,

„Charakterfrage“: U21 zwischen Bonn und Vorbereitung auf 2021


Die U21 des 1. FC Köln steht vor ihrem letzten Spiel des Jahres in der Regionalliga am Samstag (14 Uhr) beim Bonner SC. Hinter den Kulissen werden jedoch bereits die Weichen für die Winter-Vorbereitung auf die zweite Saisonhälfte gestellt. In dieser Woche musste die gesamte Mannschaft in Deutz zum Leistungstest antreten.

Köln – Mark Zimmermann war einer der wenigen zugelassenen Zaungäste am Mittwochnachmittag in Mönchengladbach. Im Schatten des Borussia-Parks verfolgte der FC-Coach das Nachholspiel der U23-Fohlen gegen den Bonner SC. Mit der 0:2-Niederlage missriet die Premiere des neuen Bonner Coaches Björn Joppe. „Sie haben versucht, kompakt zu stehen und dem Gegner wenig Räume anzubieten“, schilderte Zimmermann seine Eindrücke, hatte jedoch beim SC eine Verunsicherung ausgemacht. In der Abwehr habe der BSC ungewohnt mit Fünferkette agiert, sei seinerseits meist „bei Standards gefährlich gewesen“.

Abnutzungskampf um drei Punkte

Die Bonner warten mittlerweile seit sechs Spielen auf einen Dreier und stehen auf dem vorletzten Tabellenplatz. Von diesen Vorzeichen möchte sich Zimmermann jedoch nicht verführen lassen: „Es wird eine harte Nuss. Wir müssen höllisch aufpassen und tun gut daran, den Gegner nicht zu unterschätzen.“ Angesichts der jüngsten Regenfälle erwartet der Trainer keine guten Platzverhältnisse und prognostiziert mit Blick auf das bereits 20. Spiel seit Anfang September: „Das wird ein Abnutzungskampf. Wir müssen noch einmal an die Leistungsgrenze gehen. Das wird auch eine Charakterfrage für die Jungs.“

Alles andere als drei Punkte wären für den FC jedoch trotz allem sicherlich eine Enttäuschung. So fordert Zimmermann auch, sich zu belohnen, um mit einem guten Gefühl in die Winterpause gehen zu können. Nach zuletzt zwei Spielen ohne Sieg kann eigentlich nur ein Auswärtserfolg für freudige Gesichter sorgen.

Leistungstests, ehe es am 4. Januar weitergeht

Beim FC geht der Blick derweil bereits über das letzte Spiel des Jahres hinaus. In dieser Woche stand von Montag bis Mittwoch eine Leistungsdiagnostik bei der Sporthopädie Wallenborn in Deutz auf dem Programm. Den Corona-Regeln entsprechend absolvierten alle Spieler ihr Programm zur Ermittlung des aktuellen Fitnesszustandes individuell und nacheinander. Mit dem übrigen Kader trainierte Zimmermann jeweils am Geißbockheim.

Die Ergebnisse des Tests sollen noch in dieser Woche mit den Spielern besprochen werden, das Trainerteam erstellt aufgrund dieser Datenbasis individuelle Trainingspläne für die Akteure. Denn wenn die Partie in Bonn abgepfiffen ist, können die Kölner in ihre verdiente, wenn auch kurze Pause gehen. Am 4. Januar stehen zum Wiederauftakt Corona-Tests an, ehe das erste Mannschaftstraining für den Tag danach vorgesehen ist.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar