Einzelkritik: Eine Sechs und viele Fünfen nach FC-Klatsche

Der 1. FC Köln geht bei der TSG Hoffenheim mit 0:5 (0:1) baden und zeigt sich in der zweiten Halbzeit defensiv komplett überfordert. Der Angriff hängt in der Luft, während die Abwehr allzu luftig verteidigt und dafür eiskalt bestraft wird. Entsprechend fallen die Noten und Zeugnisse für die FC-Profis aus.

Die Zeugnisse der FC-Profis

5 Kommentare
    • Felix Zwaier sagte:

      Das war wirklich eine klasse Parade. Diesen Ball hält man nicht jedes Mal ;)

      Aber es stimmt, wer beim FC spielt wird benachteiligt. Er ist damals auch nur nicht zur Nationalmannschaft nominiert worden, weil er nicht international gespielt hat. Heißt auf deutsch, weil er in Köln spielt.

      Kommentar melden
  1. Rastelli1234 sagte:

    Czichos, Schmitz, Ehizibue, Öszan haben eben von Strohfeuern abgesehen auf lange Sicht kein Erstliganiveau. Das ist doch nicht so schwer zu verstehen nach jahrelanger Beobachtung. Und wann begreift der FC endlich, dass bei Anderson und Modeste vorne drin immer einer dem anderen auf den Füssen steht? Aber Baumgart will ja lernen???!!! Mir war noch nicht klar, dass der Trainerjob beim FC eine Ausbildungsstelle ist. Die Hoffnung auf bessere Zeiten muss ich wohl begraben. Echt enttäuschend das alles.

    Kommentar melden

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar