,

Katterbach im Tief: Warum findet der Youngster nicht in die Spur?


Drei Pflichtspiele hat Noah Katterbach in dieser Saison für den 1. FC Köln bestritten. In der Regionalliga West. Die Profis sind für den 20-jährigen aktuell weit weg. Zwar trainiert der Linksverteidiger bei seiner Mannschaft unter Steffen Baumgart. Doch das Eigengewächs läuft den eigenen Ansprüchen und den Erwartungen des Klubs weit hinterher. Warum kommt das Talent nicht in die Spur?

Köln – Wenn die Profis des 1. FC Köln am Samstag um 15.30 Uhr gegen den VfL Bochum antreten werden, wird Noah Katterbach erneut fehlen. Der 20-jährige wird bereits anderthalb Stunden zuvor im Regionalliga-Spiel der U21 gegen den KFC Uerdingen auflaufen. Franz-Kremer-Stadion statt Müngersdorf – zum vierten Mal in Folge heißt es für Katterbach U21 statt FC-Profis.

Ich bin nach der Corona-Pause in ein Loch gefallen

Für den Linksverteidiger ein herber Schritt zurück in seiner Entwicklung, die im Oktober vor zwei Jahren unter Achim Beierlorzer begonnen hatte. Nach monatelang starken Leistungen atmeten die Verantwortlichen am Geißbockheim durch, als Katterbach im Mai 2020 seinen Vertrag verlängerte und sich bis 2024 an den FC band. Das Problem: Mit der Verlängerung seines Kontrakts fiel Katterbach in ein Loch.

„Nach der Corona-Pause bin ich gefühlt in ein Loch gefallen“, gestand der Youngster gegenüber dem Express im Oktober 2020 ein. „In Spielen und auch im Training habe ich mich nach falschen Entscheidungen zu sehr hinterfragt. Vieles war Kopfsache. Da will ich mich jetzt wieder rauskämpfen und ich finde, dass ich auf einem guten Weg bin.“ Das ist nun aber bereits zehn Monate her, und auch unter Steffen Baumgart mit einer neuen Spielidee, neuen Trainingsmethoden und neuer Motivation für den gesamten Klub läuft es bei Katterbach noch nicht wieder gut. Im Gegenteil.

So erklärt Baumgart Katterbachs Situation

„Wir haben mit ihm ein Gespräch geführt und ihm gesagt, was uns gefällt und was nicht“, erklärte Baumgart am Donnerstag die Situation des 20-jährigen. „Ich sehe ihn aktuell nicht in der ersten Elf und auch noch nicht auf dem Niveau, dass ich ihn jederzeit bringen würde. Die Frage ist: Was macht man dann mit einem so jungen Spieler? Er hat hier lange Zeit sehr gute Leistungen gebracht und ist in ein kleines Loch gefallen.“ So kommt es, dass Katterbach seit Mitte August die Spiele für die U21 bestreitet, erst auf Schalke, denn gegen Lippstadt und am Mittwoch in Oberhausen, wo er allerdings nicht seinen besten Tag erwischte.

Über die Regionalliga soll sich Katterbach wieder die Sicherheit erarbeiten, die ihm aktuell für sein Spiel fehlt. Zudem soll er über Spielpraxis an seiner körperlichen Fitness arbeiten. Denn Baumgart sagte auch: „Wir sehen Verbesserungsmöglichkeiten im athletischen Bereich und im spielerischen Bereich. Daran arbeiten wir.“ Dazu werten Baumgart und sein Trainerteam auch die Leistungen des Linksverteidigers bei der U21 aus, ein Trainer soll, wenn möglich, bei diesen Spielen auch vor Ort sein, um sich den Youngster persönlich anzuschauen.

Aktuell sehe ich ihn nicht als Alternative

„Wir sind mit ihm im Austausch, um ihn dahin zu bringen, dass er wieder eine Alternative wird“, sagte Baumgart. Doch das scheint noch weit weg. „So sehe ich ihn aktuell noch nicht, aber das bespreche ich auch klar mit ihm.“ Katterbach muss derzeit den bislang härtesten Test in seiner Karriere bestehen. Der 20-jährige muss an sich arbeiten, sich verbessern, ein Tief durchschreiten, das ihn derzeit nicht einmal in die Nähe einer Kader-Nominierung bringt. Keine einfache Situation, zumal mit Jannes Horn sein eigentlicher Konkurrent hinten links verletzt fehlt und Katterbach trotzdem keine Chance auf Spielzeit hat.

Gleichzeitig ist es auch für Baumgart dessen erste Bewährungsprobe, einen jungen Spieler wieder in die Spur zu führen. Der FC-Trainer weiß um den Stellenwert, den der Youngster am Geißbockheim und auch in der Fan-Szene als Eigengewächs und jungen Gesicht für die Zukunft des FC hat. Sein Trainerteam ist gefordert, die Talente des Eifeler Jungen wieder zu wecken.

16 Kommentare
  1. Haarspalta sagte:

    Also von dem Artikel hatte ich mir mehr erwartet. Etwa die Beantwortung der Initialfrage: „WARUM FINDET DER YOUNGSTER NICHT IN DIE SPUR?“
    Aber dann kam nur das altbekannte, er ist in ein Loch gefallen etc.

    Ich bin kein Leistungssportler, aber dieses ominöse „Loch“ wird einem ja bei vielen Sportlern quasi als gottgegeben verkauft. Nach einer schweren Verletzung könnte ich sowas ja auch irgendwie verstehen. Aber in diesem und den meisten Fällen ist es doch nur eine nette Umschreibung für „da stimmt gerade was im Kopf nicht“. Sei es mangelnde professionelle Einstellung, falsches Umfeld, Vertrauensverlust in die eigenen Fähigkeiten oder sonstwas. Nicht immer, aber oft sind diese Gründe auffindbar und nachvollziehbar – fragt mal Tony Modeste ;)

    Da hatte ich jetzt ernsthaft Hintergründe erhofft. Schade!

    Und ich habe auch ernste Zweifel, dass sich die Thematik in der U21 lösen wird. Gerade bei jungen Spielern, die schon früh erfolgreich waren, ist ein Tapetenwechsel häufig heilsam. Eine Leihe an einen netten, ambitionierten Zweitligisten erscheint mir gerade am sinnvollsten.

    Kommentar melden
  2. Jonny Espunkt sagte:

    Ich würde ihn auch gerne verleihen, es scheint ja nicht vorwärts zu gehen. Das „Loch“ ist so einem Riesenkrater geworden und auch durch den neuen Trainer nicht verbessert worden. Frage nur: Wer möchte einen jungen Spieler im Leistungsloch gerne aufnehmen? Eine direkte Verstärkung ist er im Zweifel nicht.

    Kommentar melden
  3. Klaus Schroeder sagte:

    Aus meiner Sicht hat Katterbach seit einiger Zeit eher Probleme im psychologischen und taktischen Bereich.
    Defensiv fehlt es ihm an Übersicht, Spielsituationen des Gegners zu antizipieren. Dadurch positioniert es sich falsch und läuft dann ständig dem Gegenspieler hinterher. Auf diese Weise entstehen regelmäßig brenzlige Situationen vor unserem Tor.
    Offensiv hat er fast immer den Kopf nicht oben. Seine Flanken drischt er dann einfach nach innen – meistens ist dann kein Mitspieler da und beim folgenden Gegenangriff rennt er dann wieder hinterher.
    Wenn nun noch Probleme im physischen Bereich hinzukommen, wird es natürlich eng mit einem Kaderplatz.

    Kommentar melden
    • FC Neukoelln sagte:

      Liebe Sonja, lieber Marc,
      hier werden mitunter Kommentare schneller gelöscht als die Polizei erlaubt. Harmlose Jokes, die niemand persönlich angreifen und die scherzhaft – mal zugespitzt, mal augenzwinkernd – kommentieren, was ein Teil der Userschaft gemeinhin von sich gibt – im Fall meiner Antwort auf Booms Steilvorlage hier die Neigung Einiger zur chronisch negativen Stimmungsmache gegen bestimmte, immergleiche Spieler. Das kann man gut oder schlecht finden, richtig oder falsch. Man kann sich davon angesprochen, ja sogar angegriffen fühlen, es ist und bleibt unterm Strich jedoch nicht mehr und nicht weniger als ein harmloser Joke. Diesen in den falschen Hals zu bekommen liegt jedem frei. Für einen Mangel an Gemütsruhe der Leserschaft sieht sich der Verfasser allerdings ähnlich verantwortlich, wie ein Hersteller von Duschköpfen, mithilfe derer sich ein zu heiss Duschender verbrüht. Für Temperiertheit und Gemütshygiene trägt am Ende des Tages ein jeder immer noch selber die Verantwortung.
      Ich habe das an anderer Stelle schon einmal geschrieben: es gibt immer einen Sender und einen Empfänger. Nicht alles, was als blöd empfangen wird wurde als blöd gesendet.

      Ihr habt sicher Besseres zu tun, als tagein, tagaus die Querelen Eurer User untereinander zu moderieren. Ein bisschen mehr lange Leine würde aber bestimmt Euch wie auch Eurer Leserschaft keinen Abbruch tun. Man muss ja auch nicht gleich nach jeder Blutgrätsche mit 2 ausgestreckten Beinen und offener Sohle eine gelbe Karte fordern :-)

      Herzliche Grüße aus dem Problembezirk.

      moderated
  4. Hennes48 sagte:

    Und ich glaube, dass bei ihm alles sehr schnell ging…er vielleicht auch ein wenig über seine Verhältnisse gespielt hat und bereits sofort einem recht großen Erfolgsdruck ausgesetzt war. Deshalb würde ich ihm gerne einfach die Zeit geben-und zwar beim FC- sich in Ruhe zu entwickeln und vielleicht auch psychisch zu regenerieren…Frei nach Bruno Labbadia: „Man sollte nicht alles gleich so hoch sterilisieren!“ :-)))
    In diesem Sinne…ich hoffe morgen auf drei Punkte…

    Kommentar melden
  5. DoktorFC sagte:

    Wenn man auf junge Spieler setzt, dann sollte man auch mal Schwankungen ertragen.
    Ich glaube, dass gehört dann auch dazu.
    Wichtig ist dann der Umgang mit dieser schwierigen Phase und da bin ich guter Hoffnung, dass Baumgart das besser macht als die Graupen Gisdol, Beierlorzer und Anfang…

    Kommentar melden
  6. Flo sagte:

    Bei ihm sehe ich das wie bei Mere . Der kleinste Fehler wird bei ihm direkt hinterfragt.
    Nur über Spielpraxis findet man zu einer beständigen Form.
    Er muss ruhiger werden in seinen Aktionen, da spielt Jugend und Abgeklärtheit eine wichtige Rolle.
    Hier macht der Baumeister den ersten Fehler in seiner Jugendarbeit ,weil er ihn nicht spielen lässt.
    Es ist keine Förderung wenn ich ihn zurückstufe in die U21.

    Kommentar melden
  7. FC Neukoelln sagte:

    Liebe Sonja, lieber Marc,
    hier werden mitunter Kommentare schneller gelöscht als die Polizei erlaubt. Harmlose Jokes, die niemand persönlich angreifen und die scherzhaft – mal zugespitzt, mal augenzwinkernd – kommentieren, was ein Teil der Userschaft gemeinhin von sich gibt – im Fall meiner Antwort auf Booms Steilvorlage hier die Neigung Einiger zur chronisch negativen Stimmungsmache gegen bestimmte, immergleiche Spieler. Das kann man gut oder schlecht finden, richtig oder falsch. Man kann sich davon angesprochen, ja sogar angegriffen fühlen, es ist und bleibt unterm Strich jedoch nicht mehr und nicht weniger als ein harmloser Joke. Diesen in den falschen Hals zu bekommen liegt jedem frei. Für einen Mangel an Gemütsruhe der Leserschaft sieht sich der Verfasser allerdings ähnlich verantwortlich, wie ein Hersteller von Duschköpfen, mithilfe derer sich ein zu heiss Duschender verbrüht. Für Temperiertheit und Gemütshygiene trägt am Ende des Tages ein jeder immer noch selber die Verantwortung.
    Ich habe das an anderer Stelle schon einmal geschrieben: es gibt immer einen Sender und einen Empfänger. Nicht alles, was als blöd empfangen wird wurde als blöd gesendet.

    Ihr habt sicher Besseres zu tun, als tagein, tagaus die Querelen Eurer User untereinander zu moderieren. Ein bisschen mehr lange Leine würde aber bestimmt Euch wie auch Eurer Leserschaft keinen Abbruch tun. Man muss ja auch nicht gleich nach jeder Blutgrätsche mit 2 ausgestreckten Beinen und offener Sohle eine gelbe Karte fordern :-)

    Herzliche Grüße aus dem Problembezirk.

    moderated
  8. FC Neukoelln sagte:

    Liebe Sonja, lieber Marc,
    hier verschwinden die Wortmeldungen mancher mitunter schneller als die Polizei erlaubt. Harmlose Jokes, die niemand persönlich angreifen und die scherzhaft – mal zugespitzt, mal augenzwinkernd – kommentieren, was ein Teil der Userschaft gemeinhin von sich gibt – im Fall meiner Antwort auf Booms Steilvorlage hier die Neigung Einiger zur chronisch negativen Stimmungsmache gegen bestimmte, immergleiche Spieler. Das kann man gut oder schlecht finden, richtig oder falsch. Man kann sich davon angesprochen, ja sogar angegriffen fühlen, es ist und bleibt unterm Strich jedoch nicht mehr und nicht weniger als ein harmloser Joke. Diesen in den falschen Hals zu bekommen liegt jedem frei. Für einen Mangel an Gemütsruhe der Leserschaft sieht sich der Verfasser allerdings ähnlich verantwortlich, wie ein Hersteller von Duschköpfen, mithilfe derer sich ein zu heiss Duschender verbrüht. Für Temperiertheit und Gemütshygiene trägt am Ende des Tages ein jeder immer noch selber die Verantwortung.
    Ich habe das an anderer Stelle schon einmal geschrieben: es gibt immer einen Sender und einen Empfänger. Nicht alles, was als blöd empfangen wird wurde als blöd gesendet.

    Ihr habt sicher Besseres zu tun, als tagein, tagaus die Querelen Eurer User untereinander zu moderieren. Ein bisschen mehr lange Leine würde aber bestimmt Euch wie auch Eurer Leserschaft keinen Abbruch tun. Man muss ja auch nicht gleich nach jeder Blutgrätsche mit 2 ausgestreckten Beinen und offener Sohle eine gelbe Karte fordern :-)

    Herzliche Grüße aus dem Problembezirk.

    moderated
  9. mario lindenberg sagte:

    Aus meiner Sicht auch, auf keinen Fall verleihen. Katterbach gehört exakt zu den Talenten, mit denen der FC den neuen Leitlinien entsprechend Geld verdienen möchte. Er ist eine gute Möglichkeit zu zeigen, was der gesamte Trainer- und Betreuungsstab drauf haben. Athletik aufbauen und Spielpraxis bei der U21 sammeln, hört sich für mich nach einer guten Lösung für die nächsten Wochen an. Baumgart wird einen Plan für ihn haben und ihm sollten wir die Zeit geben um zu zeigen, dass er Talente weiterbringen kann. Wenn Katterbach Gas gibt, wird er seine Chancen sicher in den nächsten Wochen bekommen. Und dann bin ich bei Euch, dass man mit Talenten auch etwas Geduld haben muss. So ein Tief muss man als Verein und als Fan auch mal aushalten können.

    Kommentar melden

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar