Fayssal Harchaoui (re.) gehört bei der FC-U17 zu den Leistungsträgern. (Foto: Bucco)

Fayssal Harchaoui (re.) gehört in der FC-U17 zu den Leistungsträgern. (Foto: Bucco)

Neuer Trainer, neues Team: U17 startet in die Saison

Am kommenden Samstag beginnt auch für die B-Junioren des 1. FC Köln die Bundesliga-Saison. Die Mannschaft wird im Auftaktspiel beim MSV Duisburg ein anderes Gesicht als in der durchwachsenen Vorsaison haben – auf dem Platz und auf der Trainerbank.

Eigentlich, so sah es der Spielplan vor, wäre die U17 des FC bereits am letzten Wochenende in die B-Junioren-Bundesliga West gestartet. Weil jedoch im Rhein-Energie-Sportpark der Geißbock-Cup mit dutzenden Nachwuchsmannschaften aus dem In- und Ausland ausgetragen wurde und weil die U19-Junioren ebenfalls ihr erstes Bundesligaspiel absolvierten, musste das Match gegen Borussia Mönchengladbach verlegt werden. Zum Pflichtspielauftakt reisen die jungen Geißböcke deshalb am Samstag nach Duisburg. 

Hartmann löst Heck ab

Neu auf der Trainerbank der U17 ist Manuel Hartmann. Der Ex-Profi (104 Zweitliga- und 64 Drittligaspiele) hat die U16 des Vereins in der letzten Saison zur Mittelrheinmeisterschaft geführt und übernimmt das Traineramt bei den B-Junioren von Martin Heck, der den Verein im Sommer verlassen hat. Hartmann, der über die Trainer-A-Lizenz verfügt, gilt als akribischer Übungsleiter, der an der Seitenlinie klare Anweisungen gibt und im Trainingsalltag praktische Hinweise aus seiner eigenen Profikarriere einzubringen weiß. In seiner neuen Funktion wird der gebürtige Schwabe auf einige bekannte Gesichter treffen, da ein Teil der alten U16 zur neuen Saison mit in die U17 aufgerückt ist. 

Sieben externe Neuzugänge – auch aus der Ukraine

Insgesamt konnte der Kader durch sieben externe Neuzugänge verstärkt werden. Für die Defensive wurde Linksfuß Gabriel Miocevic vom SC Freiburg verpflichtet, von den Sportfreunden Eisbachtal kam Tizian Sauer zum FC und Torwart Noah Koch wechselte von Rot-Weiss Essen an das Geißbockheim. Ouassim el Akrouche, der zuvor bei Alemannia Aachen im defensiven Mittelfeld zu Hause war, konnte man ebenso für den FC begeistern wie Samuel Quainoo, der von Viktoria Köln gekommen ist. Der Außenbahnspieler soll dem Team insbesondere mit seinem enormen Tempo weiterhelfen. Außerdem bereichern zwei Spieler den Kölner Kader, die in ihrer ukrainischen Heimat vor dem Krieg fliehen mussten.

Nikita Kryvtsov (zuvor Schachtjor Donezk) ist ein dribbelstarker Linksfuß für die Offensive, Nazar Mikhailenko (ausgebildet bei Dynamo Kiew) ein hochgewachsener Innenverteidiger. Beide haben in den letzten Wochen und Monaten bereits bei der U16 und U17 des 1. FC Köln mittrainiert hat. Einziges Manko: Während Kryvtsov einsatzbereit ist, liegt die endgültige Spielerlaubnis des DFB für Mikhailenko noch nicht vor.

Vorbereitung mit Höhen und Tiefen

In der Vorbereitung auf die neue Saison musste Trainer Hartmann immer wieder auf einzelne Spieler verzichten – vielleicht auch ein Grund, warum man gegen starke Teams wie PSV Eindhoven (1:3), FC Augsburg (2:4) oder FSV Mainz (1:3) trotz guter Leistung den Kürzeren zog. Auf der anderen Seite stehen Siege gegen die U17 des 1. FC Saarbrücken (6:1) und die U18 der KAS Eupen (5:4) zu Buche. 

Auch wenn weiterhin gilt, dass die individuelle Förderung der U17-Spieler und deren Vorbereitung auf den Übergang in die U19 von Trainer Stefan Ruthenbeck oberste Priorität hat: Intern dürfte man sich das Ziel gesteckt haben, auch tabellarisch besser als in der Vorsaison abzuschneiden. Durch einige unnötige Niederlagen befand sich die U17 die ganze Saison im Niemandsland der Tabelle und konnte nur selten für positive Schlagzeilen sorgen. Auch in dieser Saison wird der sportliche Erfolg freilich kein Selbstläufer: Teams wie Dortmund, Gladbach und Schalke haben sich weiter verstärkt und werden in der Liga wohl den Ton angeben. Umso wichtiger wäre ein guter Start beim Aufsteiger MSV Duisburg, um mit breiter Brust in die nächsten Spiele zu gehen.

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

DISKUTIER MIT!

simple-ad

This is a demo advert, you can use simple text, HTML image or any Ad Service JavaScript code. If you're inserting HTML or JS code make sure editor is switched to 'Text' mode.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen