,

Drexler vor Schalke-Wechsel: FC spart Millionen-Gehalt


Der 1. FC Köln steht vor dem nächsten Abgang in diesem Transfer-Sommer. Etwas überraschend sickerte am Montagabend durch, dass Dominick Drexler die Geißböcke verlassen und sich dem FC Schalke 04 anschließen wird. Der 31-jährige soll schon am Dienstag den Medizincheck bei den Königsblauen absolvieren und zunächst keine Ablöse kosten. Dafür kann sich der FC das Millionen-Gehalt des Offensivspielers sparen.

Aus Donaueschingen berichten Sonja Eich und Marc L. Merten

Im Testspiel beim MSV Duisburg hatte Steffen Baumgart die Kapitänsbinde noch an Dominick Drexler vergeben. Der neue FC-Trainer schien den 31-jährigen zu mögen, Gefallen an dem Offensivspieler gefunden zu haben. Drexler kam auf der halblinken Position zum Einsatz, und auch im Training machte der Rechtsfuß einen engagierten Eindruck. Doch da war die Entscheidung in dem 31-jährigen offenbar längst gereift: Er würde den FC verlassen wollen. Im Trainingslager in Donaueschingen wurde dies dann offensichtlich, als ihn eine angebliche Erkältung außer Gefecht setzte.

Zunächst keine Ablöse für den FC

Die Erkältung war offenbar nur ein vorgeschobener Grund, um vor dem sich anbahnenden Wechsel keine Verletzung mehr zu riskieren. Das ist gängige Praxis in der Bundesliga, insbesondere, wenn Testspiele anstehen, wie beim FC am vergangenen Wochenende. Der erkältete Drexler konnte außen vor bleiben, ohne dass etwas auffiel. Erst am Sonntag wurde es sichtbar, als Steffen Baumgart alle Spieler zu einer Taktikbesprechnung versammelte, Drexler jedoch fehlte. Jetzt ist klar, warum.

Der 31-jährige wird den 1. FC Köln verlassen und zum FC Schalke 04 wechseln. Den Öschberghof in Donaueschingen verlässt Drexler vorzeitig und wird am Dienstag in Gelsenkirchen zum Medizincheck erwartet. Der Kölner Stadt-Anzeiger hatte zuerst über den bevorstehenden Transfer berichtet. Eine Ablöse zahlen die Königsblauen zunächst nicht, erst im Falle des Aufstiegs wird eine niedrige sechsstellige Summe als Prämie an die Geißböcke fällig.

FC spart siebenstelliges Jahresgehalt

Trotzdem freut man sich beim FC, denn Drexler verdient bei den Kölnern knapp über eine Million Euro Jahresgehalt – das nun für das letzte Vertragsjahr bis Juni 2022 gespart wird. Für den 1. FC Köln eine wichtige Erleichterung, zumal Drexler bei aller Wertschätzung Baumgarts wohl nur Joker gewesen wäre. Stattdessen sieht der 31-jährige auf Schalke seinen ehemaligen Abnehmer der Vorlagen, Simon Terodde, wieder, mit dem er zusammen den Aufstieg in die Bundesliga anstrebt.

Damit endet beim 1. FC Köln nach drei Jahren ein Kapitel, das mit einem fragwürdigen Deal begonnen hatte, zunächst mit vielen Scorerpunkten weitergegangen und mit der Fan-Affäre rund um das Gladbach-Derby geendet war. Drexler kam im Sommer 2018 vom FC Midtjylland, der 2,5 Mio. Euro an Holstein Kiel gezahlt hatte, nur um Drexler wenige Wochen später für 4,5 Mio. Euro plus Zusatzzahlungen an die Geißböcke weiterverkaufte. Warum der FC überhaupt auf diesen schlechten Deal einging, ist bis heute ungeklärt.

Zweitliga-Brillanz, Erstliga-Fragezeichen

Tatsächlich brillierte Drexler in seiner ersten FC-Saison mit neun Toren und sage und schreibe 18 Vorlagen in Liga zwei und verhalt den Geißböcken so auf eindrucksvolle Art und Weise in die Bundesliga. Anschließend jedoch konnte sich der unorthodoxe Offensivspieler nicht an die Bundesliga adaptieren, kam 2019/20 zwar noch auf drei Tore und vier Vorlagen, ehe es 2020/21 aber nur noch zwei Tore und zwei Vorlagen waren. Während Drexler zwar seine Aufgabe erfüllte und dem FC zum Aufstieg verhalf, konnte er sich in der Bundesliga nie wirklich durchsetzen. Nun also der Wechsel zurück in Liga zwei – und für die Geißböcke eine wichtige Erleichterung des Budgets für die neue Saison. Einzig die offizielle Bestätigung des Transfers steht noch aus.

35 Kommentare
    • Haarspalta sagte:

      Es stimmt aber. Terodde war ein wertvollerer Spieler und wir zahlten noch drauf. Für Drexler stattdessen Ablöse einzustreichen… chapeau!

      Wobei ich Drexler ehrlich gesagt mochte. Einsatz stimmte immer, er hat auch mal das Maul aufgemacht und selbst letzte Saison bei überschaubarer Spielzeit noch vier Scorerpunkte gesammelt. Da träumen ein paar andere nur von…

      Trotzdem natürlich ein sehr guter Transfer. Er wird nicht jünger und hätte unter Baumgart vermutlich nicht mehr viele Einsätze bekommen.

      Kommentar melden
      • Boom77 sagte:

        Ist denn jetzt klar, ob wir gleich eine Ablöse bekommen oder erst, wenn Schalke aufsteigen sollte? Denn auf einen direkten wiederaufstieg von Schalke würde ich jetzt nicht unbedingt wetten. Aufzusteigen versucht der HSV auch schon seit Jahre… u.a. mit Terodde.

        Was Drexler angeht, stimme ich dir zu. Er ist jetzt sicherlich nicht ein richtig guter Fußballer. Aber da hatten wir – was das „Gesamtpaket“ angeht – auch schon schlechtere im Kader und haben sie noch.

        Kommentar melden
  1. Dublin1970 sagte:

    22 wäre der Vertrag eh zu Ende gewesen…31 Jahre alt…Gehalt sparen, vielleicht einen Aufstiegsnachschlag mitnehmen. Soweit ok. Allerdings frage ich mich langsam wer demnächst bei uns auf der Bank sitzt. Jugend eine Chance geben,ok. Ich würde mich wohler fühlen da würde auch nachgewiesen Qualität sitzen. Drexler war kein Überflieger aber immerhin solide.

    Kommentar melden
  2. BM sagte:

    Gute Nachricht, wenn es jetzt noch einen weiteren Abnehmer für die andere Kiel-Fehlverpflichtung gibt, ist vielleicht auch Geld für einen Linksfuß-IVer da.
    Schlechter Deal? Für Top-Manager Veh war Drexler doch eine Top-Verpflichtung zum Top-Preis, wie alle seine „Einkäufe“; von Top-Trainer Anfang hatte er erstmals überhaupt und dann noch Gutes von diesem Spieler gehört, ihm ein Top-Gehalt geboten und schon war der „Erstligakicker“ bei seinem Herzenverein, wo der Arme dann beim Kartenspielen von Kölner Spacken gestört wurde und sich zu Recht unmissverständlich beschwerte und sich später – ebenfalls zu Recht – völlig missverstanden fühlte.
    Überteuertes Missverständnis beendet. Kein Danke. Ach doch: An Jörg Jakobs.

    moderated
  3. Michael H sagte:

    Eine gute Entscheidung für beide Seiten.

    Hoffen wir, dass da noch wer für die (linke) Außenbahn kommt. Jakobs weg. Drexler weg. Limnios anscheinend meine Option. Thielmann scheint sich im Zentrum wohler zu fühlen. Uth auch. Duda sowieso. Da braucht Baumgart noch wen…

    Kommentar melden
  4. Markus Klein sagte:

    Das kommt für mich ziemlich überraschend. Ist aber insgesamt eine gute Sache für uns. Wobei überraschend eigentlich alles bei Dominik Drexler war und ist. Zunächst überraschte uns der FC damit einen Spieler für fast das doppelte zu verpflichten, von einem Verein wo er wenige Tage/Wochen, sagen wir, geparkt war. Wahrscheinlich weil Kiel nicht noch jemanden an uns abgegeben wollte? Man weiß es nicht. Das er uns in Liga 2 richtig weitergeholfen hat steht außer Frage. In Liga 1 war er immer bemüht, hatte aber Schwierigkeiten sein Können dauerhaft zu beweisen. Für mich total überraschend, wie man bei der Abfahrt zu DEM Derby sich so abfällig über die Fans äußern kann. Ich muss das ja nicht geil finden wenn da gefühlt 100 Leute mit Pyros am GBH stehen, aber dann halt ich doch den Mund. Wahrscheinlich war er ziemlich überrascht als dann dieses Video an die Öffentlichkeit ging. Jetzt der Abgang. Alles Gute Drex, ich muss aber zugeben das ich mich über ein Spiel FC versus S04 in Pokalrunde 2 freuen würde, inklusive ein überraschendes Eigentor von Drex… manchmal sollen ja Wünsche wahr werden.

    Kommentar melden
  5. Marcello_effzeh sagte:

    Er war jetzt auch nicht mein absoluter Lieblingsspieler. Aber wie hier schon jemand sagte: Immerhin solide und einer, den man mal von der Bank bringen konnte.

    Was bzw. wer bleibt uns jetzt noch? Welche Spieler haben wir denn eigentlich, die ihre Qualitäten in der Bundesliga über längeren Zeitraum nachgewiesen haben? Unabhängig vom Drex-Deal halte ich unseren Kader einfach für zu schwach bzw. zu dünn.

    Aber vielleicht bereitet Jörg Jakobs durch solch einen Deal ja die Rückkehr von Marius Wolf vor? Habe letztens irgendwo gelesen, dass er beim BVB schon wieder aussortiert wurde und sich einen anderen Verein suchen soll …

    Kommentar melden
        • Boom77 sagte:

          Naja, nur weio er für den BVB „zu schlecht“ ist, heißt es nicht, dass er für uns nicht gut genug wäre. Aber da müsste er halt auch von seinen Gehaltsvorstellungen runter. Zudem würde ich die Beurteilung, ob er für uns gut genug wäre, dann doch dem Trainer überlassen. Grundsätzlich glaube ich, dass Wolf dann – auch bei uns – gut funktionieren würde, wenn er nicht mit Defensivaufgaben betraut ist. Ob das im „System Baumgart“ der Fall ist, ist aber zu bezweifeln. Er fordert durchaus von seinen Offensivkräften, dass sie denfensiv arbeiten.

          Kommentar melden
          • Gerd1948 sagte:

            Dafür stand Wolf aber jetzt nicht, nicht mit nach hinten zu arbeiten. Allerdings sollte er wirklich dann nie mehr RV spielen.

  6. Michael sagte:

    Der Kader muss dringend verkleinert werden. Zudem passt meiner Meinung nach Drexler nicht zu dem Spielstil von Baumgart. Aufgrund seiner Statur konnte er sich zudem nicht in der Bundesliga durchsetzen. Wichtig wäre jetzt ein schneller Außenspieler, Außenverteidiger und wenn möglich vielleicht noch ein junger Stürmer den man ausleiht.

    moderated
  7. mcwolli77 sagte:

    Transfer ist doch für beide Seiten eine Win-Win Situation.
    Der FC schafft einen Platz und spart ein hohes Gehalt. Drex wird sicherlich wieder mehr spielen und seine Stärken ausspielen können in Liga 2.

    Was mich wurmt ist, das wieder 4,5 Millionen weg sind. Keine Wertsteigerung, war auch schon damals nicht mehr zu erwarten, aber auch nicht mal die Hälfte wieder eingespielt. Nicht mal ein Zehntel wenn die Zahlen stimmen.

    Zumindest Zahlen wir nicht weiter mir für den aufnehmenden Verein. Da haben wir ja vergangene Saison die wildesten Konstrukte gesehen in den Verträgen.

    LG an euch alle

    Kommentar melden
    • Carlo Korrupto sagte:

      Ich finde das einen extrem starken Transfer!
      Ich hätte eher damit gerechnet dass es einen Abgang ala Terodde, Sörensen oder Clemens gibt, für die wir nichts mehr bekommen haben, oder sogar noch eine Abfindung zahlen mussten.

      Natürlich kann man sich über die damals gezahlte Ablöse von 4,5 Mio. ärgern, aber da gab es deutlich schlimmere Transfers in den letzten Jahren, wie z.B. Koziello oder Hauptmann. Die waren ebenfalls recht teuer und hatten gar keinen Mehrwert für den FC. Drexler hatte immerhin einen erheblich Anteil am Wiederaufstieg und hat auch ein paar wichtige Scorer, zum Klassenerhalt der letzten beiden Saisons beigetragen.

      Ich finde Jakobs macht bisher einen guten Job. Er hat zwei Abgänge eingetütet und sich dabei nicht über Tisch ziehen lassen und Drexler wird er jetzt auch nicht verschenken. Wenn das so weiter geht, hoffe ich dass er den Posten längerfristig übernimmt!

      Kommentar melden
      • Anti Raute sagte:

        Es gibt doch eine klare Aussage von Jakobs dazu, ob er sich den Posten langfristig vorstellen könnte und die lautet : NEIN

        Warum wird dann immer noch von Fans darüber nachgedacht oder gewünscht, dass Jakobs bleiben sollte, das verstehe ich einfach nicht.

        Das ist so realitätsfremd wie der Wunsch, dass der FC doch mal wieder Deutscher Meister werden sollte…

        Kommentar melden
        • Carlo Korrupto sagte:

          Das hat er mal gesagt, weil er nicht gerne in der Öffentlichkeit stehen und lieber im Hintergrund arbeiten möchte, richtig. In dem Interview, welches heute in der Bild veröffentlicht wurde, hat er das bestätigt. Aber auch in Aussicht gestellt, dass er den Job zumindest noch nächste Saison übernehmen würde, wenn kein passender Nachfolger gefunden wird.
          Ich habe auch noch nichts über einen möglichen Nachfolger gelesen. Der Zeitpunkt wäre doch längst gekommen, einen zu verpflichten, damit dieser den Kader für die kommende Saison aufstellt, oder nicht?
          Momentan teilt er sich auch die Aufgaben mit Kessler und ich kann mir schon vorstellen, dass er den Posten weiterhin besetzt, in Ruhe im Hintergrund die Strippen ziehen, während Kessler für die Außendarstellung zuständig ist.
          Und deine Aussagen sind doch absoluter Quatsch, vielleicht ändert Jakobs seine Meinung ja doch noch, oder hast du deine Meinung noch nie geändert?!
          Vor allem im Fußball weiß man doch, wie schnell sowas gehen kann….

          Kommentar melden
          • Boom77 sagte:

            Um den Kader für die kommende Saison aufzustellen, muss ich nicht jetzt einen GF Sport verpflichten. Denn jetzt wird der Kader für diese Saison zusammengestellt. Das reicht also noch im Herbst/Winter (vor dem nächsten Transferfenster). Grundsätzlich finde ich es ganz gut, wenn man da genau sichtet und überlegt, wen man braucht und holen will. „Schnellschüsse“ bringe da jetzht nichts.

          • Gerd1948 sagte:

            Ich denke man hat da 1-2 feste Kandidaten im Auge bzw in Aussicht. Von daher wäre es gut da auch nicht zu viele Spekulationen zu hören. Sollte dem so sein, dass man gar keinen im Visier hat, ist es eben so dass der Jakobs das weiter bekleidet. Nach meiner bescheidenen Einschätzung bis dato ganz hervorragend.

  8. Dirch sagte:

    Sehr guter Transfer. Jakobs macht das bislang gut. Wolf zurück holen halte ich für keine gute Idee.
    Beim BVB ist wahrscheinlich Nico Schulz leihweise abzugeben. Das wäre eine tolle Verstärkung. So schlecht wie er in gelb performt kann er nicht wirklich sein. In Hoffenheim fand ich ihn sehr stark. Schnell, gute Flanken, viel Dynamik. Denke aber er müsste auf einen erheblichen Teil des Gehaltes verzichten. Wäre ne Anfrage wert.
    Gruß

    Kommentar melden
  9. Maurizio Megastaine sagte:

    Überteuert gekauft: ja
    Sehr gut in Liga 2: ja
    Durchschnitt in Liga 1: ja

    Soviel zum Sportlichen.

    Aber hat eigentlich mal jemand hochgerechnet wieviel der FC in der Vergangenheit an Strafen zahlen musste, weil sogenannte Fans mal wieder das Bedurfnis hatten Silvester im oder vor dem Stadion zu feiern?
    Das sind keine Fans, das sind VOLLIDIOTEN!!!!

    Für die „Spacken“ Aussage hätte er imho sofort zum Mannschaftskapitän gemacht werden müssen, weil er mal das Ausspricht was der Großteil der nicht Ultra Fans denkt, die einfach nur ein Fussballspiel im Stadion sehen wollen.
    Ich sage schon seit Jahren: Ich liebe Fussball, aber die Fans gehen mir auf den Sack!

    Kommentar melden
    • Anti Raute sagte:

      Das hat damit zu tun, dass Fans sich für zu wichtig halten, gerade dann wenn sie organisiert sind über einen Fanclub etc. Einige glauben, dass es ohne sie nicht geht, keine Stimmung, kein Support, kein Nichts…die Strafen, die sie durch ihr Fehlverhalten verursachen, sehen sie als notwendiges Übel um Aufmerksamkeit zu bekommen und die Kölner Presse berichtet ja auch immer schön darüber, so dass sich für diese Fans der Einsatz gelohnt hat.

      Kommentar melden

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar