,

Einige Spieler weg: So läuft die Länderspielpause beim FC


Es ist wieder Länderspielzeit. Das bedeutet für den 1. FC Köln, dass sich die Anzahl an Spielern auf dem Trainingsplatz in Grenzen hält. Insgesamt sind dieses Mal 13 Profi- und Nachwuchsspieler mit ihren Nationalteams auf Reisen. Für die Daheimgebliebenen gibt es in dieser Woche dafür spannende Programmpunkte auf dem Trainingsplan. 

Köln – Nach dem 2:2-Unentschieden gegen Union Berlin am Sonntagabend ging es für einige Spieler direkt weiter. So machten sich Dejan Ljubicic und Louis Schaub gemeinsam auf den Weg nach Österreich. Mit ihrer Auswahl trifft das FC-Duo in der WM-Qualifikation auf Israel (12. November) und Moldawien (15. November). Beide Partien finden in Klagenfurt statt. Allerdings hat das Team von Trainer Franco Foda als Tabellenvierter mit sieben Punkten Rückstand auf Rang zwei schon jetzt keine Chancen mehr auf die WM-Teilnahme. Florian Kainz wurde derweil nicht für die Länderspiele Österreichs berücksichtigt.

Duda ebenfalls ohne Chance auf WM-Ticket

Ebenfalls ohne Druck kann Ondrej Duda mit der Slowakei auflaufen. Auch die Slowaken können sich nicht mehr qualifizieren und haben in Gruppe H wie die Österreicher bei noch zwei ausstehenden Spielen sieben Punkte Rückstand. Trotzdem muss die Qualifikation noch zu Ende gespielt werden. Daher trifft Duda am Donnerstag zunächst auf Slowenien, ehe die Slowaken drei Tage später in Malta zu Gast sein werden.

Ellyes Skhiri konnte aufgrund seiner Verletzung freilich nicht nach Tunesien reisen. Damit bleiben Duda, Schaub und Ljubicic die einzigen A-Nationalspieler aus dem Profi-Kader, die in dieser Periode abgestellt sind. Allerdings wurde mit Mathias Olesen ein U21-Spieler für die A-Nationalmannschaft Luxemburgs nominiert. Der defensive Mittelfeldspieler hatte in den letzten Wochen auf sich aufmerksam gemacht und durfte zuletzt häufig auch im Kader von Steffen Baumgart mit trainieren. Nun trifft Olesen mit seinen Landsleuten in der WM-Qualifikation auf Aserbaidschan (11. November), ehe er drei Tage später ein Testspiel gegen Irland absolviert.

Thielmann erstmals bei der U21

Noah Katterbach und Jan Thielmann wurden derweil von Trainer Antonio di Salvo in das Aufgebot der U21 berufen. Während Katterbach zuletzt schon als Linksverteidiger fester Bestandteil des amtierenden Europameisters war, ist Thielmann erstmalig dabei. Schon in der vergangenen Länderspielpause war der Rechtsaußen eigentlich nominiert worden, musste krankheitsbedingt jedoch absagen. Nun treffen Katterbach und Thielmann gemeinsam in der EM-Qualifikation auf Polen (11. November) und San Marino (16. November).

Marvin Obuz und Tim Lemperle sind derweil für die U20 im Einsatz und treffen auf Frankreich (11. November) und Portugal (15. November). Auch Joshua Schwirten wäre wohl nominiert worden, hätte sich der Mittelfeldakteur nicht in der Youth League gegen Genk einen Bänderriss zugezogen. Sava Cestic kommt derweil mit der serbischen U21 gegen die Färöer-Inselns (12. November) und die Ukraine (16. November) zum Einsatz. Tomas Ostrak spielt mit der U21 von Tschechien gegen England (11. November) und Slowenien (16. November). Jonas Urbig und Jens Castrop wurden für die deutsche U19-Nationalmannschaft nominiert. Das Duo testet gegen die Färöer-Inseln (10. November) sowie zwei Mal gegen Griechenland (13. und 16. November). Justin Diehl und Meiko Wäschenbach testen mit der deutschen U18 derweil zweimal gegen Dänemark (12. und 15. November).

Vier Youngsters im Training

Für die Spieler, die in Köln geblieben sind, stand am Montag bereits das obligatorische Auslaufen nach der Partie gegen Union Berlin auf dem Programm. Dabei fehlte Trainer Steffen Baumgart auf dem Platz, der in Köln an der Fortbildung vom Bund Deutscher Fußball-Lehrer teilnahm. Am Dienstag wird die Mannschaft vormittags eine externe Trainingseinheit absolvieren, die demnach nicht am Geißbockheim stattfinden und auch nichts mit Fußball zu tun haben wird. Am Mittwoch steht dann das Testspiel gegen den SC Paderborn auf dem Programm, ehe am Donnerstag im lockeren Karnevalstraining die Session eingeleitet wird. Danach bekommt die Mannschaft voraussichtlich bis einschließlich Sonntag frei.

Mit dabei sind in dieser Woche auch vier Youngsters. Justin Petermann, Winzent Suchanek, Philipp Wydra und Maximilian Schmid dürfen sich während der Länderspielpause bei den Profis zeigen. Auch U21-Keeper Julian Roloff wird ab Dienstag zum Team stoßen, da Matthias Köbbing aufgrund einer Knieverletzung länger ausfällt. Der Torhüter wurde bereits am Montag operiert.

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar