Die FC-Frauen waren mit 1:5 dem VfL Wolfsburg unterlegen. (Foto: Eichinger)

Die FC-Frauen waren mit 1:5 dem VfL Wolfsburg unterlegen. (Foto: Eichinger)

1:5 gegen Wolfsburg: FC-Frauen defensiv zu unkonzentriert

Es sollte wieder ein Auftritt für die Moral werden, doch am Ende wurde es ein Abend der Enttäuschung: Die Frauen des 1. FC Köln waren in der Bundesliga gegen den VfL Wolfsburg von Anfang an chancenlos und verloren am Ende deutlich mit 1:5 (0:3). 

Aus dem Franz-Kremer-Stadion berichtet Daniel Mertens

Kölns Trainer Sascha Glass nahm im Vergleich zum 0:6 in München fünf Tage zuvor zwei Änderungen an seiner Startformation vor. Die Kapitänin Peggy Kuznik fehlte gelbgesperrt, Rachel Rinast fiel verletzungsbedingt aus. Für sie rutschen Myrthe Moorrees und Marith Müller-Prießen in die erste Elf.

Moment des Spiels

Glass wollte mit seinem Team eigentlich an die starke erste Hälfte in München anknüpfen und das Spiel mit einem forschen Auftritt lange offenhalten. Dieses Vorhaben misslang jedoch frühzeitig. Francesca Calo ging auf der linken Seite viel zu halbherzig in den Zweikampf mit Tabea Waßmuth und ließ die Wolfsburgerin flanken. Sveindis Jonsdottir wurde am Fünfer zudem komplett alleingelassen und schob zum 0:1 ein (21.).

Die weiteren Tore

Manon Klett konnte zunächst einen Freistoß von Dominique Janssen nur klatschen lassen, Calo klärte zur Ecke. Felicitas Rauch servierte den Ball von der linken Kölner Seite flach in den Strafraum, wo er bis zum zweiten Pfosten durchrutschte. Jonsdottir drückte das Spielgerät über die Linie zum 0:2 (32.). Und nur kurz danach schloss Tabea Waßmuth eine Kombination über Svenja Huth und Felicitas Rauch zum 0:3 ab (37.). Beim 0:4 von Waßmuth machte auch Kölns Keeperin Manon Klett keine gute Figur (63.). Eunice Beckmann gelang immerhin der Ehrentreffer zum 1:4 nach einer Flanke von Alicia Gudorf (69.).

Beckmann hatte in der ersten Hälfte nach einem Wolfsburger Fehlpass vor dem eigenen Strafraum bereits die Riesenchance zum Ausgleich, doch die Offensivspielerin vergab die Chance leichtfertig (28.). Ein 1:1 hätte den Spielverlauf seinerzeit allerdings auch komplett auf den Kopf gestellt. Kurz vor Schluss musste Beckmann verletzt ausgewechselt werden (83.). Jill Roord erzielte in der Nachspielzeit noch das 1:5 für den VfL (90.+1).

Fazit

Die Niederlage geht absolut in Ordnung. Wolfsburg war das spielbestimmende Team, die Kölnerinnen ließen sämtliche Tugenden vermissen, die sie noch in der ersten Hälfte in München ausgezeichnet hatte. Insbesondere die Defensive wirkte ohne die Kapitänin Peggy Kuznik nicht wach und konzentriert, die Gegentreffer fielen viel zu einfach.

Die FC-Frauen können nun erst einmal durchschnaufen, denn bis auf Potsdam haben sie nun alle Gegner aus den Top 5 der Tabelle in der Rückrunde bereits hinter sich. Am kommenden Sonntag steht das Auswärtsspiel beim derzeitigen Tabellenletzten FC Carl Zeiss Jena an. Dann sollte das Punktekonto des FC endlich wieder wachsen. 

FC-Aufstellung

Klett – Horvat, Calo, Moorrees, Müller-Prießen – Beckmann (83. Hirano), Pfluger (46. Gudorf), Achcinska, Zawistowska – Barrett (67. Wilde), Beck

Liveticker-Nachlese

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

DISKUTIER MIT!

simple-ad

This is a demo advert, you can use simple text, HTML image or any Ad Service JavaScript code. If you're inserting HTML or JS code make sure editor is switched to 'Text' mode.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
2 Kommentare
Neueste
Älteste Meistbewertete
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen