Sebastian Andersson köpft zum 2:0 gegen die U21 ein. (Foto: Bucco)

„Nicht konzentriert genug“: Andersson-Doppelpack reicht nicht

Die Profis des 1. FC Köln haben sich am Donnerstag mit ihrer U21 gemessen. Im vereinsinternen Testspiel trotzte die zweite Mannschaft dem Team von Steffen Baumgart ein 2:2 (1:0) ab und kam nach einem Zwei-Tore-Rückstand noch zum Ausgleich. Sebastian Andersson traf für die Profis, Jacob Jansen und Lukas Nottbeck für die U21.

Köln – Weil der FC Twente Enschede aufgrund von Corona-Fällen das Testspiel gegen den 1. FC Köln hatte absagen müssen, taten sich am Donnerstag die beiden FC-Teams zusammen: Der 1. FC Köln I gegen den 1. FC Köln II – Profis gegen U21, Steffen Baumgart gegen Mark Zimmermann, FC gegen FC. Der Ergebnis: ein 2:2, das für die U21 ein Erfolg war, für die Profis kein Beinbruch.

Modeste vergibt mehrfach

In Hälfte eins – gespielt wurde zweimal 35 Minuten – hatte alleine Anthony Modeste drei hundertprozentige Chancen auf dem Fuß, vergab sie aber alle. Sebastian Andersson traf dafür in der 8. Minute früh zur Profi-Führung, die bis zur Halbzeit hielt. Nach der Pause erhöhte der Schwede sogar zum 2:0 (40.), Benno Schmitz hatte einen Freistoß perfekt an den kurzen Pfosten getreten, wo der Stürmer eingelaufen und mit dem Kopf zur Stelle war.

Doch danach ließen die FC-Profis etwas nach, insbesondere die Konzentration in der Defensive. Noel Futkeu traf nach 51 Minuten den Pfosten, Profi-Keeper Matthias Köbbing war geschlagen und Jacob Jansen musste nur noch ins leere Tor schieben. Dann verlor Kingsley Schindler im Spielaufbau den Ball gegen Erkan Akalp, dieser flankte vor das Profi-Tor, wo Lukas Nottbeck per Kopf zum Ausgleich und Endstand vollendete (65.).

Dann passiert es, dass du bestraft wirst

Auch in Hälfte zwei vergaben die Baumgart-Kicker zahlreiche gute Tormöglichkeiten, darunter Schindler alleine vor Julian Roloff. Dieser verschwenderische Umgang mit den Chancen war es auch, den Baumgart nach dem Spiel kritisierte. „Es ging darum, dass wir heute noch mal eine gute Trainingseinheit hatten. Die U21 hat das sehr gut gemacht, das muss man lobend erwähnen“, sagte der Cheftrainer der Bundesliga-Geißböcke. „In unserem Spiel gab es einige gute Situationen, das Ergebnis spricht aber dagegen, weil wir am Ende nicht konzentriert genug waren. Dann passiert es, dass du bestraft wirst.“

Auffällig war, dass Baumgart in Hälfte eins defensiv mit einer Dreierkette agierte (Czichos, Meré, Ehizibue). „Es war gut, dass wir die Dreierkette in der ersten Hälfte probiert haben, um in den Abstimmungen einen Schritt weiterzukommen.“ Darüber hinaus fehlte Luca Kilian wegen muskulärer Probleme, der weiterhin kranke Jan Thielmann, Timo Hübers (trainierte abseits individuell) und die länger verletzten Jannes Horn und Georg Strauch.

Im Anschluss an das Trainingsspiel gab Baumgart seinen Spielern drei Tage frei. Das nächste Training findet am Montag um 15 Uhr statt.

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

DISKUTIER MIT!

simple-ad

This is a demo advert, you can use simple text, HTML image or any Ad Service JavaScript code. If you're inserting HTML or JS code make sure editor is switched to 'Text' mode.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen