,

Nächster Heimsieg: Krahl stark, Obuz knipst schon wieder


Die U21 des 1. FC Köln bleibt zuhause weiterhin eine Macht: Gegen die Sportfreunde Lotte gab es einen 2:0-(2:0)-Erfolg und damit den sechsten Heimsieg in Serie. Dank der drei Punkte kletterte die FC-Reserve sogar auf den dritten Platz der Regionalliga West. Der Heimerfolg war jedoch eine zittrige Angelegenheit. Es brauchte Julian Krahls Paraden und ein weiteres Tor von Youngster Marvin Obuz.

Aus dem Franz-Kremer-Stadion berichtet Daniel Mertens

FC-Trainer Mark Zimmermann änderte seine Startformation im Vergleich zum 4:0-Auswärtssieg in Wegberg nur sehr dosiert auf drei Positionen, brachte in der Defensive Höffler und Akalp sowie Zorn im Angriff. Dreifach-Torschütze Obuz aus dem letzten Spiel stand ebenso wie Profi Christian Clemens wieder in der Startelf. Marius Laux saß dagegen zum dritten Mal in Folge zum Start nur auf der Bank. Der etatmäßige Kapitän kam erst im Laufe der zweiten Hälfte, als Lotte auf den Anschlusstreffer drückte und der Trainer auf mehr Erfahrung in der Innenverteidigung setzte.

Moment des Spiels

Wie schon in Wegberg war auch gegen Lotte wieder Marvin Obuz am Moment des Spiels beteiligt. Bereits in der 8. Minute leitete Ricardo Henning einen Angriff mit einem Befreiungsschlag vom eigenen Strafraum ein, Florian Zorn verlängerte am Anstoßpunkt per Kopf auf Obuz, der unbedrängt von der linken Seite in die Mitte dribbeln konnte und den Ball per Schlenzer aus 20 Metern im langen Eck versenkte (8.).

Garant des Spiels

Dass Georg Strauch wenig später auf 2:0 (20.) erhöhte, war Kölns Glück. Denn verdient war die Führung zu diesem Zeitpunkt nicht. Einmal mehr war Julian Krahl die sportliche Lebensversicherung für die Kölner U21. Mit zwei starken Paraden in den ersten zwei Minuten des Spiels gegen Drilon Demaj (1.) und Leon Demaj (2.) bewahrte er sein Team vor einem Fehlstart, von dem sich die Kölner vielleicht nicht mehr erholt hätten. Insofern war es Krahl zu verdanken, dass der FC den sechsten Heimsieg in Serie einfahren konnte.

Fazit

Die U21 rettete den Vorsprung über die Zeit. Gänzlich unverdient war der Dreier letztlich keineswegs. Am Ende behielten die Kölner in einer bisweilen aufgeheizten Atmosphäre, für die sowohl die Lotter Ersatzbank als auch Teile des Sportfreunde-Lagers auf der ansonsten leeren Haupttribüne sorgten, kühlen Kopf und bleiben somit weiter auf der Überholspur in der Regionalliga. Tabellenplatz drei spricht eine deutliche Sprache, wie erfolgreich sich die U21 in dieser Saison entwickelt.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar