Die FC-Frauen haben gegen Twente Enschede gewonnen. (Foto: Eichinger)

Die FC-Frauen haben gegen Twente Enschede gewonnen. (Foto: Eichinger)

Nach Testspiel-Coup der FC-Frauen: Sorgen um Leistungsträgerin

Die Fußballerinnen des 1. FC Köln haben ein erstes Ausrufezeichen in der neuen Saison gesetzt: Der Bundesligist setzte sich in einem Testspiel am Geißbockheim gegen den niederländischen Meister Twente Enschede nach einem 0:2-Pausenrückstand noch mit 3:2 durch. Überschattet wurde der Erfolg durch die möglicherweise schwere Verletzung einer Leistungsträgerin.

Adriana Achcinska zählt zu den Säulen im Mittelfeld des 1. FC Köln: Die polnische Nationalspielerin räumt auf der Sechs auf, bisweilen resolut, und hat sich mit ihrer Spielweise nach nur einem Jahr bereits unverzichtbar gemacht. Nach einem Zweikampf mit einer niederländischen Gegenspielerin musste Achcinska das Feld jedoch vorzeitig verlassen. Auch zwei Tage später war der Fuß immer noch geschwollen. Eine genaue Diagnose erwarten die Kölnerinnen bis zum Ende der Woche.

Abgesehen von diesen Sorgenfalten strahlte der Trainer Sascha Glass jedoch nach dem Auftritt seines Teams gegen einen Gegner, der in Top-Besetzung auflief – also auch mit seinen Nationalspielerinnen. Dies konnten freilich auch die FC-Frauen, die mit Celina Degen und nach der Pause Sarah Puntigam zwei ihrer drei österreichischen EM-Fahrerinnen aufboten. Einzig die Torhüterin Jasmin Pal wurde noch geschont: „Sie braucht noch ein bisschen Zeit“, erklärte Glass. Auch die aus Potsdam verpflichtete Lena Uebach stand noch nicht im Aufgebot und wurde geschont. Alena Bienz fehlte krankheitsbedingt. Die vom FC Luzern verpflichtete Schweizerin konnte bisher noch nicht in vollem Umfang mittrainieren.

FC nimmt an hochrangig besetztem Turnier teil

Der Trainer war derweil insbesondere aufgrund der zweiten Hälfte seines Teams gegen Enschede begeistert: „Da hatten wir mehr Ruhe im Spiel, die Abstimmung hat besser gepasst, auch weil wir mehr miteinander geredet haben.“ Damit wollte der Coach den ersten Durchgang trotz des 0:2-Rückstands aber keineswegs schlechtreden: „Es war bis zur Pause ein sehr ausgeglichenes Spiel, im Unterschied zu uns war Twente aber sehr effektiv, erzielt aus drei Möglichkeiten zwei Tore. Wir hatten aber auch einige gute Chancen.“ Nach dem Seitenwechsel drehten Mandy Islacker mit zwei Treffern sowie Sharon Beck die Partie zugunsten der Kölnerinnen.

Am Samstag nehmen die Kölnerinnen an einem Turnier in Schleidweiler in der Nähe Triers teil. In der Gruppe B treffen die FC-Frauen auf den niederländischen Erstligisten ADO Den Haag (Anstoß 15:20 Uhr) und die beiden Zweitligisten SG Andernach (Anstoß 11:15 Uhr) und Eintracht Frankfurt II (Anstoß 13:35 Uhr). Die Spielzeit beträgt jeweils einmal 30 Minuten. Danach stehen die Platzierungsspiele sowie die Halbfinals und das Endspiel an.

Am 28. August steht ein weiteres Highlight auf dem Programm, wenn die Kölnerinnen gegen den niederländischen Vizemeister Ajax Amsterdam testen. Der genaue Ort für diese Partie steht derzeit noch nicht fest.

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

DISKUTIER MIT!

simple-ad

This is a demo advert, you can use simple text, HTML image or any Ad Service JavaScript code. If you're inserting HTML or JS code make sure editor is switched to 'Text' mode.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
3 Kommentare
Neueste
Älteste Meistbewertete
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen