,

Ambitionslos im Keller: Will der FC keinen Fußball spielen?


Einmal mehr trifft der 1. FC Köln im heimischen Müngersdorf auf einen Gegner, den man sich durchaus hätte zutrauen können zu bespielen und zu besiegen. Doch einmal mehr zeigt die Mannschaft von Markus Gisdol zögerlichen Angsthasen-Fußball, einzig auf Sicherheit bedacht und ohne jeden Anspruch an den eigenen Ballbesitz. Immer erst dann, wenn das Team mit dem Rücken zur Wand steht, kommt es aus der Deckung. Das reicht nicht für die Bundesliga.

Ein Kommentar von Marc L. Merten

Wenn alles so läuft, wie bisher in dieser Saison, dann wird der 1. FC Köln in einer Woche gegen den FC Bayern München ein gutes Spiel abliefern. Denn jetzt steht die Mannschaft mal wieder mit dem Rücken zur Wand. Und bekanntlich sind es diese Extremsituationen, in denen die Spieler in dieser Saison dazu in der Lage sind, sich zusammenzureißen und an ihre Grenzen zu gehen.

Gegen Stuttgart hat der FC dies einmal mehr nicht getan. So wie zuvor in Frankfurt, in Hoffenheim oder gegen Hertha, Freiburg und Augsburg. Spiele, in denen allesamt etwas drin gewesen wäre für die Geißböcke. Doch dafür hätte es zweierlei Dinge bedurft: erstens einer konzentrierten Leistung einer Mannschaft, die alles investiert, und zweitens eines Trainers, der seine Spieler mutig einstellt mit dem unbedingten Ziel, das Spiel zu gewinnen. Doch der 1. FC Köln unter Markus Gisdol macht den Eindruck, als wenn man bis zum Saisonende zufrieden wäre, wenn jedes Spiel Unentschieden ausgehen würde. Hauptsache nicht verlieren.

Dass die Geißböcke gerade in ihren Heimspielen derart ambitionslos auftreten, tut weh. Dabei hatten Markus Gisdol und Horst Heldt vor einigen Monaten erklärt, man werde sich fußballerisch weiterentwickeln, sobald die Mannschaft erst einmal länger beisammen wäre. Doch davon ist nichts zu sehen, und das hat auch nichts mit der angeblich stets überbordenden Erwartungshaltung im FC-Umfeld zu tun. Vielmehr muss man konstatieren: Wenn eine Mannschaft kontinuierlich nicht ohne Gegentor bleibt, wenn eine Mannschaft kontinuierlich keine Spielidee erkennen lässt, wenn eine Mannschaft kontinuierlich keine Torgefahr ausstrahlt, dann gibt es nur drei mögliche Erklärungen: Entweder fehlt die Qualität auf dem Rasen oder auf der Trainerbank. Oder beides.

1 Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar