Kingsley Ehizibue hatte gegen Union Berlin früh die Gelbe Karte gesehen. (Foto: IMAGO / Koch)

Kingsley Ehizibue hatte gegen Union Berlin früh die Gelbe Karte gesehen. (Foto: IMAGO / Koch)

“Er macht es gut”: Baumgart stärkt Ehizibue den Rücken

Kingsley Ehizibue wird am Samstag gegen den 1. FSV Mainz 05 erneut Benno Schmitz auf der rechten Seite ersetzen. Der Abwehrspieler hatte gegen Union Berlin am vergangenen Spieltag keine einfache erste Hälfte und musste Gelb-vorbelastet bereits zur Pause vom Feld. Trotzdem bescheinigte Steffen Baumgart dem Rechtsverteidiger eine gute Leistung und gab ihm für das Wochenende eine Einsatzgarantie.

Als Kingsley Ehizibue im letzten Heimspiel gegen Borussia Dortmund schon nach zehn Minuten für den verletzten Benno Schmitz in die Partie gekommen war, war es für den Niederländer ein echter Kaltstart. Zuvor war der Rechtsverteidiger Ende Januar in der Schlussphase gegen den VfL Bochum in einem Pflichtspiel zum Einsatz gekommen. Gegen den BVB lieferte Ehizibue jedoch eine souveräne Vorstellung ab und hatte seine rechte Seite gegen die offensivstarken Dortmunder weitestgehend im Griff.

Gegen Union Berlin stand der 26-Jährige schließlich zum ersten Mal seit dem zweiten Spieltag in der Bundesliga wieder in der Startelf. Der Abend an der Alten Försterei lief dabei jedoch alles andere als nach Plan: Schon nach 13 Minuten holte sich der Verteidiger die Gelbe Karte ab, nachdem er im Vorwärtslaufen seinen Gegenspieler mit einer unglücklichen Armbewegung im Gesicht getroffen hatte. Kurze Zeit später rutschte Ehizibue dann auch noch unglücklich weg und fiel in einen Unioner hinein – und hatte Glück, dass er nicht mit Gelb-Rot vom Platz gestellt wurde.

Was er macht, macht er gut

Steffen Baumgart über Kingsley Ehizibue

Steffen Baumgart schickte seine Ersatzspieler sofort zum Warmmachen, entschied sich dann aber doch, mit einem Wechsel bis zur Pause zu warten. Schließlich waren die Alternativen auf der rechten Abwehrseite durch die Ausfälle von Schmitz und Kingsley Schindler ohnehin rar gesät, sodass am Ende Dejan Ljubicic positionsfremd eingesetzt werden musste, ehe der FC zeitweise auf Dreierkette umstellte.

Trotz des unglücklichen Auftritts stärkte Steffen Baumgart Ehizibue zwei Tage vor dem Spiel gegen Union Berlin den Rücken. “Er hat aus meiner Sicht eine sehr gute Leistung gegen Union gebracht”, sagte der Trainer. “Wenn er nicht die Gelbe Karte bekommt, können wir ihn auch länger drauf lassen.” Zwar sei Ehizibue vom Spielertyp her gänzlich anders als Schmitz, “aber das was er macht, macht er gut”, bekräftigte Baumgart und stellte gleichzeitig klar, dass der Rechtsverteidiger auch am Samstag wieder von Beginn an starten wird.

Daten gegen Union besser als gegen den BVB

Tatsächlich täuschte die frühe Gelbe Karte gepaart mit der zweiten unglücklichen Aktion in Berlin ein wenig über Ehizibues tatsächliche Leistung hinweg. Dass der Abwehrspieler so früh verwarnt wurde, hatte dem Niederländer zwar keine wirkliche Ruhe im eigenen Spiel verschafft. Dennoch war Ehizibue rein von den Statistiken teilweise besser im Spiel als gegen den BVB. So konnte der gebürtige Münchener gegen Berlin 60 Prozent seiner Zweikämpfe gewinnen, wohingegen die Quote gegen Dortmund mit 27 Prozent überraschend schwach ausfiel. Zudem war Ehizibue mit jedem seiner Dribblings erfolgreich und hatte laut Datenanalyse in 60 Prozent aller seiner Aktionen Erfolg (gegen Dortmund 58 Prozent).

Gegen Mainz 05 wird es der Verteidiger auf seiner Seite nun voraussichtlich mit Aarón Martin sowie den beiden quirligen Angreifern Karim Onisiwo und Jonathan Burkardt zu tun bekommen. Für den FC bleibt dabei zu hoffen, dass Ehizibue diesmal um eine frühe Verwarnung herum kommt.

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

DISKUTIER MIT!

simple-ad

This is a demo advert, you can use simple text, HTML image or any Ad Service JavaScript code. If you're inserting HTML or JS code make sure editor is switched to 'Text' mode.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
14 Kommentare
Neueste
Älteste Meistbewertete
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen