,

„Nicht selbstverständlich“: Baumgart erleichtert dank Elfer-Held Schwäbe


Der 1. FC Köln hat sich gegen den FC Carl-Zeiss Jena mit der allerletzten Möglichkeit in die zweite Runde des DFB-Pokals gerettet. Gegen den Regionalligisten waren die Geißböcke offensiv lange Zeit viel zu behäbig, sodass nach einem 1:1 (1:0) nach 120 Minuten am Ende das Elfmeterschießen die Entscheidung bringen musste. Die Stimmen zum Spiel.

Aus Jena berichtet Marc L. Merten

Marvin Schwäbe: „Als Torhüter kann man sich im Elfmeterschießen nur auszeichnen. Heute hat das gut geklappt. Wir haben grundsätzlich ein ganz gutes Spiel gemacht, wir hatten immer Druck nach vorne. Am Ende hat natürlich noch ein Tor gefehlt. Aber auf dieser Leistung gilt es jetzt erstmal aufzubauen. Jeder Erfolg bringt uns nach vorne und alle 90 Minuten, die wir positiv gestalten, sind wichtige Erfahrungen für uns. Wir hatten eine Videoanalyse für das Elfmeterschießen vorher gemacht. Ich wusste nicht alle Schützen, aber ein paar.“

Waren nicht konsequent genug

Jonas Hector: „Wir waren im letzten Drittel nicht konsequent genug und haben uns zu wenige klare Torchancen herausgespielt. Gerade in der ersten Halbzeit haben wir uns schwer getan. Hinten raus wurde es dann besser, die Räume waren dann da. Das müssen wir früher besser machen.“

Steffen Baumgart: „Die Jungs haben gemacht, haben getan. Wir haben nach vorne gespielt, wir hatten viele Ballgewinne, was wir nicht geschafft haben, war Situationen im Strafraum zu kreieren. Wenn zehn Leute um den Strafraum verteidigen, musst du dann halt dranbleiben. Das haben die Jungs getan. Wir hatten in Hälfte eins nicht genug Geschwindgikeit, das kam dann in Hälfte zwei, und das Spiel hätte auch schon in der regulären Spielzeit zu Ende gehen können. Wir sind froh, dass unsere Jungs die Elfmeter gemacht haben. Viel wichtiger war aber, dass Marvin zwei richtig starke Elfmeter gehalten hat. Das ist nicht selbstverständlich.“

Dirk Kunert: „Klar war das Weiterkommen für den FC verdient, aber wenn du so weit kommst als Regionalligist, willst du auch weiterkommen. Es war klar, dass der FC das Spiel machen würde, aber wir haben nicht so viel zugelassen, gerade in der ersten Halbzeit. Der FC hatte kaum Chancen. Dann wurde irgendwann der Druck größer. Die Jungs haben sich in alles reingeschmissen, wir haben gekämpft, wir haben das Klasse gemacht. Ich dachte, heute ist unser Tag, aber es war schade, dass wir gleich die ersten beiden Elfer verschießen.“

13 Kommentare
  1. Hennes48 sagte:

    Schwäbe hat die Elfer stark gehalten…
    Skhiri kam -warum auch immer- viel zu spät rein und machte den Unterschied…
    Der Trainer war sehr aktiv…
    Gab es sonst noch positive Aspekte???
    Die Liste der negativen Punkte würde hier den Rahmen sprengen!
    Vielleicht haben sich die beiden AV aber dennoch eine Notiz verdient: „Gruselig“
    Der FC braucht dringend noch 3 gute Leihspieler für die AV-Positionen und für den Sturm!

    Kommentar melden
    • BM sagte:

      Überraschung, ich kann mich wieder anmelden, da muss ich gleich etwas Dampf ablassen:
      Große Trainerworte vorab, schlimmes Gekicke auf dem Platz, wie in allen Vorbereitungsspielen. Die Abwehr war erwartbar gruselig, Easy hat immer mal etwas Ungewöhnliches in der Hinterhand, gestern war es durchweg negativ. Wenn ein Trainer aber Czichos und Schmitz auf einer Seite verteidigen lässt, sind eigentlich schlimme Folgen unvermeidbar, Czichos Stellungsspiel hat Oberligaformat, von seinen Problemen, einen Ball zu kontrollieren, mal ganz zu schweigen. Über Schmitz muss man nicht viel sagen, er dürfte in Liga 2 einen passablen Rechtsverteidiger abgeben. Es ist erstaunlich, wie viele Chancen Spieler wie der abseits des Spiels schon omnipotente Czichos bekommt, aber auch Schmitz darf häufiger daneben liegen als etwa Katterbach. Noah ist aktuell nicht bestens drauf, kann aber mal ins Dribbling gehen, dies fehlte in Jena und schlechter als sein Vertreter kann er gar nicht kicken. Hector passt auch nicht mehr zum Außenverteidiger, als gelernter Mittelfeldspieler wird er auch wenig Lust verspüren, wieder links zu verteidigen, die Zeiten sind vorbei. Jena hat auch gezeigt, dass Salih als alleiniger 6er überfordert ist, dieses langsame Ballgeschiebe, was auch Czichos bevorzugt pflegt, passt nicht mehr in den schnellen Fußball – dafür sitzt unser Bester eine Stunde auf der Bank. Uth hat so gekickt wie nach der Coronapause in der vorletzten Saison und bei Schalke: uninspiriert, eigensinnig, schlampig. Und welchen goldenen Griffel Mere am Geißbockheim entwendet hat, möchte ich auch mal gern wissen…

      Kommentar melden
      • Daim71 sagte:

        Hast anscheinend keine Vorbereitungsspiele gesehen, sonst würdest hier keinen Blödsinn schreiben.

        Ja es ist richtig das wir gegen Jena nicht sehr gut gespielt haben.
        Aber nach nur einem Spiel alles verteufeln ?

        Baumgart ist kein Magier, sondern ein Trainer der versucht Fussball spielen zu lassen.

        Komisch nur das vier verschiedene Trainer auf den Czichos setzen !!!
        Warum nur, oder sind alle Trainer, Deiner Meinung nach blinde ?

        Der Trainer kann nur mit dem Kader arbeiten, den er zur Verfügung hat.

        Mir war schon klar, das wir erst einmal ein wenig Zeit brauchen, bis sich die neue Spiel Idee entwickelt.

        Auch die Zielsetzung für das neue Jahr kann nur der Klassenerhalt sein, oder hat Du andere Vorstellungen ?
        Wir brauchen mindestens 3-4 Transferperioden um die Spieler zu holen, die zum Baumgart Spiel passen.

        Daher Geschmeidig bleiben.

        Kommentar melden
        • BM sagte:

          Doch, ich habe alle Spiele gesehen, Gegentor 1 in Duisburg war ganz allein Czichos geschuldet, Gegentor 2 gegen Bayern ebenfalls. Dass Mere mehr drauf hat – Technik, Geschwindigkeit, Spielaufbau – ist zumindest dort anerkannt, wo man gepflegt und schnell spielen möchte. Und dass in Jena Shkiri auf der Bank saß, während Salih und Czichos sich in Zeitlupe die Bälle zuschoben, sehe ich als groben Fehlgriff.
          Und dass Baumgart mit gegebenen Spielern arbeiten muss, ist mir auch klar, deshalb muss er auch anders als in PB vorgehen, wo Krösche nahezu ausschließlich schnelle Spüieler geholt hat.

          Kommentar melden
          • Daim71 sagte:

            Bedenke Czichos ist der einzige mit dem linken Fuß.
            Das ist das Problem.
            Alle anderen IV sind spielen mit rechts.
            Ich rege mich auch sehr oft über Ihn auf, aber ich denke bei Czichos sieht das nur ein wenig ungestüm aus.
            Mal schauen wie wir uns gegen Bundesligisten schlagen.

            Bei Timo Horn rege ich mich immer auf. Daher würde ich eher einen Torwart Wechsel bevorzugen. Aber dieser Wunsch sei mir nicht vergönnt.

  2. Max Moor sagte:

    FC Noten / Schwäbe 2 Easy 5 Schmitz 6 Hübers 5 Shkiri 2 Hector 6 Kainz 6 Uth 6 Modeste 4 Andersson 6 Schaub 4 Öczan 6 Czichos 4 Thielmann 4 eigentlich nichts neues mit vielen FC Kockern …. trotzdem Glückwunsch zum Sieg , viel positives bis auf Shkiri und Schwäbe gab es ja nicht und unglücklich Schaub Aktion noch …

    Kommentar melden
  3. aldie sagte:

    Die Vorbereitung hatte mich hoffen lassen, dass die alten Verdächtigen noch die Reißleine ziehen könnten. War ein Trugschluss! Easy, Schmitz, Özcan usw. fielen wieder den alten Fehlern zum Opfer. Tiefschlaf, schnelles Gegentor, blinder Aktionismus, Fehlpässe, als hätte es keine Vorbereitung gegeben :-( Aufwachen FC

    Kommentar melden
  4. Reiner Ziegler sagte:

    Die gleichen Probleme wie im letzten Jahr.
    Ezhibue und Schmitz haben in der Bundesliga nichts zu suchen. Keine vernünftigen offensiven Aussenspieler, katastrophale Flanken.
    Am meisten ärgert mich aber dieses nicht vorhandene Tempo. Immer schön langsam und quer. Es gibt keinen Mittelfeldspieler , der mal mit dem Ball am Fuß das Tempo anzieht und das Mittelfeld damit überbrückt und Räume schafft.
    Über den aus Wien gewechselten Ljubicic wurde im Vorfeld berichtet, dass er das kann. Ich hoffe nicht, dass seine Nichteinwechslung schon ein Hinweis auf seine Zukunft beim FC ist.

    Kommentar melden
  5. Dirch sagte:

    Ja, das war mal sehr ernüchternd. Insbesondere meine Hoffnung auf „Leistungsprinzip und Konkurrenzkampf“ haben deutlich gelitten. Easy ist einfach nicht im Stande, Taktik und räumlich denkende Anforderungen zu erfüllen. Furchtbar fand ich auch wie super langsam das Spiel aufgebaut wurde….als ob der Rasen 20 cm hoch und trocken wäre.
    Und dann die Abspiele in den Fuß oder Rücken..auf keinem Fall geeignet um irgendwie Tempo aufzunehmen.
    In Frankfurt, Wolfsburg und so weiter werden die Fans aber auch nicht gerade begeistert sein..
    Hoffe mal, das zu zum ersten Spiel gegen den Bigcityclub, der auch sehr schlecht war, die Beine frischer, die Köpfe freier sind. Und…das Easy nicht spielt, und das Öczan wach ist, und ….
    herrje
    come on fc

    Kommentar melden
  6. Joe Thom sagte:

    für mich war der Fc in den 120 Min die klar bessere Mannschaft in einem schwachen Spiel, das typische Pesch kam natürlich auch dazu 2 Treffer aberkannt Pfostenschuss, die klarste Erkenntnis war für mich das Özcan noch genauso schlecht ist wie immer und das Schwäbe der klar bessere Torwart ist mir graut es schon vorm Hertha Spiel wenn der Hinterherschauer Horn wieder spielt

    Kommentar melden

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar