,

Wolf sauer über Niederlage: „Wir haben zu dumm verteidigt“


Der 1. FC Köln hat die Englische Woche mit einer deutlichen 0:3 (0:2)-Niederlage bei der TSG 1899 Hoffenheim beendet. Die Geißböcke lieferten dabei eigentlich ein ordentliches Auswärtsspiel ab, verursachten allerdings zwei Elfmeter und gegen ihrerseits zu fahrlässig mit den eigenen Chancen um. Die Stimmen zum Spiel. 

Marius Wolf: „Wir haben zu dumm verteidigt. Die Hoffenheimer schießen drei Tore und wissen selber nicht wie. Es hört sich blöd an, aber wir haben eigentlich ein gutes Spiel gemacht. Wenn man solche Gegentore bekommt, ist es schwierig, ein Spiel zu gewinnen. Das müssen wir schleunigst abstellen. Es ist mein Anspruch, den Ball aus kurzer Distanz reinzumachen. Auch der Kopfball geht nicht rein. Mit Glück gehen wir dann mit einem 2:2 in die Halbzeit. Ich habe früher gelernt, der Gefoulte schießt nicht selber, daran halte ich mich noch. Das Spiel in Bielefeld wird jetzt enorm wichtig, jeder weiß worauf es ankommt. Wir müssen so weiterspielen und die Fehler abstellen. Kramaric ist ein Spieler, der jeder Mannschaft gut tun würde.“

Dominick Drexler: „Der Elfmeter von Tony war gar nicht so schlecht geschossen. Daran lag es nicht. Wir haben zwei Elfmeter hergeschenkt und verlieren 0:3. Wir machen keinen Vorwurf an einzelne Spieler. Ich finde, dass wir in der ersten Halbzeit einen ordentlichen Plan hatten, wie wir Hoffenheim anlaufen wollten. Dann sind wir in einige Konter reingelaufen, wo wir keine gute Rest-Verteidigung hatten. Wir müssen viel konsequenter unseren Plan verfolgen, den wir uns vor dem Spiel vorgenommen haben. Das Spiel sagt nichts über den Zustand der Mannschaft aus. Wenn wir am Ende der Englischen Woche mit drei Standards verlieren, wissen wir auch, warum. Wir haben Standards schlecht verteidigt und Elfmeter verursacht. Das tut sehr, sehr weh.“

Ich gehe den Tenor der Spieler komplett mit

Markus Gisdol: „Die Tore, so wie wir sie bekommen haben, sind viel zu einfach. Dann ist es egal wie man spielt, dann kann man nicht gewinnen. Ich gehe den Tenor der Spieler hundertprozentig mit: Dumm verteidigt. Wir müssen die Konsequenz wie zuletzt an den Tag bringen. dann bringen wir uns durch die Standards um den Lohn, so dass wir keine Chance mehr haben, zu punkten. Wir haben das in der Pause schon angesprochen, in der zweiten Halbzeit war es dann besser. Das Zusammenspiel auf der rechten Seite hat mir nicht gefallen, deswegen habe ich auch Marius Wolf zurückgezogen. Wir werden das gut analysieren und versuchen, die Fehler abzustellen.“

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar