebe GBK-User,

die GEISSBLOG-Redaktion hat sich dazu entschlossen, den Kommentarbereich vorübergehend zu deaktivieren.

Wir arbeiten an einer neuen Form dieser Funktion, in der sich unsere User weiterhin offen und intensiv austauschen können. So emotional dies mitunter zugehen kann, wollen wir jedoch Beleidigungen künftig von vorne herein einen klaren Riegel vorschieben.

Wann und in welcher Form diese Funktion wieder zur Verfügung stehen wird, ist noch nicht entschieden. Wir halten Euch auf dem Laufenden und bitten bis dahin um Verständnis, dass in dieser Zeit keine Kommentare beim GEISSBLOG.KOELN veröffentlicht werden können.

Beste Grüße

Eure GBK-Redaktion