Einzelkritik: Vier Zweien und zwei Fünfen für die FC-Profis

Der 1. FC Köln hat sich gegen den SV Werder Bremen deutlich verbessert präsentiert. Insbesondere Max Meyer und Ellyes Skhiri harmonierten gut, aber auch Jannes Horn und Noah Katterbach ragten gegen die Norddeutschen heraus. Das Gegentor ärgerte aber ebenso wie der Großteil der 35 (!) Flanken, die fast ausschließlich harmlos in den Bremer Strafraum segelten, ohne für Gefahr zu sorgen – jene zum 1:1 natürlich ausgenommen. Die Noten und Zeugnisse der FC-Profis. 

Die Zeugnisse der FC-Profis

3 Kommentare
  1. Katja Reins sagte:

    J. Horn hatte 2 Situationen im Spiel, wo er als IV gebraucht wurde. Die 1. nach 7 Minuten, als er pennt und Füllkrug vorbeiköpft und die 2. in der Entstehung des 0:1.

    Ansonsten war Bremen über deren rechte Seite tot, da Katterbach stark unterwegs war.

    J. Horn hat das soweit ordentlich gemacht, aber man sollte mit solchen Aussagen „Auf diesem Niveau jederzeit ein Kandidat für die Innenverteidigung.“ vorsichtiger sein. Das gestrige Spiel war kein Maßstab, gegen Gegner, die auch offensiv am Spiel teilnehmen wollen, geht das große Schwimmen los.

    Wolf das Gegentor mit reinzusingen, ist übrigens schäbig. Jeder mag den Mere, und jeder findet ihn für uns unverzichtbar, aber das ändert nichts daran, dass er alleine das 0:1 verschuldet, weil er pennt. Das hat nichts mit Wolf und Bittencourt zu tun.

    Kommentar melden

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar