Der FC kann den Ex-Klub von Sascha Glass und Mirella Junker am Sonntag in die Zweite Liga schicken. (Foto: Bucco)

Der FC kann den Ex-Klub von Sascha Glass und Mirella Junker am Sonntag in die Zweite Liga schicken. (Foto: Bucco)

FC-Frauen beim SC Sand: Schickt Glass sein Ex-Team in die Zweite Liga?

Schickt Sascha Glass seinen Ex-Verein in die zweite Liga? Sollten die Fußballerinnen des 1. FC Köln am Sonntag (13 Uhr) ihr Auswärtsspiel beim SC Sand gewinnen, steht der Abstieg der Süddeutschen nach acht Jahren im Oberhaus fest. Sentimentalitäten soll es jedoch nicht geben, denn die Kölnerinnen haben noch ein Ziel.

Das große Saisonziel, den Klassenerhalt, haben die FC-Frauen bereits seit Wochen sicher. Entsprechend wäre es keine Überraschung, wenn beim Aufsteiger die Spannung abfallen würde. Zumal die Zielgerade der Saison aktuell immer wieder durch freie Wochenenden in die Länge gezogen wird.

Trainer Sascha Glass erlebt sein Team jedoch weiterhin hungrig und ehrgeizig, wie er dem GEISSBLOG verrät. Und das hat einen Grund: Der 1. FC Köln hat in den verbleibenden beiden Saisonspielen die Chance, in der Tabelle noch am rheinischen Rivalen Bayer Leverkusen vorbeizuziehen. 

Glass und Junker vor Rückkehr nach Sand

Aktuell steht Leverkusen einen Zähler und einen Platz besser da als der Aufsteiger. Mit Bayern und Wolfsburg haben die Bayer-Frauen jedoch auch ein knüppeldickes Schlussprogramm. Der FC wiederum empfängt nach der Partie beim SC Sand noch den SC Freiburg am letzten Spieltag.

Zunächst aber geht es für Glass und seine Co-Trainerin Mirella Junker zurück an die alte Wirkungsstätte. Von 2017 bis Ende 2019 war Glass beim SC tätig, wechselte im Januar 2020 zusammen mit Junker ans Geißbockheim. „Ich freue mich auf viele Leute von früher“, berichtet der Coach vor seiner Rückkehr, „die Fans dort sind toll. Sie schreiben mir auch immer noch und gratulieren etwa zum Klassenerhalt. Das freut mich sehr.“

Mit Schönspielerei werden wir dort nicht weiterkommen

Sascha Glass

Im Spiel erwartet der Trainer jedoch „einen heißen Tanz“. Sand dürfte mit aller Macht gegen den rechnerischen Abstieg kämpfen. „Das Team ist sehr bissig und zweikampfstark“, charakterisiert Glass den Gegner und ergänzt: „Der Rasen dort ist kein Teppich. Das meine ich nicht böse, aber da verspringt dann auch schon mal ein Ball. Mit Schönspielerei werden wir dort nicht weiterkommen.“ Dass ausgerechnet er den SC Sand in die Zweitklassigkeit befördern könnte, kommentiert der Coach so: „Das wäre ein komisches Gefühl. Aber letztlich hat Sand es dann nicht am vorletzten Spieltag verloren.“

Bei den Kölnerinnen musste Sharon Beck in dieser Woche etwas kürzertreten. Die israelische Nationalspielerin war leicht angeschlagen. Jana Beuschlein ist derweil in kleinen Schritten wieder ins Training eingestiegen. Die Angreiferin absolviert jedoch noch nicht das volle Programm und wird in dieser Saison noch nicht ihre Premiere im FC-Trikot feiern können.

Der FC-Tross wird sich nach dem Abschlusstraining am Samstagvormittag mit dem Bus auf den Weg ins gut 400 Kilometer entfernte Willstätt machen, das kurz vor der französischen Grenze neben Straßburg liegt.

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

DISKUTIER MIT!

simple-ad

This is a demo advert, you can use simple text, HTML image or any Ad Service JavaScript code. If you're inserting HTML or JS code make sure editor is switched to 'Text' mode.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
2 Kommentare
Neueste
Älteste Meistbewertete
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen